th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kärntens Drucker im Web: „Sind unverschämt besser!“

16 Kärntner Druckereien haben sich zusammengefunden, um im Wettbewerb bestehen zu können: Unter www.drucklandkaernten.at wenden sie sich direkt an ihre Kunden und bieten ein modernes Onlineportal, um Kostenvoranschläge einzuholen und Aufträge zu erteilen.

Gott grüß die Kunst!: Heimische Drucker sagen mit Unterstützung des Landes dem Kaufkraftabfluss im Internet den Kampf an: Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig, FGO-Stv. Wolfgang Forobosko, Fachgruppenobmann Armin Kreiner.
© WKK/Studiohorst "Gott grüß die Kunst!": Heimische Drucker sagen mit Unterstützung des Landes dem Kaufkraftabfluss im Internet den Kampf an: Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig, FGO-Stv. Wolfgang Forobosko, Fachgruppenobmann Armin Kreiner.

Die Drucker stehen unter Druck: Die Welt wird digital, immer mehr frühere Druckwerke erscheinen nur mehr auf Bildschirmen. Gleichzeitig steigt die Konkurrenz durch die vermeintlich günstigeren Online-Angebote von Druckereien im In- und Ausland. „Die Umsätze schwinden, es ist cool und hip, im Internet zu bestellen: Da müssen wir mithalten“, fasste heute Fachgruppenobmann Armin Kreiner bei einem Pressegespräch in Klagenfurt zusammen.
 
Die Antwort geben 16 Kärntner Druckunternehmer, die sich auf der brandneuen Online-Plattform www.drucklandkaernten.at zusammengeschlossen haben. Die Spezialisten setzen damit auf die Kombination aus bequemer Handhabung für den Kunden und persönlicher Betreuung: Auf jede Kundenanfrage gibt es innerhalb weniger Stunden mehrere maßgeschneiderte Angebote zur Auswahl, auf Wunsch auch mit Sonderlösungen etwa bei Papierhaptik oder Spezialfarben. Damit soll die Wertschöpfung bei Druckaufträgen aller Art – nicht nur auf Papier, sondern vom Golfball bis zur Hintergrundwand und von der Kreditkarte bis zum Werbeartikel - verstärkt im Land gehalten werden. Kreiner: „Bei einem Drittel der Produkte ist das Ausland vielleicht günstiger, bei einem Drittel können wir mithalten - und bei einem Drittel sind wir geradezu unverschämt besser.“

  
Deshalb hat auch Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig das beherzte Digitalisierungsprojekt unterstützt: „Das ist aus meiner Sicht der richtige Schritt in die richtige Richtung: Eine regionale Website, die hinausgeht in die Welt.“ Bekannte Strukturen und vertraute Systeme würden sich in dieser unternehmerischen Initiative den digitalen Herausforderungen stellen. Zafoschnig an die versammelten Kärntner Drucker: „In mir haben Sie auch einen Werbebotschafter, wo immer ich beitragen kann.“ Dieser Ort war schnell gefunden: Auch bei öffentlichen Druckaufträgen des Landes gibt es laut Kreiner noch „viel Luft nach oben“.
 
Über neun Monate hat die Entwicklungsarbeit gedauert, mehr als 50.000 Euro wurden von den teilnehmenden Betrieben und über Digitalisierungsförderungen von Bund und Land investiert. „Wir haben einen echten Spirit gespürt. Die Vielfalt und somit die Stärken der 16 Druckunternehmen, von Ein-Personen-Unternehmen bis zum mittelständischen KMU, ist hier vertreten“, schilderte Kreiner: „Wir garantieren durch unsere Arbeit heimische Wertschöpfung, regionale Nähe, Jobs vor Ort und Steuern sowie Abgaben in Österreich. Wir bieten höchste Qualität, bilden aus und beschäftigen heimische Mitarbeiter!“
 
Teilnehmende Betriebe   

Die 16 beteiligten Kärntner Druckereien und Fachgruppengeschäftsführer Draxler nehmen die großen Anbieter ins Visier.
© WKK/Studiohorst Die 16 beteiligten Kärntner Druckereien und Fachgruppengeschäftsführer Draxler nehmen die großen Anbieter ins Visier.
Firmenbezeichnung Name Ort
Copyplan Gesellschaft m.b.H. Felix Gelbmann Klagenfurt a. WS
Druck Carinthia GmbH & Co KG DI Björn Christian Wilm,
Alfred Markus
St. Veit an der Glan
druck reif Albert Bostjancic Schiefling am See
Druckbotschafter Wolfgang Slavik Klagenfurt a. WS
Druckerei Loibnegger Josef Loibnegger Klagenfurt a. WS
Druckerei Theiss Christian Theiss St. Stefan i. Lav.
Druckfrisch GmbH & Co KG Franz Kolarik,
Markus Hammerer
Klagenfurt a. WS
Gaugeler Druck & Folientechnik Rudolf Gaugeler Klagenfurt a. WS
Glandruck Marzi Meinhard Marzi St. Veit an der Glan
Haas Werbetechnik Roman Haas Klagenfurt a. WS
Kopien-Zentrum Guzelj Dagmar Guzelj Klagenfurt a. WS
Kreiner Druck- und
VerlagsgesmbH & Co KG
Dr. Armin Kreiner,
Mag. Daniel Kreiner
Villach
Mohorjeva Druzba V Celovcu - Hermagoras Verein Direktor Franz Kelih Klagenfurt a. WS
pixapo GmbH Alexander Mann Klagenfurt a. WS
Satz- & Druck-Team GesmbH Wolfgang Forobosko Klagenfurt a. WS
Tiebeldruck Reinhard Bürger Feldkirchen
Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Information & Consulting
Fachgruppe Druck
Mag. Herwig Draxler
T 05 90 90 4 - 770
E herwig.draxler@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Speaker mit Humor: David Dietrich von Bergaffe, Bernd Buchegger von Trinitec und Michael Pegam von Geolantis

Mut zu Fehlern

Bei den Fuckup Nights sprechen Unternehmen Tacheles. Das international erfolgreiche Event holte der Software Internet Cluster in Kooperation mit der Wirtschaftskammer erstmals nach Kärnten und zeigte, wie aus Fehlern nachhaltiger Erfolg werden kann. mehr

  • WK-Zeitung
Die Stadt Villach wird beim 75. Villacher Kirchtag acht Tage lang für rund eine halbe Million Menschen zum  Zentrum für Tradition und Brauchtum.

Ein Fest rund um Tradition und Brauchtum

Österreichs größtes Brauchtumsfest feiert 75.Jubiläum. Doch was steckt hinter der Organisation des Villacher Kirchtags? mehr