th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntnerin Birgit Moser gewinnt Haute Couture Award

Roben, Rampenlicht und roter Teppich: Im 15. Jubiläumsjahr nahm mit fünf Teilnehmerinnen die bisher größte Kärntner Delegation der gehobenen Schneiderkunst am „Haute Couture Austria 2018“ teil. Die Lendorferin Birgit Moser gewann den sensationellen 1. Platz.

Top-Leistung: Birgit Moser gewinnt Haute Couture Austria Award
© Andreas Tischler Top-Leistung: Birgit Moser gewinnt "Haute Couture Austria Award"

Er gilt als Österreichs größter Couture-Design-Award und wird jährlich von einer prominent besetzen Fachjury bewertet und verliehen – der "Haute Couture Austria Award". Unter dem Motto „Musical trifft Fashion“ gelang dem heurigen Organisationsteam ein Coup der Sonderklasse: Die Jubiläumskollektion „Noir et Blanc – La Collection de Diamants“ wurde in Kooperation mit den Vereinigten Bühnen Wien am 29. Oktober im Raimund Theater im Rahmen einer Gesamtinszenierung mit dem Erfolgsmusical der Vereinigten Bühnen Wien „I Am From Austria“ ausgetragen.

Zwei Kärntnerinnen unter den Top 10

Als sei die bisher höchste Teilnehmerzahl von 50 Couturiers aus ganz Österreich nicht schon Grund genug, das 15. Jubiläumsjahr des Haute Couture Awards zu feiern, schafften es die zwei Kärntnerinnen Génése Akomi (vom Klagenfurter Label Génése Akomi Couture) und Birgit Moser (Schneiderkunst) im Finale unter die Top 10. Während des vorhergehenden Lookbook-Shootings mit den internationalen Topmodels Iris Strubegger und Dominika Szijartoova hatten die Jurymitglieder, darunter Musical-Star Irena Flury, bereits die Möglichkeit, erste optische Eindrücke zu den nominierten Kreationen zu erhalten. Darüber hinaus standen fachgerechte Verarbeitung und Details der einzelnen Kreationen unter Beobachtung und wurden bewertet. Birgit Moser aus Lendorf bei Spittal konnte die Jury mit ihrer atemberaubenden Robe überzeugen und ging als Siegerin des Abends hervor.

Siegerehrung
© Andreas Tischler

Inspiration für Couturiers

Mitten drin statt nur dabei feierte die fünfköpfige Delegation der Kärntner Landesinnung für Mode und Bekleidungstechnik den Einzug ins Finale. Neben Moser und Akomi waren noch weitere drei Schneiderinnen aus dem Bezirk Völkermarkt dabei: Die erst 21-jährige Schneidermeisterin Denise Nachbar (L'Etrange Clothing) aus Wiederndorf, Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft Trixi Stornig (trixiSdesign) und ihre Wolfsberger Kollegin Karoline Fellner (Schneiderei und Stoffstudio), die sich für ein Modell zusammengetan hatten, unter den 50 Award-Nominierten. „Was uns verbindet, ist die Liebe zum Detail und unsere Befähigung für einen außergewöhnlichen Beruf“, freut sich Siegerin Birgit Moser über den erfolgreichen Auftritt in Wien. Dabei betonte die Kärntner Innungsmeisterin die Bedeutung solcher Wettbewerbe, die den Stellenwert der Branche heben und ermutigt ihre 123 Kärntner Kollegen aus dem Bekleidungsgewerbe und der Maßschneiderei, diese Chancen wahrzunehmen und sich und sein Können zu präsentieren: „Es ist immer wieder eine besondere Herausforderung etwas Neues zu kreieren!“  

Schwarz-weißes Designkonzept

Model
© Sigrid Mayer

Dass in diesem Handwerk umfangreiches Fachwissen, näh- und verarbeitungstechnisches Geschick dem Kundenwunsch zur Verfügung gestellt wird und der eigene Geschmack nicht im Vordergrund stehen darf, bewiesen die Couturiers mit ihren variantenreichen Kreationen. So gab der „Haute Couture Austria Award“ auch 2018 eine spezielle Richtung vor, an die sich alle Teilnehmer zu halten hatten: Mit „Noir et Blanc – La Collection de Diamants“ waren große bodenlange Abendroben, klare architektonische Linienführung und visionäre avantgardistische Umsetzung erwünscht. Für die Umsetzung sollten unifärbige Stoffe in Schwarz und/oder Seidenweiß, geschliffene Steine und Federn verwendet werden. 

Zur Person: Birgit Moser

Nach langjähriger Berufserfahrung und vielfältiger Ausbildung in Graz und Wien begeistert die gebürtige Kärntnerin Birgit Moser seit 2014 als Schneidermeisterin für Damenkleider mit einzigartigen Kreationen. Inspiriert von verschiedensten Tätigkeiten an Theatern in ganz Europa schafft die 43-jährige exklusive Kleidungsstücke für jeden Anlass und legt dabei Wert auf perfekte Handarbeit. Seit Kurzem vertritt sie als Kärntner Innungsmeisterin 123 KollegInnen aus der Mode und Bekleidungstechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Patricia Radl-Rebernig

Patricia Radl-Rebernig ist neue Sprecherin der Kärntner Unternehmensberater

Die Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Kärnten hat seit heute eine neue Sprecherin für Unternehmensberatung. Mit der gebürtigen Lavanttalerin Patricia Radl-Rebernig übernimmt eine Förderspezialistin die öffentlichen Agenden.  mehr

  • WK-News
Tag der Arbeitgeber Flugzeug

„Tag der Arbeitgeber“ ist beste Kampagne Kärntens

Ein CREOS in Silber würdigt eine Imagekampagne der Wirtschaftskammer und des Werbeprofis Erich Kugi, die 2013 von Kärnten ausging und mittlerweile alljährlich in ganz Österreich Bewusstsein für die Bedeutung des Unternehmertums schafft. mehr