th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Förderaktion für energieeffiziente Kühl- und Gefriergeräte

Von der Bundesförderstelle Kommunalkredit Public Consulting gibt es eine unkomplizierte Förderung für die Anschaffung von steckerfertigen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Kühl- und Gefriergeräten.

Förderaktion für energieeffiziente Kühl- und Gefriergeräte
© KK

Einreichen können alle Betriebe. Die Förderung wird als Pauschale, abhängig vom Gerätetyp gewährt und ist mit 30 % der Anschaffungskosten beschränkt. Die Investitionskosten müssen mindestens EUR 2.000,- betragen.

Die Kühl- und Gefriergeräte müssen auf www.topprodukte.at gelistet sein bzw. den Topprodukte-Kriterien entsprechen. Nicht gefördert werden Kühl- und Gefriergeräte in einer Kälteverbundanlage mit getrennten Verflüssigerersatz, Minibars sowie offene Geräte (ohne Tür oder Deckel zum Kühlgut).

Für ein Kühlregal z.B.  beträgt die Förderung EUR 1.200,-; für einen 1-türigen Lager-Gefrierschank EUR 350,- oder für eine Eiscremetruhe EUR 100,-. Immer ist die Förderung mit 30 % der Anschaffungskosten begrenzt.

Die Antragstellung erfolgt nach Anschaffung. Das Rechnungsdatum darf aber nicht mehr als 6 Monate zurückliegen.

Nähere Informationen und Antragstellung finden Sie auf umweltfoerderung.at.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Gründer- und Unternehmerservice
Mag. Alfred Puff
T 05 90 90 4-741
E alfred.puff@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Abfallsammler und -behandler - Wichtiger Termin 5. Oktober

Wichtiger Termin für Abfallsammler und -behandler

Wenn der Berechtigungsumfang bisher nur die nicht gefährliche Abfallart erfasst, aber dieser Abfall nun aufgrund der gefahrenrelevanten Eigenschaft HP 14 als gefährlich anzusehen ist, muss bis 5. Oktober bei der Behörde (Amt der Landesregierung) eine Erlaubnis für die nunmehr gefährliche Abfallart beantragt werden. mehr

  • Newsletter-Content
Recyclingholzverordnung wurde novelliert

Recyclingholzverordnung wurde novelliert

Die Recyclingholzverordnung ist eine Verordnung auf der Grundlage des Abfallwirtschaftsgesetzes. Hauptsächlich geht es um den Einsatz von Altholz in der Holzwerkstoffindustrie. Es werden Qualitätsanforderungen an das Altholz gestellt, damit ein möglichst schadloses Recycling erreicht wird. mehr