th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kreative Köpfe: Kärntner Schüler beweisen Innovationskraft

Der Ideenwettbewerb innovation@school fördert und fordert Kärntner Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität und ihrem Erfindergeist. Was dabei rauskommt? Innovative Projekte, die dank starken Partnern auf den Markt kommen.

Innovation Inno-Gala Schulen Sieger
© WKK/Lobitzer Das siegreiche Illuminated Wood-Team: Projektbetreuer Martin Steinthaler, Mirjam Pichler und Florian Angermann mit dem Stv. FH-Studienbereichsleiter Engineering & IT Erich Hartlieb

Beim Ideenwettbewerb innovation@school rauchten die jungen Köpfe. In diesem Schuljahr haben sich 69 Projektgruppen aus den Höheren Technischen Lehranstalten folgender Aufgabe gestellt: Die Entwicklung und praktische Umsetzung einer neuartigen Idee für einen Wirtschaftspartner. „Gemeinsam mit der Kärntner Sparkasse möchten wir der jungen Generation die Chance geben, ihre Kreativität voll auszuschöpfen, ihren Erfindergeist zu aktivieren und ihre Teamfähigkeit zu stärken“, erklärte Christoph Aste, Fachgruppenobmann der Ingenieurbüros und somit Mitinitiator von innovation@school.

 

Durch die praxisnahe Kooperation zwischen den Kärntner Bildungsträgern und der Kärntner Wirtschaft können die Schüler in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Dass es sich bei vielen Teams um mehr als nur ums „Hineinschnuppern“ handelt, wurde schnell klar. „Es haben uns wirklich tolle Projekte erreicht. Die Schüler erarbeiteten umsetzbare Konzepte rund um die Branchen Informations- und Kommunikationstechnik, Industrie und Gewerbe, Energie und Umwelt, Tourismus sowie Gesundheit und Soziales“, zeigte sich Johann Krainer - der Vorsitzende der Kärntner Sparkassenstiftung - von der Vielfalt begeistert. Von den 69 eingereichten Arbeiten wurden zehn von einer Fachjury ausgewählt und in die Umsetzungsphase gebracht. Dabei unterstützten namhafte Unternehmen die jungen Kreativen. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Betriebe die Gelegenheit genutzt haben und unseren Schülerinnen und Schülern zur Seite gestanden sind“, so Siegfried Huber, Vorstandsdirektor der Kärntner Sparkasse.

innoGala

Bei der gestrigen innoGala war es dann endlich soweit: Die großartigen Projekte wurden der Öffentlichkeit präsentiert und sorgten ordentlich für Furore. Abermals entschied die Jury und kürte die beste Idee. „Die Qualität und perfekte Umsetzung der Konzepte war beeindruckend. Die Jugendlichen und Unternehmer profitieren gleichermaßen von der Zusammenarbeit“, meinte Juryvorsitzender und Vizepräsident der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Kärnten Kurt Gasser. Das spannende Rennen entschied schlussendlich das Team Illuminated Wood für sich und darf sich über ein entsprechendes Preisgeld freuen. 

Kurt Gasser ist schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr gespannt: „Der Spaßfaktor und der Lerneffekt der Schüler sind enorm und auch von den Unternehmen habe ich durchwegs positives Feedback bekommen. Durch die Ideen der Schülerinnen und Schüler werden Prozesse optimiert und neue Produkte auf den Markt gebracht. innovation@school ist eine einmalige Win-Win-Situation – das machen wir gerne wieder!“


Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Newsportal Zwei Top Ten-Plätze  für den Kärntner Malernachwuchs

Zwei Top Ten-Plätze für den Kärntner Malernachwuchs

Beim kürzlich stattgefundenen Bundeslehrlingswettbewerb der Maler und Beschichtungstechniker in Kufstein holten unsere Teilnehmer gleich zwei Top Ten-Plätze für Kärnten und schafften es somit in der Bundeslandwertung aufs Stockerl. mehr

  • WK-News
Newsportal Sind Sie

Sind Sie "Fit for Future"?

Das Wirtschaftsministerium sucht den besten Lehrbetrieb 2017. Bewerben Sie sich noch bis zum 31. Mai 2017! mehr