th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntens Touristiker starten gut informiert und voller Tatendrang in das neue Jahr

Ein voller Erfolg war der Tag der Kärntner Tourismuswirtschaft gestern Abend im Casino Velden: Mehr als 500 Kärntner Touristiker kamen, um über die Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren. Highlight war der Vortrag von Kommunikationsprofi Peter Brandl zum Thema "Hurricane Management".

"Sie müssen aktiv werden, bevor Ihr Unternehmen ins Trudeln gerät!" Peter Brandl ließ bei seinem Vortrag beim Tag der Kärntner Tourismuswirtschaft keinen Zweifel daran, wie wichtig vorausschauendes Management für Unternehmen ist. Und dabei solle man durchaus mutig sein: "Eine falsche Entscheidung ist noch immer besser als gar keine. Denn wenn man eine falsche Entscheidung trifft, bekommt man die Auswirkungen zu spüren und kann den Kurs korrigieren. Trifft man keine Entscheidung, passiert gar nichts."

WK-Präsident Jürgen Mandl, Kommunikationsprofi Peter Brandl, Landesrat Christian Benger und WK-Spartenobmann Helmut Hinterleitner. Foto: WKK/Walter Szalay
WK-Präsident Jürgen Mandl, Kommunikationsprofi Peter Brandl, Landesrat Christian Benger und WK-Spartenobmann Helmut Hinterleitner. Foto: WKK/Walter Szalay


Die etwa 500 Kärntner Tourismusunternehmer waren begeistert - und applaudierten auch kräftig, als WK-Präsident Jürgen Mandl die Bedeutung des Unternehmertums für Kärnten hervorhob: "Dieses Land lebt von den starken Unternehmern und ihren tollen Mitarbeitern. Sie sind es, die Wertschöpfung und Arbeitsplätze schaffen!"

Imagekampagne und Tourismusstrategie

Wie wichtig  im speziellen die heimische Tourismuswirtschaft ist, betonte WK-Spartenobmann Helmut Hinterleitner. Diese Botschaft soll in den kommenden Monaten auch bei der Bevölkerung ankommen: "Wir werden die Werbetrommel für den Kärntner Tourismus rühren. Mit unserer Imagekampagne werden wir zeigen, welche Bedeutung unsere Branche für Kärnten hat – und gleichzeitig wollen wir jungen Menschen Lust auf das Arbeiten im Tourismus machen."

Die Tourismusstrategie Kärntens, die in den kommenden Jahren die touristische Vermarktung des Landes bestimmen wird, stellte Landesrat Christian Benger vor. Dabei werde es vor allem darum gehen, die Stärken des Landes herauszuarbeiten: "Kärnten muss sich klar positionieren, wenn es als Tourismusland Erfolg haben will. Und dabei brauchen wir auch Mut zum Weglassen. Wir müssen zeigen, wofür wir stehen – und das ist die südliche Lebensqualität."

Von Registrierkassen bis KWF-Förderungen

Großen Andrang gab es bei der Registrierkassenausstellung, zu der die WK-Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft bereits am Nachmittag lud. Namhafte Kassenhändler zeigten dort die neusten Modelle und ein Steuerberater beantwortete die Fragen der Unternehmer zur Registrierkassenpflicht.

Ein Tipp für alle, die Investitionen planen, von Sigismund E. Moerisch, WK-Fachgruppenobmann der Kärntner Hotellerie: "Gemeinsam mit KWF und der ÖHT wurde ein neues Förderprogramm erarbeitet. Jetzt kommt es darauf an, diese Möglichkeiten zu nutzen. Dafür bietet Ihnen die Fachgruppe Hotellerie ein maßgeschneiderte Beratungspaket - nutzen Sie diese Chance!"

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2015

Viel Arbeit am Business Beach

Die erste Woche am Businessbeach der Jungen Wirtschaft Klagenfurt war bereits ein voller Erfolg. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Prämie für kreative Köpfe

Kärntner Förderaktion für Startups und Kreativwirtschaft läuft noch bis 30. November. Reichen Sie Ihren Antrag jetzt noch ein! mehr