th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Friedrich Reinbold frischgebackener Kommerzialrat

Der Friesacher Spenglermeister Friedrich Reinbold gilt als ausgezeichneter Fachmann, engagierter Standesvertreter und erfolgreicher Unternehmer. Nun wurde er zum „Kommerzialrat“ ernannt.

WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Friedrich Reinbold das Dekret zur Führung des Berufstitels Kommerzialrat. Auch seine Gattin Christine freute sich sichtlich über die Auszeichnung ihres Mannes.
© WKK/Eggenberger WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Friedrich Reinbold das Dekret zur Führung des Berufstitels Kommerzialrat. Auch seine Gattin Christine freute sich sichtlich über die Auszeichnung ihres Mannes.
Spenglermeister Friedrich Reinbold aus Friesach darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, überreichte ihm gestern in feierlichem Rahmen das Dekret zur Führung des Beruftitels „Kommerzialrat“ und betonte, dass diese Auszeichnung „Menschen gebührt, die etwas Besonderes für die Kärntner Wirtschaft und ihre Berufsgruppe leisten.“

Bereits in jungen Jahren engagierte sich Reinbold im elterlichen Betrieb in Friesach.1988 übernahm er das Unternehmen seines Vaters und führt es heute in dritter Generation. Mit seinem Fachwissen, Fingerspitzengefühl und unermüdlichem Einsatz baute er den „Einmannbetrieb“ stetig aus und beschäftigt mittlerweile neun Mitarbeiter. Sein Credo lautet: „Spenglerarbeit ist Präzisionsarbeit und bestens ausgebildete Facharbeiter sind die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich.“ Seiner Überzeugung folgend wurde zur innerbetrieblichen Ausbildung eine eigene Lehrwerkstätte eingerichtet. Neben klassischen Spenglerarbeiten werden in seiner Werkstätte auch Trachtenschmuck und maßstabsgetreue Modellflugzeuge aus Metall hergestellt. „Mir ist es wichtig, junge Menschen für unseren Beruf zu begeistern. Deshalb bilden wir laufend Lehrlinge aus“, so Reinbold.

Als Landesinnungsmeister-Stellvertreter vermittelt Reinbold nicht nur handwerkliche Fähigkeiten, sondern repräsentiert die Schaffenskraft der gesamten Berufsgruppe. Sein Know-how ist als Gerichtsgutachter und Sachverständiger, bei Projekten wie dem „Erlebnis Burgbau Friesach“ oder als Experte in Ausschüssen des Österreichischen Normungsinstituts gefragt. Ein Spezialgebiet des Spenglermeisters ist die Denkmal- und Fassadenpflege, für die er sich österreichweit als Berater und Restaurator engagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Historische Gewänder gehören zur Bauhüttensitzung ebenso wie der Zunftkrug. Er nimmt bei Bauhüttensitzungen eine wichtige Rolle ein: Aus ihm trinken alle Anwesenden.

Kärntner Bauhütte setzt auf verstärkten Dialog – auch online

Seit Jahrhunderten treffen sich Baumeister, Gesellen und Lehrlinge in Bauhütten. Künftig setzt die Kärntner Bauhütte noch stärker auf die Zukunft: Mit neuen Veranstaltungsformaten und einer Website, die Lust auf den Bauhüttenbesuch machen soll. mehr

"Unternehmerin des Monats Dezember" Sonja Trojer freut sich mit Ehemann Klaus, den FiW-Delegierten Carmen Semmelrock & Katrin Philippitsch, FiW-Landesgeschäftsführerin Tanja Telesklav und WK-Vizepräsidentin und FiW-Landesvorsitzende Carmen Goby.

Zerza Fische schwimmen wieder

Ein Hochwasser zerstörte die Fischzucht Zerza von Sonja Trojer komplett. Doch die Unternehmerin nutzte den Wiederaufbau als Chance, um den Betrieb neu zu denken. Für ihre Vorbildfunktion wurde sie als „Unternehmerin des Monats“ ausgezeichnet. mehr