th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Wörthersee-App: Der Reiseleiter für die Hosentasche

Seit heute ist die Wörthersee-App, das digitale Must-have für Wörtherseefans und Touristiker, zum Download verfügbar.

Haben die neue Wörthersee-App schon am Handy: Roland Sint und Wolfgang Kuttnig.
© WKK/fritzpress Haben die neue Wörthersee-App schon am Handy: Roland Sint und Wolfgang Kuttnig.

"Wir müssen im Tourismus eine Brücke zwischen Individualität und Orientierung schlagen – mit der Wörthersee-App 'visit wörthersee' gelingt das", hörte man von Wolfgang Kuttnig, Geschäftsführer der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Kärnten, bei der heutigen Präsentation der brandneuen App der Wörthersee Tourismus GmbH. "Mit der App schnüren wir ein umfassendes Servicepaket für alle Phasen der Reise", ergänzte Roland Sint, Geschäftsführer der Wörthersee Tourismus GmbH, sichtlich stolz. Und die "visit wörthersee"-App kann richtig viel: Hotels buchen, Wetter vorhersagen, Routen planen, Ausflugsziele und Restaurants vorschlagen, Postkarten verschicken, Geschichten erzählen und noch mehr.


"Einige Ideen wurden erstmals umgesetzt. Mit '‚visit wörthersee' haben wir europaweit etwas Einmaliges entwickelt", so Sint. Für die Kärntner Tourismusbetriebe hat sich die Wörthersee Tourismus GmbH etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit kleinem Aufwand haben die Hoteliers der Region die Möglichkeit, die Regions-App zu einer persönlichen Hotel-App zu machen. "Drei Layouts stehen den Unternehmern zur Verfügung und die Inhalte werden individuell abgestimmt. Die kompletten Funktionen der Regions-App bleiben aber erhalten", führte Roland Sint aus. Wolfgang Kuttnig ist von diesem System begeistert: "Ich freue mich, dass die neue App auch unseren Betrieben zugutekommt und eine heimische Firma diese tolle Idee hatte. Mit der Digitalisierungsförderung können wir die Kosten der Integration in die App für unsere Mitglieder von 500 auf 250 Euro halbieren."

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Newsportal Wirtschaft fordert faire Verteilung  von Rechten und Pflichten

Wirtschaft fordert faire Verteilung von Rechten und Pflichten

WK-Präsident für offene Diskussion über Krankenstandsmissbrauch, Freizeitunfälle  und fiktive Sozialversicherungsbeiträge: „Kein Mitarbeiter soll krank zur Arbeit kommen, aber auch keiner sollte gesund zuhause bleiben“.  mehr

  • WK-Zeitung
Newsportal Vom Ein-Frau-Betrieb zur größten Stickerei

Vom Ein-Frau-Betrieb zur größten Stickerei

Irene Maurer aus Villach wagte vor über zwanzig Jahren den Sprung in die Selbstständigkeit. Jetzt wurde sie für die kreative Umsetzung ihrer Geschäftsidee, ihre hochwertigen Stickarbeiten und persönliche Kundenberatung ausgezeichnet. mehr

  • WK-News
Newsportal Kärntens Dachdecker, Glaser und Spengler trafen sich in Pörtschach

Kärntens Dachdecker, Glaser und Spengler trafen sich in Pörtschach

Bei der kürzlich stattgefunden Fachgruppentagung der Dachdecker, Glaser und Spengler wurden erfolgreiche Unternehmer vor den Vorhang geholt. mehr