th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kärntner Schüler aktivierten ihren Erfindergeist

Der Ideenwettbewerb innovation@school fördert und fordert Kärntner Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität und ihrem Erfindergeist. Was dabei rauskommt? Innovative Projekte, die dank starken Partnern auf den Markt gebracht werden.

Schülerinnen und Schüler der HTBLA Wolfsberg
© WKK / Marion Lobitzer Die HTBLA Wolfsberg überzeugte die Jury mit ihrem Projekt "Faszienrollen-Stuhl" und holte sich den ersten Platz bei innovation@school.
Beim Ideenwettbewerb innovation@school rauchten wieder die jungen Köpfe. In diesem Schuljahr haben sich 39 Projektgruppen aus den Höheren Technischen Lehranstalten folgender Aufgabe gestellt: Die Entwicklung und praktische Umsetzung einer neuartigen Idee für einen Wirtschaftspartner. „Gemeinsam mit der Kärntner Sparkasse möchten wir der jungen Generation die Chance geben, ihre Kreativität voll auszuschöpfen, ihren Erfindergeist zu aktivieren und ihre Teamfähigkeit zu stärken“, erklärte Christoph Aste, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros und somit Mitinitiator von innovation@school.

Durch die praxisnahe Kooperation zwischen den Kärntner Bildungsträgern und der Kärntner Wirtschaft können die Schülerinnen und Schüler in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Dass es sich bei vielen Teams um mehr als nur ums „Hineinschnuppern“ handelt, wurde schnell klar. „Es haben uns wirklich tolle Projekte erreicht. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten umsetzbare Konzepte rund um die Branchen Informations- und Kommunikationstechnik, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus sowie Gesundheit und Soziales“, zeigte sich Hans Schönegger - der Vorstand der Privatstiftung Kärntner Sparkasse- von der Vielfalt begeistert. Von den 39 eingereichten Arbeiten wurden zehn von einer Fachjury ausgewählt und in die Umsetzungsphase gebracht. 

innoGala 2022

Bei der gestrigen innoGala war es dann wieder soweit: Die großartigen Projekte wurden der Öffentlichkeit präsentiert und sorgten ordentlich für Aufsehen. Im Rahmen der Preisverleihung hielt der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Kärnten, Vorsitzende des Wirtschaftspolitischen Beirats Kärnten und Unternehmer Otmar Petschnig eine Laudatio unter dem Motto "Innovationen als Erfolgsfaktor". Grußworte wurden von der Landtagsabgeordneten Ana Blatnik, Landesrat Sebastian Schuschnig, Bildungsdirektorin Isabella Penz gesprochen.

„Das Projekt innovation@school beweist einmal mehr wie viel Kreativität, Potenzial und Innovationskraft in der jungen Generation steckt. Ich gratuliere allen Schülerinnen und Schülern recht herzlich zu ihrem Erfolg. Gerade jetzt ist es wichtig, ,out of the box‘ zu denken und den Innovationsgeist für die Zukunft zu nutzen. Davon lebt unser Wirtschaftsstandort und profitiert auch unser Tourismusland“, betonte Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig.

Siegreich

Abermals entschied die Jury und kürte die besten Ideen. „Die Qualität und perfekte Umsetzung der Konzepte war sensationell. Die Jugendlichen und Unternehmen profitieren gleichermaßen von der Zusammenarbeit“, meinte der KELAG Vorstand Manfred Freitag. Die Jury entschied sich für das folgende Siegerteam, welches sich über ein Preisgeld von EUR 1.000,- freute:

„Faszienrollen-Stuhl“ der HTBLA Wolfsberg

Das Stockerl komplettierten die HTBLA Mössingerstraße mit ihrem Projekt „PlantCare“ auf Platz zwei und die HTBLuVA Villach mit dem Projekt „Mobil mit Stil – die Krücke der Zukunft“ auf Platz drei.

Zusätzlich wurden heuer erstmals zwei Sonderpreise für Produktdesign, gesponsert von der Lakeside Technologie Stiftung, vergeben. Die mit jeweils 500 Euro dotierten Preise gingen an die EUREGIO HTBLuVA Ferlach für das Projekt „Mercedes 6x6“ und die HTBLA Mössingerstraße für das Projekt „Siemens Twin-Systems“.

Herwig Draxler, Geschäftsführer der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten, ist schon auf die Projekteinreichungen im nächsten Schuljahr gespannt: „Der Spaßfaktor und der Lerneffekt der Schülerinnen und Schüler sind enorm. Durch die Ideen der Schülerinnen und Schüler werden Prozesse optimiert und neue Produkte auf den Markt gebracht. innovation@school ist eine einmalige Win-win-Situation – das machen wir gerne wieder!“

Rückfragen:
Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten
Eva-Maria Schuppe BA BEd.
T 05 90 904 – 228
Eeva.schuppe@wkk.or.at
W vgk.at 

Das könnte Sie auch interessieren

Die jeweiligen Jahrgangssieger präsentieren, flankiert von der Jury, stolz ihre Werke. (c) WKK / Peter Just

Jungtischler stellten ihr Können unter Beweis

Tisch, Hocker und Stuhl – das waren die Herausforderungen, denen sich die Tischlerlehrlinge beim diesjährige Bezirkslehrlingswettbewerb von Feldkirchen, Klagenfurt am Wörthersee und St. Veit an der Glan stellen mussten. mehr

LR Sebastian Schuschnig, Vanessa Schorn, Leonie Platzer, Franziska Eglseder, SO Raimund Haberl

Leistungsschau der besten Kärntner Nachwuchsverkäuferinnen und -verkäufer

Selbstbewusst, kompetent und freundlich: So präsentierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Junior Sales Champion in Klagenfurt in der Wirtschaftskammer Kärnten. mehr

BLW Villach Gruppenfoto

Gspür für Holz: 12 Villacher Nachwuchstischler zeigten ihr Können

Der sichere Umgang mit Hobel und Säge sowie die Begeisterung für das Arbeiten mit Holz war den Teilnehmenden beim diesjährigen Bezirkslehrlingswettbewerb in Villach anzusehen. mehr