th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Habenicht: Gratis-Parken ist kein billiger Wahlkampfgag!

Unternehmer fühlen sich von Wahlkampfzuckerl des Bürgermeisters „gefrotzelt“.

"Am Abend wird der Faule fleißig", erklärte heute der Klagenfurter Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Max Habenicht zu jüngsten Ankündigungen von Bürgermeister Christian Scheider, vor Kinderbetreuungseinrichtungen 20 Minuten Gratis-Parken zu ermöglichen. Er begrüße selbstverständlich jede Maßnahme, die den Klagenfurterinnen und Klagenfurter die Dauermisere rund um das Thema Parken in der Landeshauptstadt erleichtere, aber: "Seit 2009 fordert die Wirtschaft eine Gesamtlösung für die Bürger und die Unternehmer in der Stadt. 10.000 Unterschriften ignoriert der Bürgermeister seit Jahren - und zufällig wenige Tage vor der Gemeinderatswahl streut er ein kleines Wahlzuckerl unters Volk, anstelle das Grundproblem endlich zu lösen!"

Sieben Änderungen der Parkgebührenverordnung in den vergangenen fünf Jahren habe es gegeben, ohne eine für die Innenstadtbetriebe zufriedenstellende Regelung zu finden. Erst im Sommer vergangenen Jahres sei es gelungen, mit einem Preis von 0,60 Euro für eineinhalb Stunden Parken die jahrelange Forderung nach einer Gratis-Parkstunde de facto umzusetzen. Habenicht: "Die Erreichbarkeit der Geschäfte ist für die Betriebe - und ihre Mitarbeiter - eine Existenzfrage, die den Herrn Bürgermeister seit Jahren nicht zu kümmern scheint. Wenige Tage vor der Wahl eine solche Alibiaktion zu starten, ist nichts anderes als ein billiger Wahlkampfgag, von dem sich die Unternehmer zu Recht gefrotzelt fühlen!"

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2015

Wirtschaftsförderung stellt Weichen für den Aufschwung

Wirtschaftsreferat, KWF und WK ziehen bei der Wirtschaftsförderung an einem Strang und wollen mit einem gemeinsamen Programm bis 2020 den absehbaren leichten Konjunkturaufschwung unterstützen.  mehr

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaftskammer: Machen mit Registrierkassenpflicht kein Geschäft

A-Trust bietet Zertifikate zum Selbstkostenpreis - nicht zuletzt, weil WKÖ als Gesellschafter sich dafür eingesetzt hat, betont WKÖ-Generalsekretär Höllinger mehr

  • Presseaussendungen 2016

Offensive für mehr regionale Lebensmittel in Kärntner Unternehmen

Landwirtschaftskammer und Wirtschaftskammer appellieren an Unternehmen, mehr auf regionale Lebensmittel zu setzen. Die Kelag geht mit gutem Beispiel voran. mehr