th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Eintrittstesten“: Kärntens Gastronomie fordert Anerkennung von Selbsttests

Rund 1,5 Millionen Coronatests wurden vergangene Woche in Österreich durchgeführt - verbunden mit Wartezeiten und Anmeldepflicht. Um Kärntens Gastronomie einen reibungslosen Start zu ermöglichen, gibt es dringenden Handlungsbedarf: Testen muss schneller und unkomplizierter werden!

Die vergangenen Tage haben gezeigt: Die Bereitschaft für Covid-19-Testungen ist groß.
© AdobeStock/benjaminnolte

Die vergangenen Tage haben gezeigt: Die Bereitschaft für Covid-19-Testungen ist groß. Laut aktuellen Angaben wurden seit Montag, 8. Februar, mehr als 1,5 Millionen Antigen- und PCR-Tests durchgeführt. Die Schultests sind dabei noch nicht eingerechnet. „Das ist sehr erfreulich. Die vergangene Woche hat aber nicht nur eine hohe Testbereitschaft der Bevölkerung bewiesen, sondern auch gnadenlos die Schwächen in der Organisation aufgezeigt“, sagt Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie. In den kommenden Wochen werde man dringend die Teststrategie und Testmaßnahmen erweitern müssen, andernfalls seien chaotische Zustände zu erwarten. 

„Wir werden vor allem offen über den Einsatz zusätzlicher Testmöglichkeiten sprechen müssen. Jeder sollte jederzeit getestet werden können – und nicht erst nach Anmeldung und Wartezeit“, fordert der Fachgruppenobmann. Er spricht sich für die Anerkennung von Selbsttests aus, die von den Anwendern im privaten Rahmen selbst durchgeführt werden können. „Das Freitesten wird in nächster Zeit zu einem integralen Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens. Jetzt ist es allerhöchste Zeit für eine praktikable Umsetzung!“, Wir brauchen eine Teststrategie, die so niederschwellig als möglich ansetzt. Nur so wird es uns gelingen, den Großteil der Bevölkerung animieren zu können. Kurzum: Wer sich testen lassen will, muss das schnell und unkompliziert tun können - ohne Anmeldung, ohne Wartezeit, ohne Kosten. Und dafür sind Selbsttests, die ja auch in Schulen eingesetzt werden, ideal geeignet.“

Die gesetzliche Basis für Tests im privaten Rahmen sei jedenfalls vorhanden, nun müsse man die passenden Angebote schaffen. Und man werde auch eine Regelung für all jene schaffen müssen, die bereits eine Coronainfektion hatten. Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen verfügen diese über eine sechsmonatige Immunisierung, die berücksichtigt werden müsse. 

Rückfragen
Wirtschaftskammer Kärnten
Fachgruppe Gastronomie
Mag. Guntram Jilka
T
05 90 90 4-610
E guntram.jilka@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Große Hoffnungen hatte die heimische Gastronomie in das Vorarlberger Modell gesetzt.

Vorarlberger Modell: Gastronomie wird trotz niedriger Inzidenzwerte ausgebremst

Praxisferne Rahmenbedingungen sorgen für Kopfschütteln. Fazit der Kärntner Wirte: „So wird unsere Branche zugrunde gerichtet.“ Gefordert werden umsetzbare Maßnahmen und die Anerkennung von Selbsttests. mehr

Ostereinkäufe

Haberl: „Ostergeschäft ist auch heuer Umsatzbringer für den heimischen Handel“

Der Umsatzbringer Ostern steht vor der Tür. Durch die fehlende Gastro ist das Shoppingerlebnis allerdings getrübt. Für WK-Obmann Haberl ist regional kaufen - online oder stationär - wichtiger denn je! mehr