th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kärntens Seilbahnen entwickeln das Skigebiet der Zukunft

Mit einem Pilotprojekt machen sich Kärntens Seilbahnen fit für die Zukunft. In den kommenden Monaten wird mit Experten ausgelotet, welche High-Tech-Entwicklungen eingesetzt werden sollten, um auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet zu sein.

Skifahrer entspannen auf der Piste
© Nassfeld/Lugger
Kärntens Seilbahnen zeigen bereits seit Jahren Einsatz in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. So kommt auf Kärntens Pisten zu 100 Prozent Öko-Energie zum Einsatz. „Wir sind bereits auf einem guten Niveau, aber wir wollen noch besser werden. Unser Ziel ist es, die Potenziale der Zukunft schon jetzt bestmöglich zu nutzen“, sagt Manuel Kapeller-Hopfgartner, Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Kärnten. Dies sei auch im Hinblick auf die enorm gestiegenen Energiepreise ein brandaktuelles Thema. Die Bereitschaft unter den Betrieben, mit neuen Technologien zu arbeiten und neue Wege zu beschreiten, sei jedenfalls groß, berichtet der Fachgruppenobmann: „Unsere Branche war schon immer am Puls der Zeit und bemüht, so energie- und kostensparend wie möglich zu arbeiten. Diesen Weg gilt es fortzusetzen. Und mehr als das: Wir wollen Kärnten zum Aushängeschild für nachhaltigen Wintertourismus machen.“

Geballtes Know-how für „Ski-Vision der Zukunft“

Da es für den einzelnen Betrieb oft schwierig ist, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zu bewahren und vor allem deren Nachhaltigkeit einzuschätzen, wird nun gemeinsam mit Experten ein Leitfaden für heimische Seilbahnbetriebe erarbeitet. „Darin werden wir konkrete Tipps geben und den Betrieben aufzeigen, welche Investitionen und richtungsweisende Entscheidungen in den kommenden Jahren am sinnvollsten sind“, erklärt Kapeller-Hopfgartner.

Die Fachgruppe arbeitet hierfür unter anderem mit der Kärntner Skipass Vertriebs- und Marketing GmbH und Experten aus den jeweiligen Fachgebieten zusammen. In Workshops, Treffen der Steuerungsgruppen und Exkursionen werden Schritt für Schritt die unterschiedlichen Themen diskutiert und bewertet. „Es ist ein Glücksfall, dass wir hier mit solch geballten Know-how an die Arbeit gehen können. Gemeinsam werden wir in den kommenden Monaten an der Ski-Vision der Zukunft arbeiten“, so Kapeller-Hopfgartner. Im Jahr 2023 werden die Ergebnisse vorliegen und allen Kärntner Seilbahnbetreibern in Form eines Leitfadens kostenlos zur Verfügung gestellt.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Seilbahnen
Mag. Andreas Michor
T 05 90 90 4 - 500
Eandreas.michor@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Alessia Sasina, Jürgen Mandl, Andreas Görgei

Kärntens Wirtschaft hilft der Ukraine

Seit Ausbruch des Ukrainekrieges hat die Wirtschaftskammer eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt, um den rund 2.300 vertriebenen Menschen, die aus dem Kriegsgebiet zu uns geflüchtet sind, rasch und unbürokratisch zu helfen.  mehr

Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl

Mandl begrüßt Reformvorschläge zum Teuerungsausgleich

„Abschaffung der kalten Progression und automatische Valorisierung sind angesichts der galoppierenden Inflation das Gebot der Stunde“, unterstreicht der Kärntner WK-Präsident. mehr

Präsident Jürgen Mandl

Mandl: Wirtschaft begrüßt Öffnungsschritte in Kärnten

„Es ist nur logisch und konsequent, dass die von der Wirtschaft vehement geforderten Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab 5. März nun auch in Kärnten umgesetzt werden“, so Mandl. mehr