th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Investitions- und Qualifizierungsscheck jetzt beantragen

Die KWF-Förderung besteht in einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in der Höhe von 1.000 Euro.

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) ist die Wirtschaftsförderstelle in Kärnten und  verfügt über ein umfangreiches Förderinstrumentarium. Für kleinere Investitionen gibt es ein spezielles  Förderprogramm – den sog. „Investitions- und Qualifizierungsscheck“. Mit diesem Programm soll das Wachstumspotential der Unternehmen gestärkt und gefestigt werden.

 

Den Scheck können Kleinstunternehmen (weniger als 10 Mitarbeiter auf Basis Vollzeitäquivalent, weniger als EUR 2 Mio. Umsatz oder Bilanzsumme) aller Branchen außer Tourismus und Freizeitwirtschaft beantragen, die Neuinvestitionen von insgesamt mindestens EUR 5.000,- tätigen. Förderbar sind materielle und immaterielle Kosten, die aktiviert werden und mindestens 2 Jahre in der Betriebsstätte und im Anlagevermögen verbleiben. Gebrauchte Wirtschaftsgüter, Fahrzeuge und leasingfinanzierte Anschaffungen sind die wesentlichsten nicht förderbaren Investitionen. Die Förderung besteht in einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in der Höhe von EUR 1.000,-.

 

Entscheidend ist, dass der Förderantrag vor Projektbeginn (Achtung: auch z.B. vor Bestellung der Wirtschaftsgüter) beim KWF gestellt wird. Der Antrag wird online auf der Homepage des KWF ausgefüllt und elektronisch an den KWF übermittelt.

Ab Antragstellung hat man ein Jahr Zeit, um die Investitionen zu tätigen und zu bezahlen. Nach Durchführung ist dem KWF eine Schlussabrechnung zu übermitteln, in die die Rechnungen einzutragen werden, die das Projekt betreffen. Dann erfolgt eine Entscheidung, ob eine Förderung erfolgt oder nicht. Ein Rechtsanspruch auf den Erhalt der Förderung gibt es nicht.

Das Programm sowie der elektronische Antrag sind auf der Seite des KWF verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Recyclingholzverordnung wurde novelliert

Recyclingholzverordnung wurde novelliert

Die Recyclingholzverordnung ist eine Verordnung auf der Grundlage des Abfallwirtschaftsgesetzes. Hauptsächlich geht es um den Einsatz von Altholz in der Holzwerkstoffindustrie. Es werden Qualitätsanforderungen an das Altholz gestellt, damit ein möglichst schadloses Recycling erreicht wird. mehr

  • Newsletter-Content
Abfallsammler und -behandler - Wichtiger Termin 5. Oktober

Wichtiger Termin für Abfallsammler und -behandler

Wenn der Berechtigungsumfang bisher nur die nicht gefährliche Abfallart erfasst, aber dieser Abfall nun aufgrund der gefahrenrelevanten Eigenschaft HP 14 als gefährlich anzusehen ist, muss bis 5. Oktober bei der Behörde (Amt der Landesregierung) eine Erlaubnis für die nunmehr gefährliche Abfallart beantragt werden. mehr