th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntens Wirtschaft überraschte auf der Wiener Wiesn

Eine Standortpräsentation der etwas anderen Art veranstaltete die Wirtschaftskammer auf dem großen Volksfest in der Bundeshauptstadt

"Was Sie schon immer nicht über Kärntens Wirtschaft gewusst haben", lautete der Neugier erweckende Titel, und der Abend erfüllte inhaltlich wie kulinarisch die Erwartungen: Im urigen "Kärntner Almwirt" des Hoteliers Wolfgang Hinteregger vom Katschberg empfing Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl den Präsidenten der Bundeswirtschaftskammer, Christoph Leitl, Staatssekretär Harald Mahrer, Kärntens Wirtschaftslandesrat Christian Benger und eine illustre Schar an Wiener Gästen, die großteils ein Naheverhältnis zu Österreichs Süden auszeichnete.

Eine Standortpräsentation der etwas anderen Art veranstaltete die Wirtschaftskammer auf dem großen Volksfest in der Bundeshauptstadt

Mandl, WK-Vizepräsident Otmar Petschnig und Spartenobmann Helmut Hinterleitner präsentierten unter der Moderation von ORF-Lady Elisabeth "Lizzy" Engstler kurz und knackig eine Reihe von Fakten über den Wirtschafts- und Lebensstandort Kärnten, die auch eingefleischte Kärnten-Kenner überraschten: Dass Kärnten zwar ein beliebtes Tourismusland ist, aber die Industrie ein Mehrfaches zum regionalen Bruttoinlandsprodukt beiträgt; dass Kärnten einen Exportüberschuss von mehr als einer Milliarde Euro erwirtschaftet und dabei in einer Liga mit Oberösterreich oder der Steiermark spielt; dass Kärnten mit der Internationalen Schule (ISC), dem Test- und Ausbildungszentrum (TAZ) sowie Uni und FH im Bildungssektor bestens aufgestellt ist und bei den sekundären Bildungsabschlüssen sogar österreichweit an der Spitze liegt. Mandl: "Uns ging es darum, den oft negativen Botschaften aus und über Kärnten ein paar überraschende Tatsachen entgegenzusetzen und zu zeigen, dass Kärnten trotz allem ein lebens- und liebenswerter Teil Österreichs ist – mit einer unerwartet starken Wirtschaft und einer großen Zahl auch internationaler Vorzeigeunternehmen."

Als weitere Kärnten-Botschafter auch beim geselligen Ausklang zeigten sich der Volkswirt der Nation, Gottfried Haber, Mandl-Vorgänger Franz Pacher, WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn, Parade-Hotelierin Andrea Unzeitig, Touristikerin Andrea Springer, Handelsspartenobmann Raimund Haberl und viele andere fesche TrachtenträgerInnen.

Foto: WKK/Hannes Krainz

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Sicher durch den Winter wedeln!

Frischer Pulverschnee, unzählige Pistenkilometer, herrliche Wintersonne – auf Kärntens Bergen ist Schneespaß angesagt. Leider überschatten Berichte über schwere Unfälle auf den Pisten die Winterfreude. Doch was auf den ersten Blick so gefährlich klingt, muss in die richtige Relation gerückt werden, denn: Skifahren ist kein Risiko-Sport und Österreichs Seilbahnen sind „Sicherheits-Weltmeister“! mehr

  • Presseaussendungen 2015

Transporteure leiden massiv unter Billigkonkurrenz aus dem Ausland

Die heimische Transportwirtschaft kämpft um ihre Existenz: In jedem Transportsegment ist ausländische Billigkonkurrenz anzutreffen, die den Kärntner Transportunternehmern das Überleben schwer machen. WK fordert daher effektive Kabotagekontrollen. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaftskammer: Machen mit Registrierkassenpflicht kein Geschäft

A-Trust bietet Zertifikate zum Selbstkostenpreis - nicht zuletzt, weil WKÖ als Gesellschafter sich dafür eingesetzt hat, betont WKÖ-Generalsekretär Höllinger mehr