th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Friedrich Reinbold frischgebackener Kommerzialrat

Der Friesacher Spenglermeister Friedrich Reinbold gilt als ausgezeichneter Fachmann, engagierter Standesvertreter und erfolgreicher Unternehmer. Nun wurde er zum „Kommerzialrat“ ernannt.

WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Friedrich Reinbold das Dekret zur Führung des Berufstitels Kommerzialrat. Auch seine Gattin Christine freute sich sichtlich über die Auszeichnung ihres Mannes.
© WKK/Eggenberger WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Friedrich Reinbold das Dekret zur Führung des Berufstitels Kommerzialrat. Auch seine Gattin Christine freute sich sichtlich über die Auszeichnung ihres Mannes.
Spenglermeister Friedrich Reinbold aus Friesach darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, überreichte ihm gestern in feierlichem Rahmen das Dekret zur Führung des Beruftitels „Kommerzialrat“ und betonte, dass diese Auszeichnung „Menschen gebührt, die etwas Besonderes für die Kärntner Wirtschaft und ihre Berufsgruppe leisten.“

Bereits in jungen Jahren engagierte sich Reinbold im elterlichen Betrieb in Friesach.1988 übernahm er das Unternehmen seines Vaters und führt es heute in dritter Generation. Mit seinem Fachwissen, Fingerspitzengefühl und unermüdlichem Einsatz baute er den „Einmannbetrieb“ stetig aus und beschäftigt mittlerweile neun Mitarbeiter. Sein Credo lautet: „Spenglerarbeit ist Präzisionsarbeit und bestens ausgebildete Facharbeiter sind die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich.“ Seiner Überzeugung folgend wurde zur innerbetrieblichen Ausbildung eine eigene Lehrwerkstätte eingerichtet. Neben klassischen Spenglerarbeiten werden in seiner Werkstätte auch Trachtenschmuck und maßstabsgetreue Modellflugzeuge aus Metall hergestellt. „Mir ist es wichtig, junge Menschen für unseren Beruf zu begeistern. Deshalb bilden wir laufend Lehrlinge aus“, so Reinbold.

Als Landesinnungsmeister-Stellvertreter vermittelt Reinbold nicht nur handwerkliche Fähigkeiten, sondern repräsentiert die Schaffenskraft der gesamten Berufsgruppe. Sein Know-how ist als Gerichtsgutachter und Sachverständiger, bei Projekten wie dem „Erlebnis Burgbau Friesach“ oder als Experte in Ausschüssen des Österreichischen Normungsinstituts gefragt. Ein Spezialgebiet des Spenglermeisters ist die Denkmal- und Fassadenpflege, für die er sich österreichweit als Berater und Restaurator engagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Gstättner Frau in der Wirtschaft Kinderbetreuung

Gstättner: Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss endlich Realität werden

FiW-Vorsitzende Sylvia Gstättner fordert am heutigen "Tag der Familie" mit Nachdruck: "Qualitative und quantitative Verbesserung der Kinderbetreuung in Verbindung mit flexiblen Arbeitszeiten sind ein Muss für alle berufstätigen Eltern." mehr

  • WK-News
Haftung ÖHT Haftungsrahmen Tourismus

Kärntner Tourismus begrüßt Erhöhung des ÖHT-Haftungsrahmens

Helmut Hinterleitner, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Kärnten, sieht die Erhöhung des ÖHT-Haftungsrahmens für Tourismusbetriebe als „wichtigen Schritt zu mehr Investitionstätigkeit touristischer Betriebe und Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit.“ mehr

  • WK-News
Marc Gfrerer und Martin Zandonella übergeben die Petitionen zum verstärkten Ausbau des Breitbandinternets.

Digitalisierung geht uns alle an: Junge Wirtschaft Kärnten startet Petition

Die Digitalisierung und damit auch Breitband ist ein Teil unserer Gegenwart. Modernes Wirtschaften gelingt nur mit schnellem und flächendeckendem Internet – mit der „Mission Breitband“ plädiert die Junge Wirtschaft Kärnten bereits seit Monaten für den Breitbandausbau in Kärnten. Mit einer neuen Petition wird der Stein jetzt endlich auch in der Politik ins Rollen gebracht. mehr