th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Drei auf einen Streich

Die Wörthersee Plus Card wird erweitert: Mit ihr kann man künftig auch Angebote in Klagenfurt und der Region Mittelkärnten nutzen.

Regionencard_Duller_Micheler_Sint_Kulterer_Klagenfurt_Region Mittelkärnten_Wörthersee
© KK/Tourismusregion Mittelkärnten Präsentieren die neue Regionskarte: Andreas Duller von der Tourismusregion Mittelkärnten, Helmuth Micheler von der Region Klagenfurt am Wörthersee, Roland Sint von der Region Wörthersee und Adolf Kulterer, Obmann des Tourismusverbandes Klagenfurt.

Drei Regionen werden nun mit einer Karte erlebbar gemacht: Die Wörthersee Plus Card, die seit ihrer Einführung im April 2017 in den acht Wörthersee-Orten nutzbar war, wird um Angebote in Klagenfurt sowie der Region Mittelkärnten erweitert. Damit tragen die Verantwortlichen der Tatsache Rechnung, dass für Gäste Regionsgrenzen nicht gelten, sondern  in Erlebnisräumen gedacht wird. 

So ergänzt sich das Leistungsangebot der Wörthersee Plus Card durch die Teilnahme von Klagenfurt um attraktive Ausflugsziele, wie dem Musilmuseum, der Stadtgalerie, dem Stadtpfarrturm oder dem Hallenbad Klagenfurt. „Klagenfurt bringt etliche kostenlosen Eintritte zu Kultureinrichtungen ein, Ermäßigungen zu den Tiefgaragen im Zentrum und dem Hallenbad als perfekte Schlechtwettervariante. Dazu kommen heuer die Stadtführungen und Führungen zum 500-Jahr-Jubiläum, die ebenfalls mit der Plus Card kos­tenlos sein werden“, erklärt Helmuth Micheler, Geschäftsführer der Region Klagenfurt.

Vorteil für Gast und Partnerbetriebe

Einen starken Impuls bekomme die Card auch durch die Einbindung der Region Mittelkärnten. „Die Tourismusregion Mittelkärnten überzeugt mit attraktiven Angeboten und mit einer Vielzahl an historischen Plätzen und Bauten wie zum Beispiel dem Gurker Dom, Hochosterwitz, dem Stift
St. Georgen und dem Magdalensberg“, sagt Andreas Duller, Geschäftsführer der Tourismusregion Mittelkärnten. „Diese regionsübergreifende Kooperation stellt für den Gast als auch für die vielen Partnerbetriebe einen enormen Vorteil dar. Die drei Regionen liegen in unmittelbarer Nähe zueinander, sodass alle Beteiligten nur profitieren können.“

Roland Sint, Geschäftsführer der Region Wörthersee, sieht die Zukunft der Card optimistisch. Seit der Einführung der Wörthersee Plus Card seien an die 200.000 Karten ausgegeben worden. „Das Feedback von Gästen und Betrieben ist großartig und 2018 sollen es weit über 300.000 Cards werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
•	WK-Präsident Jürgen Mandl, WK-Vizepräsidentin Sylvia Gstättner und Landeshauptmann Peter Kaiser bei der heutigen Früjahrssession des Kärntner Wirtschaftsparlamentes

Wirtschaftsparlament in Hochkonjunktur

Kärntens Wirtschaft ist in bester Laune: Landeshauptmann Kaiser und WK-Präsident Mandl betonen die Zusammenarbeit, bestärken die Sozialpartnerschaft und loben das Regierungsprogramm. mehr

  • WK-News
Der Hauptgewinn beim Quiz der 1000 Fragen kann sich sehen lassen: Alois Paintner, Raimund Plautz, Stefan Dareb und Claudio Ghidini gratulierten Neo-Autobesitzer Stefan Bauer zum Dacia Sandero Supreme

Mit den Kärntner Fleischern zum neuen Cityflitzer

Stefan Bauer hatte beim Quiz der 1000 Fragen auf ORF Radio Kärnten den entscheidenden Wissensvorsprung und gewann ein neues Auto – gesponsert von den Kärntner Fleischern und dem Autohaus Paintner. mehr

  • WK-News
WIFI Staatspreis Stoiser Görgei Preisverleihung Wien

WIFI Kärnten als exzellentes Unternehmen Österreichs ausgezeichnet

Das Wirtschaftsförderungsinstitut – kurz WIFI – Kärnten ging bei der Verleihung des Staatspreis Unternehmensqualität 2017 am Mittwoch, den 31. Mai, in der Kategorie „Non-Profit Organisationen“ als Sieger hervor. Damit wurde das WIFI Kärnten für die hohe Qualitätsorientierung im Betrieb ausgezeichnet. Den begehrten Kategoriepreis vergab das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der Quality Austria im Studio 44 in Wien. mehr