th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Halloween als Umsatzbringer für den Kärntner Handel

Halloween ist längst als Fixpunkt im österreichischen Kalender angekommen und stellt für viele Kärntnerinnen und Kärntner einen speziellen Kaufanlass dar, sodass bestimmte Einzelhandelsbranchen davon profitieren.

Halloween als Umsatzbringer für den Handel
© KK
Süßes und Saures, Kürbisse zum Schnitzen, Verkleidungen, Papiergeister oder Gruseldeko: 45 Prozent der 15 bis 29-Jährigen kaufen für Halloween etwas ein. Der Anteil der Käuferinnen und Käufern bei den älteren Konsumentinnen und Konsumenten liegt deutlich niedriger. Das ergab eine Konsumentenbefragung der KMU Forschung Austria. Für Raimund Haberl, Obmann der Sparte Handel, ist klar: „Die gestiegene Feierbereitschaft bei den jungen Kärntnerinnen und Kärntnerinnen legt nahe, dass Halloween ein Event ist, das man gerne wieder begeht.“

Die Top 3-Produkte umfassen Süßigkeiten (34 Prozent), gefolgt von Kürbissen zum Basteln (23 Prozent) sowie Dekorationsartikeln (16 Prozent). Jene Kärntnerinnen und Kärntner, die für Halloween Einkäufe tätigen, geben dabei im Durchschnitt etwa 30 Euro aus.

Stationärer Handel bleibt Zugpferd
In Summe liegen die Ausgaben in Kärnten zu Halloween 2021 bei etwa vier Millionen Euro und 91 Prozent der Käuferinnen und Käufer besorgen dabei ihre Halloween-Artikel in stationären Geschäften. „Die breite Produktpalette der Kärntner Handelsbetriebe lässt die Herzen der Halloween-Liebhaber höherschlagen“, so Haberl. 32 Prozent der 15 bis 29-Jährigen geben an Halloween feiern zu wollen. Im Vergleich zum Vorjahr stellt das eine deutliche Steigerung dar. Haberl abschließend: „Die gelockerten Corona-Maßnahmen sind bestimmt ein Grund für die verstärkte Partylaune. Halloween-Partys sind nun wieder mit mehr Personen und zulässig und die Menschen wünschen sich den sozialen Austausch!“

Rückfrage
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Mag. Nikolaus Gstättner
T 05 90 90 4-300
Enikolaus.gstaettner@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Teilnehmer:innen des Minecraft Sommercamps

Minecraft-Sommercamp: In den Ferien selbst ein Spiel programmiert

FiW Kärnten zeigt nicht nur auf, wie wichtig qualitativ hochwertige Sommerbetreuung ist, sondern macht auch vor, wie es geht: 17 Kinder nahmen beim ersten Minecraft-Sommercamp im MAKERSPACE Carinthia teil und lernten Grundzüge des Programmierens. mehr

Legner, van Trotsenburg, Mandl

Die Welt(bank) zu Gast in Kärnten

Axel van Trotsenburg, Weltkärntner und Weltbanker, nutzte eine Visite in seiner alten (Wahl)Heimat zum Ausblick auf die Zukunft der internationalen Wirtschaft.  mehr

Jürgen Mandl

Mandl: Politik muss endlich den Ernst der Lage begreifen!

Die in den vergangenen Monaten explodierten Energiekosten gefährden mittlerweile weite Teile der Industrie, aber auch andere Bereiche der Kärntner Wirtschaft. Die Landespolitik gerät zunehmend unter Druck. mehr