th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ganzjahres-Gastgärten als Chance für die Klagenfurter Innenstadt

Angesichts der verschärften Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 sind sich die WK-Obmänner Habenicht und Sternad einig: „Vom Beschluss im Klagenfurter Stadtsenat für Gastgärten im Herbst und Winter profitiert die gesamte Innenstadt!“

Ganzjahres-Gastgärten als Chance für die Klagenfurter Innenstadt
© envatoelements/TrendsetterImages
Die Verschärfung der Corona-Maßnahmen stellt viele Klagenfurter Unternehmer neuerlich vor Herausforderungen. „Die Händler und Gastronomen bekommen die strengeren Vorgaben direkt von den Kunden gespiegelt. Sinkende Shoppinglust und somit auch kürzere Verweildauer in Cafés und Restaurants machen unsere Betriebe nervös“, weiß Max Habenicht, Obmann der WK-Bezirksstelle Klagenfurt und ist sich sicher: „Mit der vom Klagenfurter Stadtsenat beschlossenen Möglichkeit, bestehende Gastgärten auch in den Herbst- und Wintermonaten zu betreiben, bieten wir den Gästen eine neue und sichere Art, ihren Innenstadtbesuch zu genießen.“

Konkret entsteht so eine unkomplizierte Form der Open-Air-Gastronomie, die die Klagenfurter City beleben soll. „Für Gastronomen und viele andere Betriebe gibt es keine Planungssicherheit. Es ist nicht abzusehen, wie sich die Herbst- und Wintersaison entwickeln wird. Wir befürchten weitere Umsatzrückgänge“, bringt es Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie, auf den Punkt. Er und Habenicht sehen in der Verlängerung der Sitzgartenregelung bis Juni 2021 nun viele Chancen: „Die Ermöglichung der Ganzjahres-Gastgärten kann zusätzlich Menschen zu einem Besuch in der Innenstadt motivieren. Damit wird nicht nur Umsatz generiert, sondern Arbeitsplätze bleiben weiterhin gesichert. Außerdem führt das Verlagern des Gästeaufkommens in den Außenbereich zur Reduktion von Aerosolen in Innenräumen und trägt somit dazu bei, die Infektionszahlen in Kärnten weiter niedrig zu halten.“

Bezirksstellenobmann Max Habenicht zeigt sich angesichts der neuen Regelung erleichtert: „Wir haben uns stark für diese Genehmigung eingesetzt und sind vor allem zufrieden, dass eine unbürokratische Lösung angekündigt wurde.“ Alle bestehenden Gastgärten in Klagenfurt können bis Juni 2021 unkompliziert weitergeführt werden. Die Unternehmer müssen lediglich eine kurze Meldung, beispielsweise per Mail, an die Stadt schicken, dass sie ihren Gastgarten weiterhin betreiben möchten. „In Klagenfurt gehen wir mit gutem Beispiel voran und schaffen endlich entsprechende Rahmenbedingungen für Ganzjahres-Gastgärten. So können die Betriebe besser planen und den Kunden ein sicheres Innenstadt-Erlebnis bieten,“ so Habenicht und Sternad unisono.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt
Mario Glantschnig, Msc
T 05 90 904 – 290
Emario.glantschnig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Am kommenden Montag, 8. Februar, dürfen wir wieder für alle die Tore öffnen!

Auch für die Maker-Szene geht es wieder los: MAKERSPACE Carinthia öffnet am 8. Februar

Am kommenden Montag, 8. Februar, öffnet der Klagenfurter MAKERSPACE Carinthia seine Tore wieder für alle und ist bereit für kreative Ideen. mehr

Mit der "Crew for you"-Aktion setzt das Team vom MAKERSPACE Carinthia Vorhaben für seine Kunden um.

Crew for you: MAKERSPACE Carinthia bietet Lockdown-Lösung für Privatkunden

Die anhaltenden Einschränkungen des dritten Lockdown treffen die Kärntner Maker-Szene hart: Seit Wochen dürfen nur Unternehmenskunden in die Werkstatt. Nun geht Geschäftsführer Thomas Moser mit der „Crew for you“-Aktion neue Wege.  mehr