th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Halbzeit bei Vorbereitungskurs Fit für die Lehre

Seit Montag tummeln sich Jugendliche in den Fachberufsschulen und werden für die spannenden Aufgabenfelder einer Lehre im Gewerbe und Handwerk geschult. 

lehrlinge mit kronlechner und wilhelmer
© WKK / Peter Just WK-Spartenobmann Klaus Kronlechner und WK-Innungsmeister Georg Wilhelmer (hinten, 2. & 1.v.r.) sind beim Kurs "Fit für die Lehre" selbstverständlich auch dabei

Um Jugendliche optimal auf ihren Start ins Berufsleben vorzubereiten, hat die Sparte Gewerbe und Handwerk gemeinsam mit dem Land Kärnten und den Fachberufsschulen bereits im Vorjahr das Projekt "Fit für die Lehre" gestartet. Und auch heuer werden in einem fünftägigen Kurs die sozialen, persönlichen und fachlichen Kompetenzen von Lehranfängerinnen und –anfängern gestärkt und ihnen ein Basiswissen zur Lehre vermittelt. „Unsere Branche hat – wie so viele andere auch – mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen. Durch die dramatische demografische Entwicklung in Kärnten sind wir von einem Nachwuchsproblem betroffen und daher ist es umso wichtiger, dass wir die Jugendlichen bestmöglich auf die Lehre vorbereiten. Dadurch fällt ihnen der Einstieg leichter und es gibt schneller Erfolgserlebnisse“, erklärt Klaus Kronlechner, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk.

Freude und Verpflichtungen des Berufslebens

Seit Montag findet nun der Kurs „Fit für die Lehre“ in den Fachberufsschulen Klagenfurt und Villach statt. Die insgesamt 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiten sich auf den Start in den Lehrberufen Installation- und Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Metalltechnik, Kfz-Technik, FriseurIn, FußpflegerIn, KosmetikerIn und MasseurIn vor. „Bei ‚Fit für die Lehre‘ ist es uns wichtig, dass wir den Jugendlichen die Freuden, aber auch die Verpflichtungen des Berufslebens aufzeigen. Deshalb besprechen wir Themen, die sowohl berufliche Fachkompetenzen und Sicherheitstechniken im Beruf beinhalten, als auch Selbstverantwortung und Zuverlässigkeit betreffen“, schildert Kronlechner.

Die Zwischenbilanz fällt für den Spartenobmann äußerst erfreulich aus: „30 Lehranfängerinnen und –anfänger in Klagenfurt und 22 in Villach sind engagiert dabei und bringen sich in die unterschiedlichen Kursinhalte ein.“

Hier geht's zur Fotogalerie

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Gewerbe und Handwerk
Mag. Manfred Zechner
T 05 90 90 4 - 100
Emanfred.zechner@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Siegerinnen mit Obmann und Jurymitgliedern

Die besten Speditionslehrlinge des Landes stehen fest

Lieferketten managen, weltweit Transporte organisieren und die Versorgungssicherheit aufrechterhalten: Ohne Speditions- und Logistikfachkräfte würde die Wirtschaft nicht rund laufen. Wie viel Talent im Nachwuchs steckt, bewiesen auch heuer wieder die Teilnehmenden beim Kärntner Landeslehrlingswettbewerb Spedition und Logistik. mehr

WIFI-Geschäftsführer Andreas Görgei, Barbara Bergner von der Bildungsdirektion (2.v.l.) sowie WK-Vizepräsidentin Astrid Legner (1.v.r.) freuten sich mit den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern.

Yes! Kärntner Schüler setzen auf Englisch

315 Schülerinnen und Schüler aus ganz Kärnten haben sich in diesem Jahr die begehrten Cambridge-Zertifikate im WIFI Kärnten gesichert. mehr

Österreichs Junior Companys erobern Europa: Nach Bronze im Vorjahr sicherte sich wieder ein rot-weiß-rotes Team eine Medaille bei Europas größtem Jungunternehmer-Wettbewerb.

Junior Company „Drinkhalm“ ist Vize-Europameister

Das Kärntner Team holte beim Europafinale in Tallin sensationell den zweiten Platz. mehr