th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntnerin ist Österreichs bester Fleischerlehrling

Anja Lax aus Rennweg setzte ihren Erfolgskurs fort und gewann nach dem Landeslehrlingswettbewerb nun auch österreichweit. Dabei erwies sich das Klagenfurter Fleischkompetenzzentrum als ideale Nachwuchsschmiede.

Anja Lax aus Rennweg setzte ihren Erfolgskurs fort und gewann nach dem Landeslehrlingswettbewerb nun auch österreichweit.
© WKOÖ/Wolfgang Kunasz-Herzig Anja Lax aus Rennweg setzte ihren Erfolgskurs fort und gewann nach dem Landeslehrlingswettbewerb nun auch österreichweit.
Wahnsinnsnachrichten aus Linz: Die Kärntnerin Anja Lax ist Österreichs bester Fleischerlehrling. Am 25. und 26. Juni fand in der oberösterreichischen Hauptstadt der Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer statt. Das Team Kärnten, bestehend aus Anja Lax, Johannes Rohrer und Gerald Unterköfler, traf unter der professionellen Betreuung von Fleischermeister Valentin Theuermann auf die besten Lehrlinge aus ganz Österreich.

Vor dem Bundeslehrlingswettbewerb wurde ein intensives Vorbereitungstraining durch finanzielle Unterstützung der Landesinnung im Fleischkompetenzzentrum organisiert. Trainer Valentin Theuermann konnte in den modernen Räumlichkeiten optimale Bedingungen für die Wettbewerbssimulation vorfinden. "Jahre haben wir um eine Fachwerkstätte gekämpft - jetzt ernten wird die Früchte unserer Arbeit. Nach Meisterprüfungskursen, Mitarbeiterschulungen und Verkaufsseminaren haben wir nunmehr unser Fleischkompetenzzentrum als Trainingsstätte für den Nachwuchs nutzen können. Hier findet die Branche perfekte Bedingungen für jede Art von Aus- und Weiterbildung, Kursmaßnahme oder Training vor", freut sich Landesinnungsmeister Raimund Plautz.

Beim Bundeslehrlingswettbewerb wurde von den Lehrlingen einiges abverlangt: Eine Rinderkeule ausbeinen, Herstellen von Sülzen und einer verkaufsfertigen Wurstplatte, Herrichten und Präsentieren von Barbecuespezialitäten, Hauptgerichten und Convenienceprodukten - als breite und moderne Palette des Berufsbildes.

Die bekannt starke Konkurrenz aus den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg konnte Anja Lax heuer hinter sich lassen. Mit einem Topscore von 651 Punkten und dem Sieg in vier von sechs Teilkategorien konnte Anja Lax, Katharina Haider aus Oberösterreich und Andreas Höllbacher aus Salzburg auf die Plätze verweisen. Das sehr gute Kärntner Abschneiden wurde durch Platz 4 von Johannes Rohrer und Platz 7 von Gerald Unterköfler komplettiert.

Innungsmeister Raimund Plautz ist stolz auf seinen Kärntner Fleischernachwuchs "Anja hat im elterlichen Betrieb, im Ausbildungsbetrieb bei Tann/Spar Wernberg und bei unseren Intensivtrainings ihr Können und Leistungspotenzial nochmals verbessern können und wurde zur besten Nachwuchsfleischerin Österreichs gekrönt."

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Gewerbe und Handwerk
Berufsgruppe der Fleischer
Mag. Stefan Dareb
T 05 90 90 4 - 140
E stefan.dareb@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Sabrina Kleibner bewies Kreativität, Fingerspitzengefühl und handwerkliches Können und erreicht damit Silber.

Kärntner Jungfloristin holte zweiten Platz beim Bundeslehrlingswettbewerb

Sabrina Kleibner aus Hermagor sicherte sich nach dem Sieg beim Landeslehrlingswettbewerb nun österreichweit die Silbermedaille. mehr

  • WK-News
Starke Leistung: Lukas Schilcher, Alexander Kogler und Moritz Weihs mit WK-Spartenobmann Alexander Bouvier

Landesmeisterschaft im MAKERSPACE Carinthia

Kürzlich standen die Industrie-Landesmeisterschaften der Elektrobetriebs- und Anlagentechniker am Programm. Sechs junge Talente stellten sich den komplexen Aufgaben und bewiesen neben fachlicher Kompetenz auch hohe Präzision. mehr