th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Kommode zum Aufkleben: Einfach Wand war gestern!

Sie hätten gerne dekorative Wohnaccessoires in ihrer Wohnung, doch es fehlt einfach der Platz? Dann stellen Sie sich vor, ein Wandtattoo, das aussieht wie Ihre gewünschte Kommode, ziert Ihre Wand. Damit es nicht nur schön aussieht, kann es mit einer Lampe oder einem Holzregal kombiniert werden und sorgt damit platzsparend für besonderes Flair. Diese weltweit einzigartige Idee stammt von der Kärntner Jungunternehmerin Jasmin Baumann, die mit "Wandkleid" einen neuen Trend setzen möchte.

Wer kennt es nicht, das Gefühl von Urlaub und Entspannung mit nach Hause nehmen zu wollen. Jasmin Baumann wollte das Ambiente der Toscana nicht hinter sich lassen und entwickelte ein Möbel-Wandtattoo, das sie an diesen Ort erinnern soll. Aus ihrer außergewöhnlichen Urlaubsidee wurde eine Geschäftsidee und so kreiert sie heute Wohlfühloasen auf jede Wand. Von Kommoden über Beistelltische bis hin zu Lampen bietet sie ein umfangreiches Wandtattoosortiment, das mit unterschiedlichen Lampenschirmen oder individuell handgefertigtem Holzinterieur kombiniert werden kann . So sehen die Tattoos nicht nur schön aus, sondern bekommen auch einen Nutzen und das platzsparend und ungefährlich für alle, die sich ihre Zehen gerne an Möbelstücken stoßen. Ihr Ziel ist es, damit einen neuen Trend in der Möbelbranche zu setzen und vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. 
Der weltweit einzigartige Wandschmuck stammt von der Kärntner Jungunternehmerin Jasmin Baumann, die mit Wandkleid einen neuen Trend setzen möchte.
© Anja Koppitsch Photography Der weltweit einzigartige Wandschmuck stammt von der Kärntner Jungunternehmerin Jasmin Baumann, die mit "Wandkleid" einen neuen Trend setzen möchte.
1. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen in 3-4 Sätzen!
Mit "Wandkleid" kreiere ich Wandtattoos, die aussehen wie Möbel und kombiniere sie mit echtem Interieur wie Holz oder Lampen. Meine Tattoos dienen also nicht nur als Deko, sondern bekommen zusätzlich eine platzsparende Funktion. Dunkle Ecken können beispielsweise mit Licht aufgehellt werden, ohne das ein sperriges Lampengerüst viel Platz wegnimmt. Der Lampenkörper wird an die Wand geschraubt oder genagelt und mit einem Lampenschirm kombiniert. Strom wird nicht benötigt, da die Lampen auf LED-Technik mit wiederaufladbaren Batterien basieren. Natürlich haben wir auch immer ein offenes Ohr für individuelle Wünsche.

2. Aus welchem Grund haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?
Diese Idee kam mir spontan im Urlaub. In einem Café in der Toscana habe ich meinen Urlaub genossen und mir überlegt, was ich machen könnte, damit dieses Gefühl nicht verschwindet, sobald ich wieder zu Hause bin. Ich wollte diese Atmosphäre in die eigenen vier Wände mitnehmen. So bin ich auf die Idee gekommen, Wandtattoos zu kreieren, die an diesen Ort erinnern sollen. Da beim Wohlfühlfaktor auch das Licht eine große Rolle spielt, habe ich die Kombination mit Lampen entwickelt. Die Idee entwickelt sich seitdem immer weiter.

3. Was macht es für Sie einzigartig, selbstständig zu sein?

Dass ich meine Kreativität in vollen Zügen ausleben kann. Außerdem treffe ich meine eigenen Entscheidungen über meine Zukunft, meine Handlungen und Ideen und kann mit Partnern zusammen arbeiten, die ich mir selbst ausgesucht habe.

4. Wie heben sich Ihre Produkte/Dienstleistungen von denen der Konkurrenz ab?

Gott sei Dank gibt es noch keine Konkurrenz in diesem Bereich. Ich kreiere nämlich nicht nur Wandtattoos wie viele andere auch, sondern kombiniere sie mit echtem Licht- oder Holzinterieur, um ihnen auch eine Funktion zu verschaffen. Sie können auch für den Businessbereich gebraucht werden und Immobilien wie Hotels oder Pensionen kostengünstig aufbereiten und modernisieren. Messestände können platzsparend entworfen werden und Bauträger oder Immobilienmakler können die Idee nutzen, um leere Wohnungen oder Räume für den Verkauf ansehnlicher zu gestalten. Es gibt hier endlos viele Möglichkeiten. Außerdem ist jedes unserer Holzstücke ein Unikat und wird von Hand gefertigt. Wir versuchen, die Struktur und den Geruch jedes einzelnen Stücks aufrechtzuerhalten und dem Kunden mitzugeben.

5. Was würden Sie als größten Erfolg Ihrer Unternehmerlaufbahn bezeichnen?

Ich bin erst seit Kurzem Unternehmerin. Daher ist mein bisher größter Erfolg, dass meine Idee so viel Zuspruch findet. Hoffentlich kann ich damit einen neuen Trend in der Möbelbranche setzen und vielen Menschen das Leben erleichtern. Die Möbelaccessoires sehen nicht nur gut aus, sie sind auch platzsparend, leicht zu pflegen und aufgrund der Technik fast überall verwendbar. Außerdem ist die Gefahr sich zu stoßen gebannt.

6. Und was als größte Niederlage?

Bisher hatte ich nur kleine Niederlagen und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Mir ist bewusst, dass es im Unternehmerleben immer Höhen und Tiefen gibt. Natürlich wurden mir auch bürokratische Stolpersteine in den Weg gelegt und die Produktentwicklung war auch nicht immer einfach. Doch davon darf man sich nicht unterkriegen lassen.

7. Welchen Ratschlag würden Sie Menschen geben, die jetzt in die Selbstständigkeit starten?

Man muss an seine Idee und das eigene Talent glauben und immer weiter machen. Schließlich arbeitet man für seine eigene Firma und das zahlt sich immer aus. Es ist unglaublich, welche Stärken man entwickelt, wenn man für den eigenen Traum kämpft.

8. Würden Sie heute etwas anders/besser machen als zur Zeit der Unternehmensgründung?

Mit dem Wissen von heute würde ich auf jeden Fall mehr Geduld haben, da ich jetzt weiß, dass alles seine Zeit braucht. Aber da es sich um das eigene Unternehmen handelt, hat man einfach mehr Angst. Ich denke, das ist normal.

9. Was zeichnet einen guten Unternehmer aus?

Ein guter Unternehmer arbeitet nicht für Geld, sondern um den Menschen einen Mehrwert zu bieten und Lösungen zu finden. Ist man glücklich mit dem was man tut, spiegelt sich das in der eigenen Ausstrahlung und somit beim Kunden wider.

10. Was sind Ihre Pläne/Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass meine Idee zu Bekanntheit gelangt und ich damit einen Trend in Österreich oder sogar international setzen kann. Meinen Kunden möchte ich mit dieser Lösung ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Für meine Businesskunden würde ich gerne einen Katalog mit innovativen Lösungen und Ideen herausbringen. Im Grunde werde ich immer weiter forcieren und neue Ideen und Produkte mit neuen Technologien entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmer 2016
Newsportal Schlafen Sie gut!

Schlafen Sie gut!

Ariane Obertautsch und ihre Mutter sind zwei Powerfrauen, die das kärntenweit einzigartige Unternehmen "elky" führen. Mit ihren qualitativ hochwertigen und natürlichen Matratzen sind sie unter anderem Erstlieferanten für die Möbelhauskette Kika und Leiner. Vor kurzem haben sie ein Produkt entwickelt, das es bisher am Markt noch nicht gegeben hat.  mehr

  • Unternehmen allgemein
Newsportal Wie der Phönix aus der Asche

Wie der Phönix aus der Asche

Nach einem Großbrand hat Familie Seppele ihr Sägewerk wieder aufgebaut und blickt nun Richtung Zukunft. mehr

  • Unternehmen