th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gelebte Integration mit Mehrwert

Zum siebten Mal wurden Migranten von der Kärntner Wirtschaft mit ihrem Know-how unterstützt.

Zum siebenten Mal wurden Migranten von der Kärntner Wirtschaft mit ihrem Know-how unterstützt.
© WKK/Waschnig

„Noch nie gab es einen so erfolgreichen Durchgang wie in diesem Jahr“, mit diesen Worten begrüßte die Projektleiterin von Mentoring für Migranten, Birgit Hochreiter,  die Mentoren und Mentees bei der Abschlussfeier im Klagenfurter Wispelhof. Ein halbes Jahr lang haben 18 Persönlichkeiten aus der Wirtschaft Migranten auf ihrem Weg der Integration begleitet. „Das Resultat in diesem Durchgang ist bemerkenswert“, betonte Projektpartner Marcus Bruckner vom Arbeitsmarktservice Kärnten: „Es haben sich nach sechs Monaten neun Arbeitsaufnahmen ergeben. In einem Fall mündete die Begleitung in eine Selbstständigkeit – so eine positive Bilanz hatten wir noch nie.“

Auch die Mentoren aus der Wirtschaft sind mit dem Ergebnis und dem Einsatz ihrerer Mentees zufrieden. Es gebe Beispiele von Migranten, die um fünf Uhr in der Früh aufstehen und über 200 Bewerbungen vorbereiten – mangelndes Engagement könne man den Teilnehmern nicht vorwerfen.

Das Projekt wurde 2008 auf Initiative der Wirtschaftskammer Österreich gemeinsam mit dem österreichischen Integrationsfonds und dem Arbeitsmarktservice ins Leben gerufen. Ziel ist es, in einem halben Jahr Migranten bei der Integration in Kärnten zu helfen. Zur Seite stehen ihnen dabei Mentoren aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben. In organisierten Treffen bekommen sie etwa Hilfe beim Verfassen von Bewerbungen, Tipps zur Persönlichkeitsentwicklung sowie Ratschläge für einen guten Start in den Arbeitsmarkt. Nicht zu vergessen sind das Netzwerk und die Kontakte der Mentoren, die den Mentees zur Verfügung stehen.

Viele Mentoren sind zum wiederholten Mal dabei und sprechen sich für das Projekt aus. Es sei eine Bereicherung für den Kärntner Arbeitsmarkt und auch für die Gesellschaft, Menschen mit neuen Perspektiven einzubringen.

Weitere Bilder finden Sie in unserer FLICKR-Galerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Karl Hren, Direktor der Hermagoras, Mag. Maria Th. Radinger, CMC, Autorin und Unternehmerin, WK-Präsident Jürgen Mandl, MBA und MMag. Dr. Meinrad Höfferer, Leiter der WK-Abteilung Außenwirtschaft und EU

Alpen-Adria: Ein Lebensraum wächst zusammen

Neun Millionen Menschen, vier Sprachen, ein Ziel: Eine Gemeinschaftsinitiative der Wirtschaftskammern des Alpen-Adria-Raums setzt für die Schaffung einer EU-Makroregion ein. Dabei hilft die Neuaufstellung der EU - und ein aktueller Business-Knigge. mehr

Interessenvertretung auf dem Brüsseler Parkett: Für eine künftige EU-Makroregion Alpen-Adria setzen sich Präsident Jürgen Mandl und AW-Leiter Meinrad Höfferer beim neuen EU-Budgetkommissar Johannes Hahn ein.

Kärntens Wirtschaft in Brüssel stark vertreten 2

WK-Präsident Mandl traf den neuen EU-Budgetkommissar Johannes Hahn. Thema war die EU-Makroregion Alpen-Adria. mehr