th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Höhen-Genuss und Gipfelblicke

Bequem, schnell und einfach mit Kärntens Sommerbergbahnen hinauf in alpine Höhen schweben. Kärntens Bergwelt inklusive der schönsten Gipfel ohne sportliche Anstrengung genießen zu können, lautet das Versprechen.

Wandererlebnis am Mölltaler Gletscher
© KK/Mölltaler Gletscher Wandererlebnis am Mölltaler Gletscher

"Wer bis weit in den Herbst hinein unsere Berge von oben genießen und dabei auf längere Aufstiege verzichten will, kann bei Kärntens Sommerbergbahnen aus dem Vollen schöpfen. Kein anderes Verkehrsmittel bringt Gäste so schnell, bequem und umweltschonend mitten hinein in Kärntens vielfältige alpine Pracht", zeigt sich Klaus Herzog, Fachgruppenobmann der Kärntner Seilbahnen, stolz auf die attraktiven Angebote.

Mitten in den Hohen Tauern
Drei Kärntner Sommerbergbahnen ermöglichen in den Hohen Tauern Österreichs höchsten Gipfeln ganz nah zu sein. Per Seilbahn bis auf 2.800 m Höhe geht es am Mölltaler Gletscher, dank Gletscherexpress und Eissee-Kabinenbahn. Hier wartet ein prächtiger Rundumblick auf Großglockner (3.798 m) oder Hohen Sonnblick (3.106 m). Ähnlich hoch hinauf geht es direkt aus dem Ort in Heiligenblut am Großglockner. Der Weg ab Bergstation zum Gipfel dauert wenige Minuten - und schon steht man am Schareck (2.206 m). So schön, so einfach kann man Gipfelkribbeln ganz nah am Großglockner erleben. Wer sich in die bestmögliche Ausgangsposition zum Erklimmen eines 3.000ers bringen will, wählt die Hochgebirgsbahnen Ankogel in Mallnitz. Ab Bergstation schaffen es erfahrene Bergsteiger in zwei bis drei Stunden auf den 3.252 Meter hohen Großen Ankogel.

Wow-Ausblicke von der Bergstation aus
Die Kaiserburg (2.055 m) in Bad Kleinkirchheim wartet mit einem unvergleichlich schönen Nockberge-Rundumblick auf. Selbst die Hohen Tauern - etwa die Hochalmspitze (3.360 m) und bei klarer Sicht auch der Großglockner sind zu sehen. Eine zweite Perspektive auf die Nockberge eröffnet das 2.220 m hohe Aineck am Katschberg. Den ausblicksbezogenen Reiz des Dreiländerecks macht der Kontrast zwischen Dobratsch (2.166 m) im Norden und den Julischen Alpen inklusive Mangart (2.677 m) im Süden aus. Auf Du und Du mit den drei prägenden Gipfeln der Region - Gartnerkofel (2.195 m), Rosskofel (2.240 m) und Trogkofel (2.280 m) - fühlt man sich am Nassfeld. Südlich der Petzen ragen imposant die Karawanken-Gipfel Knieps (2.110 m) und Kordeschkopf (2.126 m) auf. Und die Koralpe bietet bestmöglichen Rundumblick auf Kärnten, die Steiermark und Slowenien.

INFOS IM ÜBERBLICK:
www.sommerbergbahnen-kaernten.at

DETAIL-INFOS:
www.gletscher.co.at
www.skisport.com/Grossglockner/de
www.ankogel-ski.at
www.badkleinkirchheimer.com
www.katschi.at
www.3laendereck.at
www.nassfeld.at
www.petzen.net
www.koralpe-kaernten.at

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Transport und Verkehr
Fachgruppe Seilbahnen
Mag. Gerhard Eschig
T 05 90 90 4 - 500
E gerhard.eschig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Ziel der gemeinsamen Initiative ist nun die Entwicklung eines Infrastrukturkatasters für den Lebensstandort Kärnten mit Projekten, Zielen, Prioritäten, Baufortschritten und dazugehörigen Budgets.

Moderne Infrastruktur als Erfolgsvoraussetzung

Der Wirtschaftsstandort Kärnten entwickelt sich gut. Umso größer ist die Bedeutung einer zeitgemäßen Infrastruktur, damit der „Stern des Südens“ künftig noch heller strahlen kann. Ein Infrastrukturkataster soll den Weg in die Zukunft weisen. mehr

  • WK-News
Unternehmerin des Monats September: Andrea Brennacher-Springer aus Klagenfurt

Unternehmerin, die eine Vorreiterrolle lebt

Andrea Brennacher-Springer führt in der dritten Generation „Springer Reisen“ mit rund 130 Mitarbeitern. Jetzt startet sie mit neuem Reisebürokonzept. Dafür wurde sie als „Unternehmerin des Monats September 2019“ ausgezeichnet. mehr