th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Expertencheck am Benediktinermarkt

Morgen öffnet auch die Marktgastronomie am Klagenfurter Benediktinermarkt. Gemeinsam mit Stadtrat Markus Geiger führten die WK-Obmänner Max Habenicht und Stefan Sternad gestern einen Lokalaugenschein durch. 

Im Einsatz für ein sicheres Öffnen der Marktgastronomie: WK-Bezirksstellenobmann Max Habenicht, Stadtrat Markus Geiger und WK-Gastronomieobmann Stefan Sternad.
© Bauer/KK
Die langersehnte Öffnung der Gastronomie steht am Freitag bevor. Speziell für Betriebe mit begrenztem Platzangebot – wie es am Klagenfurter Benediktinermarkt der Fall ist – stellen sich viele Fragen bezüglich Sitzordnung, Reservierung und Abstandsregelung. Um den Unternehmen Antworten liefern zu können und ihnen auch Rechtssicherheit zu bieten, organisierten WK-Bezirksstellenobmann Max Habenicht, WK-Gastronomieobmann Stefan Sternad gemeinsam mit Wirtschafts- und Marktreferent Markus Geiger eine Begehung mit Vertretern der Gewerberechtsabteilung und des Ordnungsamts.

„Besonders der Benediktinermarkt ist ein wichtiger Bestandteil für die Innenstadtbelebung der Landeshauptstadt. Er bildet eine starke Achse zu den City Arkaden und bringt Frequenz in die Innenstadt“, erklärt Max Habenicht. Für Gastronomie-Sprecher Stefan Sternad ist essentiell, dass seine Branchenkollegen Klarheit bekommen: „Uns ist es wichtig, dass der Unternehmer Rechtssicherheit hat und sich auf sein Kernbusiness konzentrieren kann. Deshalb machen wir auch die gemeinsame Begehung mit der Behörde.“

Bei dem heutigen Lokalaugenschein nahmen sich die Experten viel Zeit. „Jeder einzelne Gastronomiebetrieb am Benediktinermarkt wurde mit allen Besonderheiten durchbesprochen, jeder einzelne soll bestens über die neuen Regelungen aufgeklärt sein, sodass es zu keinerlei Konfrontationen kommen kann und allfällige Unklarheiten beseitigt werden“, führt Stadtrat Markus Geiger aus. 

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt
Mario Glantschnig, Msc
T 05 90 90 4-290
E mario.glantschnig@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kärntens Tourismus steht vor einem zweiten Lockdown – und damit 5.500 Betriebe mit rund 30.000 Beschäftigten vor massiven Existenznöten.

Kärntens Tourismus steht nach angekündigtem Lockdown unter Schock

Kärntens Tourismus steht vor einem zweiten Lockdown – und damit 5.500 Betriebe mit rund 30.000 Beschäftigten vor massiven Existenznöten. Die WK-Sparte Tourismus fordert eine rasche Auszahlung der angekündigten Unterstützungsleistungen. mehr

Ab 24. Dezember ist es soweit: Dann darf auf Kärntens Bergen wieder Skigefahren werden.

Kärntens Skihütten bereiten sich auf ungewöhnlichen Saisonstart vor

Nur Take-Away, keine Bänke, kein Glühwein: Die Wirte in Kärntens Skigebieten müssen sich ebenfalls an die Corona-Regelungen halten. Das große Ziel ist ein Wiedereröffnen aller Gastronomiebetriebe am 7. Jänner. Dafür braucht es nun die Unterstützung der Gäste! mehr