th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Export bleibt tragende Säule der Kärntner Wirtschaft

Erfreuliche Exportstatistik für das 1. Halbjahr 2018: Die Kärntner Außenwirtschaft bleibt weiterhin im österreichischen Spitzenfeld. Und die Exportoffensive geht 2019 weiter.

WK-Außenwirtschaftsleiter Meinrad Höfferer, WK-Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Ulrich Zafoschnig haben gute Nachrichten: Als Teil der Exportoffensive ist Qualität aus Kärnten nun auch bei Galeria Kaufhof im Programm.
© WKK/Fritz-Press WK-Außenwirtschaftsleiter Meinrad Höfferer, WK-Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Ulrich Zafoschnig haben gute Nachrichten: Als Teil der Exportoffensive ist Qualität aus Kärnten nun auch bei Galeria Kaufhof im Programm.

Die allgemein gute Wirtschaftslage im vergangenen Jahr spiegelt sich auch in der aktuellen Kärntner Exportstatistik für das 1. Halbjahr 2018 wider: Ein Plus bei den Exporten von 4,6 Prozent und ein Außenhandelsbilanz-Überschuss von 497 Mio. Euro sichert die Position Kärntens unter den österreichischen Top-Exportländern Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg ab. WK-Präsident Jürgen Mandl heute bei der Präsentation der Ergebnisse: „Das sind wirklich schöne Zahlen, die nicht nur guttun, sondern die man auch spürt im Land, weil auf dem Arbeitsmarkt und bei den Investitionen die Zugkraft vorhanden ist.“


 Mit 2800 exportierenden Betrieben ist die Außenwirtschaft auch aus Sicht von Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig der entscheidende Faktor für den Erfolg im Land „Wie auch auf Bundesebene stemmen die Klein- und Mittelbetriebe mit unter 50 Mitarbeitern den Großteil der Exportleistung. Dafür möchte ich mich einmal ganz offiziell bedanken.“ Die wesentliche Herausforderung für die kommenden Jahre zeigt sich laut Zafoschnig in einer WIFO-Analyse: „Die Wachstumspole verlagern sich nach China, Südamerika, Afrika. In den Schwellenländern müssen wir künftig unser Risiko diversifizieren.“

Dabei unterstützen Land und Wirtschaftskammer die heimischen Betriebe mit der gemeinsamen Exportoffensive, für die 800.000 Euro pro Jahr budgetiert sind. So stehen für 2019 Wirtschaftsmissionen nach Südamerika (Argentinien, Brasilien, Uruguay; Ende März und vielleicht genau rechtzeitig zum Abschluss des EU-Mercosur-Handelsabkommens) sowie nach China (Ende August) auf dem Programm. Außenwirtschaftschef Meinrad Höfferer: „China ist 2018 mit einem Plus von 40 Prozent unter die Top-5-Exportländer Kärntens aufgerückt. Und nach Deutschland exportieren wir mehr, als wir vom Exportweltmeister importieren. Es gibt wenige Regionen auf der Welt, die das für sich in Anspruch nehmen können.“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Außenwirtschaft und EU
MMag. Dr. Meinrad Höfferer
T 05 90 904 – 750
E meinrad.hoefferer@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Villach: Wirtschaft begrüßt Gratisparken ab Freitagmittag

Villach: Wirtschaft begrüßt Gratisparken ab Freitagmittag

Chancengleichheit der Innenstadt zumindest am Wochenende gewährleistet, meint WK-Bezirksstellenobmann Plasounig. mehr

  • WK-News
•	Spartenobfrau Elisabeth Rothmüller-Jannach

Logistikdrehscheibe Fürnitz: Jetzt müssen Investitionen erfolgen

WK-Spartenobfrau Elisabeth Rothmüller-Jannach begrüßt das Abkommen zur stärkeren Zusammenarbeit zwischen ÖBB und dem Hafen Triest sowie die Pläne für die Logistikdrehscheibe in Fürnitz und fordert rasche Umsetzung von entsprechender Infrastruktur. mehr