th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Herbstmesse als Zeichen für regionalen Zusammenhalt

Bei der Pressekonferenz zur diesjährigen Herbstmesse wurde nicht nur das Programm erläutert, sondern WK-Spartenobmann Haberl wies vor allem auf die besondere Bedeutung der Messe für die Unternehmer hin.

Messepräsidentin Bürgermeisterin Marie-Luise Mathiaschitz, Landesrat Sebastian Schuschnig, WK-Spartenobmann Raimund Haberl und Messegeschäftsführer Bernhard Erler freuen sich auf die Herbstmesse 2020.
© Kärntner Messen/Zangerle Messepräsidentin Bürgermeisterin Marie-Luise Mathiaschitz, Landesrat Sebastian Schuschnig, WK-Spartenobmann Raimund Haberl und Messegeschäftsführer Bernhard Erler freuen sich auf die Herbstmesse 2020.
Die Herbstmesse 2020 ist etwas Besonders – darin waren sich Messepräsidentin Bürgermeisterin Marie-Luise Mathiaschitz, Messegeschäftsführer Bernhard Erler, Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig und WK-Spartenobmann Raimund Haberl einig. Denn die Herbstmesse Klagenfurt ist die erste Veranstaltung dieser Art nach dem Corona-Lockdown. Heuer erwartet die Besucher neben dem extra entwickelten Sicherheitskonzept eine einzigartige Mischung aus Produktneuheiten und unterhaltsamen Shows.

Für Raimund Haberl, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer, ist die Durchführung der Herbstmesse enorm wichtig: „Es ist ein Zeichen für regionalen Zusammenhalt. Natürlich lautet das Gebot der Stunde Abstand halten und die Messeveranstalter setzten zahlreiche Hygienemaßnahmen um, aber und das ist so bedeutend: Es ist ein Schritt, der zeigt, wie wir solche Veranstaltungen unter neuen Bedingungen umsetzen können. Für viele Unternehmen gehört das Messegeschäft zu den Umsatzbringern schlechthin. Sie haben innerhalb kurzer Zeit die Möglichkeit, sich wieder einmal einem breiten Publikum zu präsentieren. Und auch für die Konsumenten ist ein Messebesuch oft mit fixen Kaufentscheidungen verbunden.“

Cash-Back-Aktion

Die Wirtschaftskammer Kärnten hat sich gemeinsam mit dem Wirtschaftsreferat des Landes Kärnten für die heurige Herbstmesse ein spezielles Goodie überlegt und eine Cash-Back-Aktion ins Leben gerufen. „Gemeinsam mit Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig stellen wir einen Fördertopf in der Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung, den die Konsumenten im Zuge des Messebesuchs ausschöpfen können. Bei einem Einkauf bei einem gekennzeichneten Betrieb – dieser muss auf den Seiten daspackma.at und/oder regionalkaufen.kleinezeitung.at registriert sein – bekommt man 20 Prozent, maximal jedoch 40 Euro, rückerstattet. Pro Person und Tag kann eine Rechnung eingereicht werden“, erklärte Haberl.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Öffentlichkeitsarbeit
T 05 90 90 4 - 273
Eoeffentlichkeitsarbeit@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn in nächster Zeit manche Branchen wieder öffnen können, werden Eintrittstests zur weiteren Kontrolle des Pandemiegeschehens jedenfalls eine zentrale Rolle spielen.

Kärnten digitaler Vorreiter beim Neustart der Wirtschaft

Land Kärnten, Wirtschaftskammer und Kärnten Werbung entwickelten einfache und sichere Web-App zur Erfassung von Eintrittstests sowie Registrierung am Handy für mehr Sicherheit und Schutz für Gäste, Kunden, Betriebe und Infrastrukturen.  mehr

Kärntens Tourismus steht vor einem zweiten Lockdown – und damit 5.500 Betriebe mit rund 30.000 Beschäftigten vor massiven Existenznöten.

Kärntens Tourismus steht nach angekündigtem Lockdown unter Schock

Kärntens Tourismus steht vor einem zweiten Lockdown – und damit 5.500 Betriebe mit rund 30.000 Beschäftigten vor massiven Existenznöten. Die WK-Sparte Tourismus fordert eine rasche Auszahlung der angekündigten Unterstützungsleistungen. mehr