th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Investitions- und Qualifizierungsscheck jetzt beantragen

Die KWF-Förderung besteht in einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in der Höhe von 1.000 Euro.

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) ist die Wirtschaftsförderstelle in Kärnten und  verfügt über ein umfangreiches Förderinstrumentarium. Für kleinere Investitionen gibt es ein spezielles  Förderprogramm – den sog. „Investitions- und Qualifizierungsscheck“. Mit diesem Programm soll das Wachstumspotential der Unternehmen gestärkt und gefestigt werden.

 

Den Scheck können Kleinstunternehmen (weniger als 10 Mitarbeiter auf Basis Vollzeitäquivalent, weniger als EUR 2 Mio. Umsatz oder Bilanzsumme) aller Branchen außer Tourismus und Freizeitwirtschaft beantragen, die Neuinvestitionen von insgesamt mindestens EUR 5.000,- tätigen. Förderbar sind materielle und immaterielle Kosten, die aktiviert werden und mindestens 2 Jahre in der Betriebsstätte und im Anlagevermögen verbleiben. Gebrauchte Wirtschaftsgüter, Fahrzeuge und leasingfinanzierte Anschaffungen sind die wesentlichsten nicht förderbaren Investitionen. Die Förderung besteht in einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in der Höhe von EUR 1.000,-.

 

Entscheidend ist, dass der Förderantrag vor Projektbeginn (Achtung: auch z.B. vor Bestellung der Wirtschaftsgüter) beim KWF gestellt wird. Der Antrag wird online auf der Homepage des KWF ausgefüllt und elektronisch an den KWF übermittelt.

Ab Antragstellung hat man ein Jahr Zeit, um die Investitionen zu tätigen und zu bezahlen. Nach Durchführung ist dem KWF eine Schlussabrechnung zu übermitteln, in die die Rechnungen einzutragen werden, die das Projekt betreffen. Dann erfolgt eine Entscheidung, ob eine Förderung erfolgt oder nicht. Ein Rechtsanspruch auf den Erhalt der Förderung gibt es nicht.

Das Programm sowie der elektronische Antrag sind auf der Seite des KWF verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Wie erkläre ich Kindern und Jugendlichen die komplexen Funktionen unseres Wirtschaftssystems, in das sie hineinwachsen und mit denen sie umgehen müssen?

„Doktor Gugelhupf und die Drohnenamazonen.“

Ein Singspiel beschäftigt sich spielerisch mit Wirtschaftsthemen. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer unterstützt das Projekt. mehr

  • Newsletter-Content
Gfrerer holte sich den Datenschutz- und Sicherheitsexperten mit seiner Kompetenz und dem notwendigen Kundenpool ins Boot.

Ein Jahr DSGVO: Kärntner Duo revolutioniert IT-Markt

Am 25. Mai 2018 trat die Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Mit der Erfahrung im KMU-Bereich haben zwei Kärntner als erste österreichische Anbieter eine innovative Software entwickelt, die es Unternehmen teilautomatisiert ermöglicht, den rechtlichen Vorgaben zu entsprechen. mehr