th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kärnten digitaler Vorreiter beim Neustart der Wirtschaft

Land Kärnten, Wirtschaftskammer und Kärnten Werbung entwickelten einfache und sichere Web-App zur Erfassung von Eintrittstests sowie Registrierung am Handy für mehr Sicherheit und Schutz für Gäste, Kunden, Betriebe und Infrastrukturen. 

Wenn in nächster Zeit manche Branchen wieder öffnen können, werden Eintrittstests zur weiteren Kontrolle des Pandemiegeschehens jedenfalls eine zentrale Rolle spielen.
© pixabay/bssmadeit

Wenn in nächster Zeit manche Branchen wieder öffnen können, werden Eintrittstests zur weiteren Kontrolle des Pandemiegeschehens jedenfalls eine zentrale Rolle spielen. Um das eigene Testergebnis, eine überstandene Coronainfektion oder eine erfolgte Impfung künftig auch unkompliziert digital vorweisen zu können, haben Land Kärnten, Wirtschaftskammer und Kärnten Werbung eine zumindest kärntenweit in allen Bereichen einsetzbare Lösung erarbeitet: Mit Hilfe einer webbasierten App können Gäste und Kunden ihre Nachweise einer negativen Coronatestung bzw. einer erfolgten Impfung selbst digital erfassen und den Status beim Check-in am Handy vorweisen.

Kontaktdatenerfassung unkompliziert

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Das System bietet den Unternehmen zusätzlich die Möglichkeit, die Kontaktdatenerfassung unkompliziert und rasch digital zu erledigen. „Der Tourismus und die Gastronomie werden hier klare Vorreiter sein. Das System wird jedoch für alle Branchen offenstehen, wie zum Beispiel für die Veranstaltungswirtschaft, für Dienstleistungs- und Handelsbetriebe, aber auch für Alten- und Pflegeheime. Jeder, der es in seinem Betrieb nutzen möchte, wird das auch tun können“, so Tourismus- und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig. Das gemeinsam von Land Kärnten, der Kärnten Werbung und der Wirtschaftskammer mit der Firma Feratel entwickelte System werde derzeit mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

Schlüssel zum Neustart der Wirtschaft

Für Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl ist die Handy-App der Schlüssel zum Neustart der Wirtschaft: „Mit einem möglichst flächendeckenden Einsatz dieser zeitgemäßen Technologie können wir die Beschränkungen der Wirtschaft reduzieren, wesentliche Lebensbereiche für die Menschen wieder zugänglich machen und gleichzeitig die Infektionsausbreitung im Griff behalten.“ Die neue Plattform sei überdies für alle Arten von Betrieben, für Veranstaltungen, aber auch für wichtige Infrastrukturen geeignet, unterstrich Mandl: „Besonders wichtig ist uns auch der Schutz von Alten- und Pflegeheimen, denen die Wirtschaft die Nutzung des neuen Systems kostenfrei anbieten kann."

Einmalige Anmeldung in Kärnten

Die Funktionalität der neuen App ist erprobt, Datenschutzbedenken räumt Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse aus: „Die Überlegungen sehen vor, dass sensible Daten lediglich am eigenen Handy gespeichert sind und an keine andere Datenbank übertragen werden. Wir möchten zum Schutz aller Betriebe und Infrastrukturen, die dieses System kostenfrei nutzen können, hiermit einen wichtigen Beitrag leisten. Für alle Kärntnerinnen und Kärntner, aber auch für alle Urlauber und Tagesgäste ergibt sich damit der Vorteil, dass man sich mit einer einmaligen Anmeldung in Kärnten ohne mehrfache Neuregistrierung bewegen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

E-Mail-Betrüger versuchen derzeit Vorteile aus der Coronakrise zu ziehen und setzen dafür auf einen dreisten Betrugsversuch.

Achtung: Betrüger versenden gefälschte Sozialministeriums-E-Mails

Derzeit erhalten viele Kärntner Unternehmen angebliche E-Mails des Sozialministeriums. Die Mails sind potenziell gefährlich und enthalten zwei Anhänge mit vermeintlicher Schadsoftware. mehr

WK-Präsident Jürgen Mandl (Mitte) und Klagenfurt Marketing-Geschäftsführerin Inga Horny (rechts) gratulierten Andreas Velina, Birgit Schusser und Sabrina Kosnjek zum Gewinn.

Drei Klagenfurter gewannen sagenhaft am „Tag der Arbeitgeber“

Ein Gewinnspiel vom Klagenfurt Marketing und den City Arkaden begeisterte im April die Landeshauptstadt. Am 30. April, dem „Tag der Arbeitgeber“, gab es zusätzliche Preise zu ergattern. mehr