th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Junge Wirtschaft suchte ihr Herzblatt für die Landtagswahl

Wen sollen Jungunternehmer in den Kärntner Landtag wählen? Dieser Frage ging die Junge Wirtschaft nach: In Abwandlung der bewährten Kuppelshow waren die Wirtschaftssprecher von SPÖ, ÖVP, FPÖ, GRÜNEN und NEOS eingeladen, sich als Herzblatt zu erweisen.

Von dem JW-Vorsitzenden Marc Gfrerer auf Herz und Nieren geprüft: Alfred Tiefnig, Markus Malle, Sandra Wassermann, Reinhard Lebersorger und Markus Unterdorfer-Morgenstern
© WKK/Hude Von dem JW-Vorsitzenden Marc Gfrerer auf Herz und Nieren geprüft: Alfred Tiefnig, Markus Malle, Sandra Wassermann, Reinhard Lebersorger und Markus Unterdorfer-Morgenstern
Fünf Kandidaten, eine Trennwand, freche Fragen und mehr oder weniger schlagfertige Antworten. So sah der etwas andere Politabend in der Wirtschaftskammer Kärnten aus. Moderiert von Sarah Al-Hosini stellten sich Alfred Tiefnig (SPÖ), Markus Malle (ÖVP), Sandra Wassermann (FPÖ), Reinhard Lebersorger (GRÜNEN) und Markus Unterdorfer-Morgenstern (NEOS) den Fragen von Christiane Holzinger, die stellvertretend für die Jungunternehmer des Landes auf der anderen Seite der Herzblattwand Platz nahm, um den Politikern auf den Zahn zu fühlen.

Podiumsdiskussion einmal anders
Durch das ungewöhnliche Setting wurde auch die sonst immer etwas trockene Politdiskussion aufgepeppt, ohne an Tiefe zu verlieren. Abseits der politischen Positionen zeigten die Kandidaten auch ihre menschliche und launige Seite. So erfuhr man was in der letzten WhatsApp der Kandidaten stand, ob sie ihren Job geil finden und mit welchem Tier sie sich identifizieren. Der mit über 100 Besuchern wohl gefüllte Saal und die 550 Zuschauer via Facebook-Live-Stream wurden gut unterhalten und zugleich umfassend informiert. Nachdem "Susi" dann pointiert zusammengefasst hatte, überließ JW-Vorsitzender Marc Gfrerer die endgültige Entscheidung fürs jeweilige Herzblatt dann den Wählern am 4. März 2018.

Mit dieser Veranstaltung konnte die Junge Wirtschaft Kärnten einmal mehr ihre Stärken zeigen: Unbestechliche Sachkompetenz, konstruktive Kritik und leidenschaftliche Interessenvertretung. 

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Junge Wirtschaft
MMag. Melanie Jann
T 05 90 90 4-333 740
Emelanie.jann@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-Zeitung

Exzellente Leistung wird belohnt

Sechs junge Spitzenforscher dürfen sich über Exzellenzstipendien von je 10.000 Euro freuen. mehr

  • WK-News
Kaufleute und Wirte, die am alten Platz ansässig sind, erheben massive Einwände gegen die derzeitige Gesetzeslage hinsichtlich des Fahrverbots für Lkw mit mehr als zehn Tonnen.

Verkehrsthema Klagenfurt: Unternehmer fordern Prüfung für Lkw über 18 Tonnen

Kaufleute und Wirte, die am alten Platz ansässig sind, erheben massive Einwände gegen die derzeitige Gesetzeslage hinsichtlich des Fahrverbots für Lkw mit mehr als zehn Tonnen. Der Ruf nach einer ganzheitlichen Betrachtung wird dabei immer lauter. mehr

  • WK-News
WK-Präsident Jürgen Mandl, WIFI-Geschäftsführer Andreas Görgei und TAZ-Leiterin Dagmar Kirchbaumer begrüßten Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß im TAZ

Bundesministerin Bogner-Strauß zu Besuch im TAZ

Als Bundesministerin für Familien und Jugend wollte Juliane Bogner-Strauß natürlich wissen, wie die Berufsorientierung für die Kärntner Jugendlichen gestaltet wird - und besuchte deshalb heute das TAZ in Klagenfurt. mehr