th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

FEMcademy-Innovationsreise führte Jungunternehmerinnen nach Wien

Innovation, Kooperation, standortunabhängiges Arbeiten: Die Mentees der FEMcademy, dem Mentoringprogramm von Frau in der Wirtschaft Kärnten, bildeten sich bei einem Businesstrip in Wien weiter. Bewerbungen für die nächste Runde sind ab sofort möglich!

Die Mentees Silke Gerger, Petra Nestelbacher, Olga Krainer, Simone Gangl, Melanie Riemer, Christine Gerold, Sarah-Lisa Hleb und FIW-Geschäftsführerin Tanja Telesklav sowie Vizepräsidentin und FIW-Landesvorsitzende Carmen Goby.
© FiW/Eichinger Die Mentees Silke Gerger, Petra Nestelbacher, Olga Krainer, Simone Gangl, Melanie Riemer, Christine Gerold, Sarah-Lisa Hleb und FIW-Geschäftsführerin Tanja Telesklav sowie Vizepräsidentin und FIW-Landesvorsitzende Carmen Goby.
Jedes Jahr haben Jungunternehmerinnen aus Kärnten die Chance, beim FEMcademy-Mentoringprogramm von Frau in der Wirtschaft mitzumachen und so sich selbst sowie ihren Betrieb weiter zu entwickeln. Ein Höhepunkt für die Mentees der diesjährigen FEMcademy war unter anderem der gemeinsame Businesstrip nach Wien, wo sie Kooperationsmöglichkeiten ausloteten und Innovationswerkzeuge kennenlernten.

„Wir müssen anfangen, groß zu denken. In Kärnten gibt es viel weibliches Potenzial, das ungenützt ist. Die Innovationsreise nach Wien war blicköffnend und motiviert die Jungunternehmerinnen dazu, ihren eigenen Wirkungsbereich auszubauen“, meint Carmen Goby, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Kärnten und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft. Denn wer regional in Kärnten arbeitet, müsse trotzdem die globalen Entwicklungen am Markt im Auge behalten und wissen, was der Stand der Technik ist. Mit Impulsen von außen können die Jungunternehmerinnen ihre Geschäftsmodelle für die Zukunft ausrichten und Netzwerke aktiver nutzen. „Der massiven Abwanderung von jungen Frauen aus dem ländlichen Raum können wir entgegenwirken, indem wir Perspektiven aufzeigen und den Standort familienfreundlicher gestalten“, sagt Goby. Dazu gehört ein Basiswissen über Netzwerke, Innovation und standortunabhängiges Arbeiten, welches die Mentees bei der FEMcademy erhalten.

Die Jungunternehmerinnen vernetzten sich bei den MORGENgesprächen der Wirtschaftskammer Wien, feilten mit Monika Edlinger von der InnovationsManufaktur im Talent Garden Austria an Geschäftsmodellen oder starteten im AppHaus von der Netconomy ihren eigenen Innovationsprozess. Bereits bei der Heimfahrt nach Kärnten tüftelten die FEMcademy-Mentees engagiert an neuen unternehmerischen Ideen.

Anmeldungen für die nächste FEMcademy ab sofort möglich!
Der nächste Durchgang des FEMcademy-Mentorings von Frau in der Wirtschaft Kärnten startet im Frühjahr 2020. Bereits jetzt sind Bewerbungen möglich. Weitere Informationen online auf: femcademy.at/anmeldung/.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Frau in der Wirtschaft
Mag. Tanja Telesklav
05 90 90 4 - 731
tanja.telesklav@wkk.or.at
W frauinderwirtschaft-kaernten.at

Das könnte Sie auch interessieren

WKK-Präsident Jürgen Mandl

Mandl begrüßt Weiterführung der Landesbaustellen

„Jede Maßnahme positiv, die den Wirtschaftskreislauf unterstützt“, meint der Wirtschaftskammerpräsident.  mehr

WKK-Präsident Jürgen Mandl

Mandl: Jetzt den Neustart vorbereiten!

Die Phase der strengen Pandemiemaßnahmen sei notwendig, werde aber – Vernunft in den kommenden Tagen vorausgesetzt – nach Ostern schrittweise gelockert, begrüßt WK-Präsident Mandl. mehr