th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kärnten: Gute Grundlage, um zu gründen

Gründerinnen und Gründer haben Mut. Und noch mehr Mut beweisen sie, wenn sie während einer Pandemie ihr Unternehmen auf den Markt bringen. Die aktuellen Zahlen unterstreichen jedenfalls: Von Corona lässt sich unternehmerischer Wagemut nicht beeindrucken.

Mann und Frau unterhalten sich
© SFIO CRACHO - adobe.stock.com
Der Unternehmerspirit blüht in Kärnten auch in unsicheren Zeiten. 2.131 Personen1 haben 2021 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. „Im Vergleich zu den Vorjahren verzeichnen wir wieder ein Plus. Damit setzen unsere Gründerinnen und Gründer ein starkes Zeichen für den Standort“, freut sich Lucija Wakounig, neue Leiterin des WK-Gründerservice. Warum es hier trotz Pandemie einen Anstieg gibt, erklärt Wakounig so: „Der Großteil der Gründerinnen und Gründer entscheidet sich bewusst für die Selbständigkeit, um sich in einem erfüllteren Arbeitsleben zu verwirklichen. Eine Krise ist da oft der ausschlaggebende Faktor, um neue berufliche Wege zu gehen.“

Rund 85 Prozent der Gründerinnen und Gründer starten als Einzelunternehmerinnen oder -unternehmer. Die Sparten Gewerbe und Handwerk, Handel und Information und Consulting sind die beliebtesten Branchen für Unternehmensneugründungen. „Im Schnitt ist der Kärntner Gründer 37 Jahre“, berichtet Wakounig und weiß: „Am liebsten wird in Völkermarkt und Villach-Land gegründet. Danach ist die Gründungsintensität in den Bezirken Klagenfurt-Stadt und Klagenfurt-Land am höchsten.“ Interessant ist auch, dass die Kärntner Betriebe bei der nachhaltig erfolgreichen Unternehmensführung ganz vorne dabei sind. „Nach drei Jahren existieren noch 81 % der Unternehmen, nach fünf Jahren noch 71 %. Nach sieben Jahren bestehen noch rund 62 % der Kärntner Unternehmen. Damit liegt Kärnten über dem österreichischen Durchschnitt von 58 %“, zitiert die Gründerservice-Leiterin eine aktuelle WKÖ-Statistik.

Mit ein Grund für die erfreulichen Zahlen bei Unternehmensgründungen ist die professionelle Unterstützung durch das Gründerservice der Wirtschaftskammer, das der zentrale Ansprechpartner und One-Stop-Shop in Sachen Gründen ist. Das Leistungsangebot beinhaltet professionelle Unterstützung in rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Belangen (Gewerberecht, Rechtsform, Sozialversicherung, Steuern, Finanzierung, Förderungen, Standort, Betriebsanlagengenehmigung) und reicht von der ersten Analyse der Geschäftsidee bis hin zur Unterstützung bei der Gewerbeanmeldung. Wakounig führt aus: „Neben der individuellen Beratung unterstützen wir mit zahlreichen Online-Tools, wie beispielsweise dem Gründerguide, Rechtsform-Ratgeber, Finanzierungs-Ratgeber, Mindestumsatzberechnung sowie der Businessplan-Software plan4you.“ Österreichweit wurden 2021 rund 40.000 Beratungen von den Gründerservice-Teams durchgeführt. Der große Zuspruch zeigt, dass das Gründerservice die klare Nr. 1 und wichtigste Anlaufstelle bei Fragen zur Gründung und rund ums Unternehmertum ist.  

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Gründerservice
Mag. Lucija Wakounig, B.Sc.
T 05 90 90 4-742
E lucija.wakounig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Fachgruppenobmann Daniel Kreiner

Papier ist zum begehrten Produkt geworden - Preise explodieren

Kärntens Druckereien stehen unter Druck: Laut aktueller Umfrage der Wirtschaftskammer Kärnten sind die Papier- und Rohstoffpreise im vergangenen Jahr im Druckbereich um 50 bis 100 Prozent gestiegen. Um wirtschaftlich überleben zu können, müssen Betriebe Mehrkosten an Auftraggeber weitergeben. mehr

Rauchfangkehrer mit Bürste auf dem Dach

Wie Kärntens Rauchfangkehrer bei der Blackout-Vorsorge helfen

Am 13. März ist der Tag des Kamins. Ein guter Zeitpunkt, um mit der Planung des eigenen Kamin- oder Kachelofens zu beginnen und sich damit vor einem Strom-Blackout zu schützen. Kostenlose Beratungen gibt es bei Kärntens Rauchfangkehrern mehr

WK-Präsident Jürgen Mandl

Mandl begrüßt Kauf des Bahnhofareals Kühnsdorf

Mit Beschluss in der heutigen Regierungssitzung wurde der Kauf des Bahnhofareals Kühnsdorf abgesegnet. „Die gesamte Region Südkärnten wird vom Ausbau und der Erweiterung profitieren“, ist WK-Kärnten Präsident Jürgen Mandl überzeugt. mehr