th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gewerbliche Tierbetreuer erstmals bei Kärntner Pferdefachmesse

Am kommenden Wochenende rücken die Kärntner Tierbetreuer ihre Arbeit bei der „Pferdeland Kärnten Messe“ in den Vordergrund. Als Highlight werden an beiden Tagen unterschiedliche Behandlungen am Pferd vorgeführt.

Pferd
© KK
Die "Pferdeland Kärnten Messe" findet heuer zum fünften Mal statt - und zum ersten Mal werden dort gewerbliche tierbezogene Dienstleistungen präsentiert. Dafür sorgen die Kärntner Tierbetreuer, die am 20. und 21. Oktober bei der Fachmesse auf der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof in Gödersdorf vertreten sind: Die Berufsgruppe wird bei dem beliebten Treffpunkt für Züchter und Pferdeliebhaber ihre Arbeit vorstellen. "Die Messe ist die ideale Gelegenheit für uns, um einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, was wir anbieten und in welchen Fällen wir helfen können", erklärt die Kärntner Berufsgruppensprecherin Barbara Putzi. Neben einem eigenen Stand wird es auch Vorführungen der Tierbetreuer geben: Sowohl am Samstag als auch am Sonntag werden um 11 Uhr unterschiedliche Behandlungen am Pferd präsentiert. "Wir wollen den Besuchern zeigen, wie wir arbeiten. Manche Dinge lassen sich mit Worten schwer beschreiben, sondern sollte man am besten live sehen", so Putzi.

Das Ziel ist es, auf der Messe den Berufsstand der gewerblichen Tierbetreuer vorzustellen. "Es gibt immer wieder Unklarheiten und Fragen zu unserer Arbeit. Viele Tierhalter wissen auch  nicht, an wen sie sich mit bestimmten Fragen wenden sollen. Mit dieser Form der Öffentlichkeitsarbeit wollen wir unsere Arbeit vor den Vorhang holen", sagt die Berufsgruppensprecherin.

Und so sieht die Arbeit der gewerblichen Tierbetreuer aus: Sie kümmern sich um Themen wie Gesundheitsprophylaxe bei Tieren sowie um das Wohlbefinden der Tiere. Beides wird durch die Arbeit des Tierenergetikers oder Tiermasseurs sowie durch Tiertraining unterstützt. Auch Beratungen rund um ausgewogene Ernährung, Tierpflege und optimale Tierhaltung gehören zum Aufgabengebiet der gewerblichen Tierbetreuer. "Wir sehen uns als Partner und Berater von Tierhaltern. Sie können mit allen Fragen und Problemen zu uns kommen", erklärt Putzi.  Manche Tierbetreuer bieten außerdem Dienste wie Tierpensionen, falls das Tier nicht mit in den Urlaub kommen kann, oder "Tiersitting" an.
Ein breites Feld rund ums Tier also, das durch eine große Gemeinsamkeit verbunden wird: die Qualifikation. So bietet die Wirtschaftskammer laufend Fortbildungen für ihre Mitglieder an, um diese bei ihren Qualifikationsbestrebungen zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sternad fordert Entbürokratisierung und Übernahmeförderungen

Kärntner Wirte für Übernahmeförderung nach Tiroler Vorbild

Die Zahl der Kärntner Gemeinden ohne Wirtshaus steigt. Um diese Entwicklung aufzuhalten, fordert die Fachgruppe Gastronomie eine Übernahmeförderung für Wirtshäuser im ländlichen Raum. mehr

Die Umstellung auf „rauchfrei“ hat in Kärntens Gastronomie gut funktioniert. Viele Gäste wussten aufgrund der medialen Berichterstattung über die neue Regelung Bescheid, andere wurden von ihren Wirten direkt informiert.

Kostenlose „Rauchen verboten“-Sticker für Kärntner Gastronomen

Ab 1. November ist das Rauchen in allen Räumen verboten, wo Speisen und Getränke hergestellt, verarbeitet, verabreicht oder konsumiert werden. Gastronomen sind dazu verpflichtet, das Rauchverbot zu kennzeichnen. mehr