th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntens Weg zur Seidenstraße

Die erfolgreiche Beziehung zwischen Kasachstan und Kärnten wurde beim heutigen Besuch einer kasachischen Wirtschaftsdelegation abermals bestätigt.

Hohen Besuch aus Kasachstan empfing am Donnerstag Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: Auf Einladung des kasachischen Honorarkonsuls in Kärnten, Peter Sandriesser, machte sich eine Delegation, angeführt von Darkhan Satybaldy (First Deputy Governor of South Kazakhstan Region) auf den Weg nach Kärnten. "Vor zwei Jahren nahmen wir im Rahmen einer WK-Wirtschaftsmission den interessanten Markt Kasachstan genauer unter die Lupe und konnten in zahlreichen persönlichen Terminen bereits ein gutes Netzwerk rund um die Hauptstadt Astana knüpfen", berichtete WK-Präsident Jürgen Mandl. 

Wirtschaftsdelegation Kasachstan
Ein Präsent von Darkhan Satybaldy und Valeriy Sitenko (re.) für WK-Präsident Jürgen Mandl als kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit. Foto: WKK/fritzpress



Darkhan Satybaldy unterstrich das Interesse an einem weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen und erzählte vom Zukunftsplan des 18-Millionen-Einwohner-Landes: "Wir unternehmen derzeit größte Anstrengungen Kasachstan als Standort für Produktionen  attraktiver zu machen. Mit einem Konjunkturpaket werden Investitionen gefördert, um Wachstumsimpulse zu setzen. Zusätzlich nimmt Kasachstan in den nächsten Jahren eine sehr zentrale Rolle beim Ausbau der Seidenstraße ein." 

Valeriy Sitenko, kasachischer Botschafter, und Peter Sandriesser hoben speziell die gute Zusammenarbeit der Wirtschaftskammern in Kärnten und Kasachstan hervor und waren sich bei den Vorteilen für Unternehmen in der Republik in Zentralasien einig: "In der Öl-, Gas- oder Nahrungsmittelindustrie, im Bereich der Infrastruktur, dem Bau- und Baunebengewerbe sowie dem Tourismus gibt es große Chancen für Kärntner Unternehmen."

Das freut Jürgen Mandl besonders: "Trotz der oftmals schwierigen Situation aufgrund des Russland-Embargos haben wir mit Kasachstan einen verlässlichen Kooperationspartner." Davon überzeugten sich bei dem Treffen heimische Betriebe wie etwa die Incoming Tourismus GmbH, die Hirsch Maschinenbau GmbH oder die Jacques Lemans GmbH. Als besonderen Gast begrüßte der WK-Präsident die Nationalratsabgeordnete und Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, Christine Muttonen. 

Zum Abschluss des Besuchs lud Präsident Mandl Satybaldy noch zum 7. CEE-Wirtschaftsforum im September nach Velden ein, bei dem Kasachstan als Gastland die EXPO 2017 in Astana präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2016

Leistungsschau von Österreichs besten Jungmaurern in Klagenfurt

Das Highlight der österreichischen Baubranche fand kürzlich in Klagenfurt statt: Die 24 besten Nachwuchsmaurer stellten beim Bundesjungmaurerwettbewerb an drei Tagen ihr Können und Fachwissen unter Beweis. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Aufschwung bitte warten

Die größte regionale Konjunkturumfrage Österreichs zeigt verhaltene Stimmung, weiterhin geringe Investitionsbereitschaft und massive Kritik an der überbordenden Bürokratie. mehr

  • Presseaussendungen 2015

WK präsentiert neuen Finanzpolizei-Notruf

Ein umfangreiches Forderungspaket hat die Wirtschaftskammer kürzlich Landeshauptmann Peter Kaiser übergeben - samt den Fotos von mehr als 1200 Unterstützern der Kampagne "Schluss mit Schikanen". mehr