th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erfolgreiche Premiere für Mechatronik-Lehrlinge

Weiße Fahne bei der Lehrabschlussprüfung der Mechatroniker am WIFI Kärnten.

Die zehn frischgebackenen Mechatronik-Lehrlinge mit Lehrwerkstättenmitarbeiter Borut Eigner, Trainer Helmut Weichselbraun, Lehrwerkstättenleiter Jürgen Kühnel, Hubert Hebenstreit vom AMS, Geschäftsführer Andreas Görgei und Trainerin Gabriela Mühlbacher
© WIFI Kärnten/fritzpress Die zehn frischgebackenen Mechatronik-Lehrlinge mit Lehrwerkstättenmitarbeiter Borut Eigner, Trainer Helmut Weichselbraun, Lehrwerkstättenleiter Jürgen Kühnel, Hubert Hebenstreit vom AMS, Geschäftsführer Andreas Görgei und Trainerin Gabriela Mühlbacher
Im Auftrag des AMS Kärnten bildete das WIFI Kärnten in den letzten dreieinhalb Jahren zehn junge Menschen zu Mechatronikern aus - nun haben die ersten Teilnehmer erfolgreich die Lehrabschlussprüfung bestanden.

"Wir treffen aus lehrstellensuchenden Jugendlichen anhand eines Eignungstest eine Vorauswahl. Interessierte und geeignete Teilnehmer bringen wir in überbetriebliche Berufsausbildungen, wie in den Mechatronik-Lehrgang des WIFI Kärnten", erklärt Hubert Hebenstreit vom Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten die Vorgehensweise.

Danach startet auch schon die theoretische und praktische Ausbildung in der Lehrwerkstätte: "Die Lehrlinge besuchen die Fachberufsschule Villach und absolvieren bei uns ihre Praxis. Zusätzlich sind sie im Laufe ihrer Lehrzeit mindestens zwei Mal fünf Wochen in Betrieben auf Praktikum", führt WIFI-Geschäftsführer Andreas Görgei aus und ist stolz auf die Lehrstellenfunktion des WIFI: "Wir sind mittlerweile mit 150 Lehrlingen Kärntens größter Lehrlingsausbilder!"

Die Ausbildung im Berufsbild Mechatronik war eine Premiere. "Eine Mechatronik-Lehre ist sehr herausfordernd. Immerhin lernt man quasi zwei Berufsfelder - Mechanik und Elektronik. Die Entwicklung der zehn Absolvent ist enorm. Die Jugendlichen haben eine tolle Leistung bei der Lehrabschlussprüfung abgeliefert", so Jürgen Kühnel, Leiter der WIFI-Lehrwerkstätten.

Alle zehn Lehrlinge haben die Prüfung bestanden - davon einer mit Auszeichnung, drei mit gutem Erfolg. Für Hubert Hebenstreit steht aber nicht nur das theoretische Know-how im Vordergrund, sondern vor allem die Arbeit in den Lehrwerkstätten: "Formeln lernen kann bald jemand, aber die Umsetzung ist das, was zählt. Im Berufsleben zählt einfach die Anwendung und da wird in der WIFI Lehrwerkstätte wirklich gute Arbeit geleistet." WIFI-Chef Görgei ist derselben Meinung und unterstreicht: "Wir versuchen den Lehrlingen nicht nur das Fachliche mitzugeben, sondern auch ihre Soft Skills zu schärfen. Selbstbewusstes Auftreten, Teamfähigkeit und ein respektvoller Umgang miteinander sind für uns wichtig. Das Feedback der Praktikumsbetriebe hat bestätigt, dass alle zehn Lehrlinge sich problemlos in das bestehende Team integrieren konnten. Das erhöht die Jobchancen natürlich enorm." 

Rückfragen:
WIFI Kärnten GmbH
Ing. Mag. (FH) Jürgen Kühnel
T 05 94 34 - 980
Ejuergen.kuehnel@wifikaernten.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Erfolgreiches Trio aus dem Lavanttal: Dominik Parz, René Grubelnig und Christian Zaufl.

Dreifachsieg bei den Kfz-Technikern geht ins Lavanttal

Das Lavanttal entpuppte sich bei der Landesmeisterschaft der Kfz-Techniker als Talente-Hotspot. Gleich drei Lehrlinge aus dieser Kärntner Region landeten am Podest. mehr

  • WK-News
Volle Konzentration: Jennifer Muhic beim Styling

Flattacherin bloggt als Lehrlingsbotschafterin

Jennifer Muhic ist einen Monat lang Kärntner Lehrlingsbotschafterin und gibt mit einem Blog Einblick in den Friseur-Alltag. mehr