th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

TourIK - Tourismus und Integration in Kärnten

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft fördert Kärntner Projekt „TourIK – Tourismus und Integration in Kärnten“ mit 250.000 Euro. KWF sucht Teilnehmer für Integrationsprogramm.

Lehre Tourismus Flüchtlinge Tourismusbetriebe Förderung
© WKÖ

Das Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat kurzfristig zur Einreichung von innovativen Projekten zum Themenschwerpunkt „Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten“ aufgerufen und das Kärntner Projekt „TourIK – Tourismus und Integration in Kärnten“ ausgewählt.

Das Pilot-Projekt wurde auf Initiative des KWF - Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds und der ÖHT - Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH in Kooperation mit der "Diakonie de La Tour" und dem "Tourismus WissensLabor" der Fachberufsschule für Tourismus Warmbad Villach ausgearbeitet. Als wissenschaftlicher Partner konnte die Fachhochschule Kärnten gewonnen werden. Unterstützt wird das Projekt jetzt mit 250.000 Euro und zudem von der ÖHT, dem AMS Kärnten und vom KWF begleitet.

Ziel des Projekts ist es, bis zu 30 hochmotivierte, unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge und geflüchtete Menschen im Allgemeinen nach einer umfangreichen Potenzialanalyse in ein einjähriges Ausbildungsprogramm (Vorlehre) an der Fachberufsschule Warmbad Villach einzugliedern, um sie optimal auf die zukünftigen Lehrberufe vorzubereiten. Während der theoretischen als auch praxisnahen Ausbildung zeichnet sich die "Diakonie de la Tour" für die umfangreiche sozialpädagogische Betreuung verantwortlich.

Nach Absolvierung der touristischen Vorausbildung (18. November 2018) sollen die angehenden Tourismusfachkräfte an Kärntner Tourismusbetriebe vermittelt werden, wo sie ihre reguläre Lehre beginnen. Die sozialpädagogischen Betreuerinnen und -betreuer der Diakonie de La Tour begleiten die Lehrlinge und die am Projekt teilnehmenden Partnerbetriebe in den ersten neun Monaten des ersten Lehrjahrs bzw. bis spätestens Juli 2019. So soll ein fließender und harmonischer Übergang in den regulären Lehrbetrieb sichergestellt werden.

Neben der Vorqualifikation durch die einjährige Vorausbildung winken jenen Tourismusbetrieben, die die jungen Talente in der Folge für die reguläre Lehre anstellen, attraktive Förderungsmöglichkeiten durch die Bundes- und Landesförderstellen. 

Für Kärntener Tourismusunternehmen gibt es zur Information eine Kick-off-Veranstaltung, bei der alle Beteiligten eventuell offene Fragen beantworten werden:

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 17:00 Uhr
Fachberufsschule Warmbad-Villach,
Kumpfallee 87
9504 Warmbad Villach    

Rückfragen:
KWF Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds

Klaus Friessnig
Projektmanagement
Völkermarkter Ring 21–23
9020 Klagenfurt am Wörthersee
T 0463 55 800-25
M 0664.83 993 25
W www.kwf.at

 


Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Newsportal Gstättner: Vereinbarkeit von Familie  und Beruf muss endlich Realität werden

Gstättner: Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss endlich Realität werden

FiW-Vorsitzende Sylvia Gstättner fordert am heutigen "Tag der Familie" mit Nachdruck: "Qualitative und quantitative Verbesserung der Kinderbetreuung in Verbindung mit flexiblen Arbeitszeiten sind ein Muss für alle berufstätigen Eltern." mehr

  • WK-News
Newsportal Innovative Wertschöpfung für Stadt Villach

Innovative Wertschöpfung für Stadt Villach

Bei der Innovation Challenge hebt das Publikum die Kooperation zwischen der Stadt Villach und Xamoom auf das Siegertreppchen. Wertschöpfung für die Stadt steht dabei im Vordergrund. mehr

  • WK-News
Newsportal Wirtschaft fordert Entschuldigung  vom Landesschulratspräsidenten

Wirtschaft fordert Entschuldigung vom Landesschulratspräsidenten

"Eine Frechheit": WK-Präsident Mandl ist über Altersberger erbost, der die Schuld an mangelhaften Schülerleistungen bei den Eltern sieht, die nur eine Lehre abgeschlossen hätten. mehr