th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gstättner: Fritten-Veto scheitert an der SPÖ

SPÖ stimmt der praxisfremden „Fritten-Verordnung“ zum Bräunungsgrad von Pommes Frites im EU-Ausschuss zu.

Der Ärger in der Gastronomie ist groß: Das angekündigte Veto der EU-Abgeordneten Elisabeth Köstinger im zuständigen EU-Ausschuss für Umwelt- und Lebenssicherheit scheiterte heute an der SPÖ-Abgeordneten Karin Kadenbach. Sie stimmte gegen das Veto und damit für die realitätsfremde und bürokratische Regelung des Bräunungsgrades von Pommes frites. Gstättner: „Während alle Parteien von der notwendigen Deregulierung sprechen, stellt sich die SPÖ auf die Seite der Oberbürokraten. Die heimische Gastronomie wird sich für noch ein wenig mehr Regulierungswut bedanken.“ 

Damit sei leider eine große Chance vertan worden, zu beweisen, dass man die Bedürfnisse der Wirtschaft verstanden habe und bereit sei, auch in der EU wieder mehr Hausverstand Platz greifen zu lassen. Eine EU-Regelung auf 20 Seiten über das korrekte Frittieren von Pommes und das ordnungsgemäße Backen von Gebäck sei überschießend, unnötig und eine weitere Drangsalierung der heimischen Wirte, die sich zwischen weltfremden Arbeitszeitregelungen, Nichtraucherschutz, Allergenverordnung und Registrierkassenchaos ohnehin immer öfter gezwungen sehen würden, ihre Betriebe zu schließen. Gstättner: „Wie man einen solchen Unfug aus rein parteitaktischen Motiven auch noch unterstützen kann, statt in Europa für die Anliegen der österreichischen Wirtschaft zu kämpfen, kann ich nicht nachvollziehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Kärntens Bergbahnen setzen heuer voll aufs Mountainbike. Neue Angebote vom Nassfeld über Bad Kleinkirchheim bis zur Koralpe sind die zentralen Neuigkeiten des beginnenden Sommers.

Kärntens Sommerbergbahnen setzen aufs Mountainbike

Bad Kleinkirchheim, Gerlitzen Alpe, Goldeck, Katschberg, Nassfeld und Turracher Höhe - sechs der 16 Kärntner Sommerbergbahnen sind als „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ zertifiziert: Gäste, Umsätze und MTB-Angebote nehmen zu. mehr

  • Panorama
Mit einer gewaltigen Kraft erhebt sich der Bug der „Leadership“ rund einen Meter aus dem Wasser, am Heck schießt eine riesige Wasserfontäne aus dem See.

Zukunftsvisionen aus dem Ersten Weltkrieg

Vor mehr als 100 Jahren schrieb Österreich maritime Weltgeschichte, doch viele Zeitgenossen verkannten die innovative Technik, die Dagobert Müller von Thomamühl mit dem ersten Luftkissenboot überhaupt geschaffen hatte. Seine Reinkarnation feiert das Erprobungsboot als „Leadership“ auf dem Wörthersee. mehr