th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kärntens Seilbahnen bieten Pistenspaß bis Ostern

Der Großteil der Kärntner Skigebiete bleibt bis Ende März geöffnet. Manche sogar noch länger: Auf der Gerlitzen wird man fix bis Ostermontag Skifahren können, am Nassfeld und auf der Turracher Höhe voraussichtlich auch.

Kärntens Skigebiete bieten derzeit perfekte Bedingungen.
© Kärnten Werbung/Franz Gerdl
Strahlender Sonnenschein, beste Schneeverhältnisse und viel Platz auf den Pisten: Kärntens Skigebiete bieten derzeit perfekte Bedingungen. „Es ist ein außergewöhnlicher Winter mit vielen Herausforderungen, der gleichzeitig aber auch das Skifahrerherz höherschlagen lässt. Die Kärntnerinnen und Kärntner erleben auf unseren Pisten einen Winter wie aus dem Bilderbuch“, sagt Manuel Kapeller-Hopfgartner, Obmann der WK-Fachgruppe Seilbahnen.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sei die Saison für Seilbahnbetreiber zwar wenig lukrativ, trotzdem werden viele Lifte bis Ostern in Betrieb bleiben. „Skifahren ist unsere Leidenschaft – und die Leidenschaft unserer Gäste. Deshalb werden wir wie geplant offenhalten, auch wenn dabei kaum ein Gewinn erzielt werden kann. Wir wollen unseren Gästen die Möglichkeit bieten, den Winter in vollen Zügen zu genießen“, so Kapeller-Hopfgartner.

Viele Skigebiete werden die Saison wie geplant im März beenden - und einige wollen sogar bis Ostern offenhalten. So werden die Lifte aus heutiger Sicht auf der Turracher Höhe, dem Nassfeld und der Gerlitzen bis Ostermontag in Betrieb bleiben. „Damit wollen wir auch ein Zeichen setzen: Unser Unternehmergeist ist ungebrochen und wir sind weiterhin für den Mehraufwand bereit, der nötig ist, um unseren Gästen ein sicheres Skierlebnis bieten zu können“, betont der Fachgruppenobmann und verweist auf die Präventionskonzepte und Sicherheitsmaßnahmen der Seilbahnbetreiber, die sich in den vergangenen Wochen bestens bewährt haben.

In manchen Skigebieten wird der Liftbetrieb derzeit an das Gästeaufkommen angepasst. Unter der Woche werden deshalb mitunter einzelne Pisten und/oder Lifte aus dem Programm genommen. „Der Skigenuss wird dadurch aber nicht getrübt, sondern man reagiert damit auf das individuelle Gästeaufkommen.“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Seilbahnen
Mag. Gerhard Eschig
T 05 90 90 4-500
E gerhard.eschig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kärntens Bäderbetreiber zeigen sich zufrieden mit der Sommersaison.

Kärntens Bäder: Nach gutem Sommer wird Beibehalten der 3G-Regelung gefordert

Schwache Vorsaison, gute Auslastung im Juli und August, und nun das Hoffen auf einen „goldenen Herbst“: Kärntens Bäderbetreiber ziehen eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Für den Herbst und Winter fordert man ein Fortsetzen der 3G-Regelung.  mehr

Der Kurs „Betriebsanlagenberater – Qualifizierung mit Qualitätssiegel“ des WIFI Kärnten startet in der letzten Oktober-Woche mit einem Informationsabend.

WIFI-Kurs für schnellere Verfahren

Nach der Einrichtung einer Wirtschafts-Ombudsstelle für schnellere Behördenverfahren sollen Genehmigungen für Betriebsanlagen nun mit einem WIFI-Kurs weiter beschleunigt werden. Die Fortbildungsmaßnahme startet am 27. Oktober mit einem Informationsabend für interessiere Unternehminnen und Unternehmer. mehr

Setzen sich mit einer Förderung für mehr Cyber-Sicherheit in Kärntens Betrieben ein: Spartenobmann Martin Zandonella und Landesrat Sebastian Schuschnig.

Mehr Sicherheit für Betriebe: Land Kärnten und Wirtschaftskammer fördern Cyber-Security

Verbrecherische Attacken auf Unternehmen über das Internet nehmen stark zu. Die Folgen von Cyberkriminalität kosten die Wirtschaft inzwischen jährlich Milliardenbeträge. Ein neues Fördermodell soll ab sofort die IT-Sicherheit in Kärnten verbessern. mehr