th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gemischte Gefühle bei Wiederöffnung des Kärntner Handels

Verantwortungsvolles Verhalten bei Kunden und Mitarbeitern sowie schlechtes Wetter prägten den Öffnungsstart nach dem Lockdown.

Am 8. Februar war es soweit und der Kärntner Handel durfte wieder seine Türen für alle Kunden öffnen.
© AdobeStock/Kzenon
Am 8. Februar war es soweit und der Kärntner Handel durfte wieder seine Türen für alle Kunden öffnen. Die Sicherheitskonzepte der Handelsbetriebe funktionierten und auch die Kunden zeigten Eigenverantwortung. "Die Öffnung des Kärntner Handel ist gut und ohne Probleme über die Bühne gegangen", berichtet Raimund Haberl, Obmann Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Kärnten. Die Eindrücke an den beiden ersten Handelstagen sind jedoch gemischt, denn während es in den Innenstädten eher ruhig zuging, waren die Parkplätze bei den Einkaufszentren voll.

„Wir sind alle froh, dass wir wieder aufsperren dürfen und trotz Rabattaktionen wurden die Geschäfte nicht gestürmt", betont Haberl, der sich auch für das vorbildliche Verhalten der Kunden und Mitarbeiter bedankt. „Es werden die richtigen Masken getragen, Abstände eingehalten und die Hygienekonzepte sorgen für ein reibungsloses Einkaufsvergnügen.“

Herausforderung für kleine Geschäfte

Weniger positiv sieht Haberl jedoch die neue Quadratmeterregel in den Geschäften. Nun müssen statt 10 m², 20 m² pro Kunde zur Verfügung gestellt werden. Diese Regel stellt speziell für kleinere Handelsbetriebe eine große Herausforderung dar. „Wie wir erlebt haben, kommt es durch diese Verschärfung zu Warteschlangen vor den Betrieben, welche sich auf die Stimmung der Konsumenten auswirken“, so Haberl.

Neben dem schlechten Wetter, macht sich auch die fehlende Gastronomie bemerkbar. „Der Handel und die Gastronomie gehen Hand in Hand. Um beides wieder zu ermöglichen, arbeitet der Kärntner Handel auch weiterhin mit den besten Hygienekonzepten für ein nachhaltig sicheres Einkaufserlebnis unserer Kunden“, versichert Haberl abschließend.

Rückfragehinweis
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Mag. Nikolaus Gstättner
T 05 90 90 4-300
E nikolaus.gstaettner@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Wieder keinen Planungshorizont gibt es auch für die heimische Hotellerie: Im Bereich der Beherbergung blieb es gänzlich bei vagen Andeutungen.

Tourismus ärgert sich über laxe Pandemiebekämpfung in Kärnten

Anstatt als Vorzeigeregion durchzustarten, steigen die Infektionszahlen in Kärnten weiter. Damit muss sofort Schluss sein, fordern Gastronomen und Hoteliers – die Landesregierung muss nun endlich effiziente Maßnahmen setzen! mehr

Seit Wochen sind die Infektionszahlen im Bezirk Hermagor zu hoch. Von der Politik kam dazu bisher aber kaum eine Reaktion.

Schluss mit Abwarten! Tourismus fordert massive Anstrengungen der Landespolitik ein

Zu wenig, zu langsam, zu spät: In Sachen Pandemiebekämpfung gibt es in Kärnten enormen Aufholbedarf. Doch offenbar wird dies von der Landespolitik noch immer nicht erkannt. Um die Sommersaison zu retten, muss der Kurs jetzt drastisch geändert werden! mehr