th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Keine Gründe mehr für Marktabsagen

Große Erleichterung bei Fieranten und Schaustellern: Die medial verbreiteten Öffnungsschritte kommen für die großen Märkte und Volksfeste im richtigen Moment.

zwei junge Frauen mit Zuckerwatte
© Astarot - adobe.stock.com
Als Folge der Covid-19-Krise befinden sich die Kärntner Marktfieranten und Schausteller in einer äußerst schwierigen, zum Teil existenzbedrohenden Situation. Seit knapp zwei Jahren wurden nahezu keine Märkte abgehalten und die Umsatzverluste können durch die von der Regierung gesetzten Unterstützungsmaßnahmen nur teilweise ausgeglichen werden. 

Nun wurde mit dem 5. März der große Öffnungstag verkündet und somit gibt es seitens der Veranstalter bzw. der Gemeinden keinen Grund mehr für Absagen: „Wir haben die vergangenen zwei Jahre quasi ein Arbeitsverbot auferlegt bekommen und von Absage zu Absage gelebt. Nun gibt es keine Ausreden mehr und wir sind froh, dass die großen Märkte wieder stattfinden können“, so sich Sissy Wolfberger, Obfrau des Kärntner Markt-, Straßen- und Wanderhandels. Gleichermaßen erfreut von den Öffnungsschritten zeigt sich die Sprecherin der Kärntner Schausteller Monika Pötscher: „Die letzten beiden Jahre waren eine harte Zeit, doch wir haben durchgehalten. Endlich können wir mit unseren Fahrgeschäften wieder Jung und Alt erfreuen und einen Schritt zurück in die Normalität machen.“

Jetzt sind die Gemeinden bzw. Veranstalter an der Reihe, die großen Märkte zu planen und auch durchzuführen. „Der erste große Termin im Frühjahr ist der traditionelle Josefimarkt in Eberndorf. Wir stehen mit unseren Unternehmerkolleginnen und -kollegen in den Startlöchern und nun heißt es für uns wieder zu arbeiten und die regionale Wirtschaft aufblühen zu lassen“, zeigen sich Pötscher und Wolfberger zuversichtlich.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Fachvertretung Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe
Mag. Angelika Plösch
M 0676 88 58 68 621

E angelika.ploesch@wkk.or.at

Sparte Handel
Landesgremium Markt,- Straßen und Wanderhandel
Philipp Schasché, BA
05 90 90 4-320
E philipp.schasche@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Wecker mit Mann im Hintergrund

Mandl: Warterei der Betriebe muss ein Ende haben!

Bezirksverwaltungsbehörden sind mit Entschädigungszahlungen nach dem Epidemiegesetz überfordert, kritisiert die Wirtschaftskammer. Der Klagenfurter WK-Obmann Ahm schlägt vor, die Abwicklung zu digitalisieren. mehr

Jürgen Mandl und Chiara Feichtner mit Meisterbrief

Meisterhaft aus der Corona-Krise

556 Menschen – um 16 % mehr als im bisherigen Rekordjahr 2019 - haben in Kärnten im Vorjahr trotz der Corona-Pandemie eine Meister- oder Befähigungsprüfung absolviert. Gestern wurden sie von WKK-Präsident Jürgen Mandl in feierlichem Rahmen geehrt. mehr

Nahaufnahme Tankstutzen an einer Tankstelle

Kärntens Tankstellen schlagen Alarm: Aussetzung der Mineralölsteuer dringend nötig!

Die heimischen Tankstellenbetreiber fordern eine temporäre Aussetzung der Mineralölsteuer, um Pendler und Wertschöpfungskette zu entlasten. „Mobilität ist ein Grundbedürfnis und kein Luxus“, stellt Fachgruppenobmann Jürgen Scherzer klar. mehr