th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntner Kfz-Techniker-Lehrling holte Gold

Glänzende Leistungen unserer jungen Kfz-Techniker bei den Staatsmeisterschaften in Linz: René Grubelnig vom Lehrbetrieb Porsche Inter Auto GmbH & Co KG Wolfsberg erreichte den ersten Platz und Dominik Parz von der Auto Gaber GmbH wurde Vierter.

Bundesbildungsreferent Hubert Stoff, Innungsmeister-Stellvertreter Günther Kerschbaumer, Fachberufsschullehrer Siegfried Weinberger und Innungsmeister Michael Schnabl bereiteten René Grubelnig und die anderen Teilnehmer auf den Wettbewerb vor.
© Simlinger/cityfoto Bundesbildungsreferent Hubert Stoff, Innungsmeister-Stellvertreter Günther Kerschbaumer, Fachberufsschullehrer Siegfried Weinberger und Innungsmeister Michael Schnabl bereiteten René Grubelnig und die anderen Teilnehmer auf den Wettbewerb vor.
Die besten 18 Kfz-Techniker-Lehrlinge aus ganz Österreich stellten ihr Know-how und ihre Fertigkeiten in einer theoretischen Station sowie in neun praktischen Stationen unter Beweis und zeigten dabei, was sie in ihrer Ausbildung erlernt haben. Die beiden Kärntner Teilnehmer erreichten nicht nur in der Einzelwertung Platz 1 und 4, sondern erzielten auch den zweiten Platz in der Länderwertung!

Das Aufgabenspektrum bei der Staatsmeisterschaft war herausfordernd und vielfältig: Motorgrundeinstellung ermitteln, Diagnose bei einem Common Rail Motor durchführen, Lichtanlage fachgerecht komplettieren, Ermittlung sowie Bewertung der Verschleißmessung einer Lkw-Aufliegerplatte, in einem CAN Bus System offene Stromkreise laut Schaltplan vervollständigen und diverse Messungen laut Vorgabe durchführen sowie auf der Motorradstation Service- und Instandsetzungsarbeiten erledigen. In jeder einzelnen Fachstation mussten die Aufgaben in 40 Minuten bewältigt werden. Das allgemeine Niveau der 18 Teilnehmer war extrem hoch. Alle widmeten sich topmotiviert und hochkonzentriert den Aufgaben.

Bereits im Vorjahr siegte der junge Kärntner Günther Weinberger bei den Staatsmeisterschaften der österreichischen Kfz-Techniker in Villach. In diesem Jahr konnte mit René Grubelnig von Porsche Inter Auto erneut ein Kärntner den Staatsmeistertitel ins südlichste Bundesland holen. "Es ist uns eine ganz besondere Freude, dass die Kärntner Erfolgsgeschichte heuer ihre Fortsetzung findet und erfüllt uns mit großem Stolz! Diese Berufsnachwuchswettbewerbe demonstrieren öffentlich, die große Bedeutung der Lehre und die Qualität unserer Ausbildungsbetriebe und Fachberufsschulen", so Bundesbildungsreferent Hubert Stoff.

Noch eine erfreuliche Meldung gibt es aus der Branche: Klaus Lehmerhofer aus Niederösterreich gewann bei den EuroSkills 2018 in Budapest die Goldmedaille im Bereich Kfz-Technik!

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Gewerbe und Handwerk
Landesinnung  der Fahrzeugtechnik
Dr. Walter Preisig
T 05 90 90 4 - 130
Ewalter.preisig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Fachgruppenobmann Markus Ebner mit den drei Siegerinnen des Landeslehrlingswettbewerbs Spedition und Logistik: Stefanie Karl, Alexandra Anderwald und Marina Bosnjak.

Starker Auftritt der Kärntner Speditionslehrlinge

Als Vorbereitung auf die Austria Skills 2019 zeigten elf Kärntner Lehrlinge ihr Können. Überzeugt haben dabei vor allem die weiblichen Teilnehmer: Stefanie Karl siegte vor Alexandra Anderwald und Marina Bosnjak. mehr

  • WK-News
Team Kärnten bei den EuroSkills 2018 in Budapest

Kärntens Talente rockten das Wochenende

Was war das für eine Wochenende? Die Kärntner Jungprofis holten EuroSkills-Edelmetall und einen Staatsmeistertitel. Für WK-Präsident Jürgen Mandl eine „sensationelle Leistungsschau unserer Talente“. mehr