th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Gesichter der Kärntner Wirtschaft - Staffel 1

Kärntner Unternehmer und Unternehmerinnen stellen sich und ihre Firmen im 10-Fragen-Interview vor.

Die Gesichter der Kärntner Wirtschaft Staffel 1

Inhaltsübersicht

  • Schärfen Sie Ihr Profil!

    Carmen Goby bringt Schwung in die Außendarstellung und steht für wirkungsvolle Unternehmenskommunikation.

  • Ganz in Weiß

    Christina Taupe setzt mit ihrer Firma "brautgeflüster" auf individuelle Beratung und stilvolle Kleider für den schönsten Tag des Lebens.

  • Ethisches Management

    Das Wirtschaftsethik Institut Stift St. Georgen entwickelt den professionellen Rahmen für ethisches und nachhaltiges Handeln in der Wirtschaft.

  • Wohlfühlen mit Holz

    Eva-Maria Puschan ist für sanfte Träume zuständig. Mit hochwertigen Schlafmöbeln aus Zirbe liefert die Villacher Unternehmerin Komfort und hochwertige Handwerkskunst.

  • Rein in die Serviceoase!

    Viele Produkte und auch Dienstleistungen werden ähnlicher. Die Kunden werden anspruchsvoller. Wie sich Unternehmen durch exzellentes Service vom Mitbewerb abheben können, weiß Sonja Hartl.

  • Transporte mit dem gewissen Etwas

    Markus Gütler und Jutta Unterköfler lieben die Herausforderung, auch schwierigste Waren zu den knappsten Terminen sicher und zuverlässig ans Ziel zu bringen.

  • FantasTISCH

    Spritzige Möbel-Ideen kommen aus Annenheim. Dort ist Mag. Alexa Dschulnigg zusammen mit ihrem Partner Werner Bierbaumer auf den Tisch gekommen und entwirft wahre Blickfänge für Unternehmen und Privatpersonen.

  • Ein Hauch von Nepal

    Liebhabern von spiritueller Kunst aus dem Himalaya und Bewunderern der jahrtausendealten Thangka-Kunst bietet Stefanie Edlmann ein Refugium.

  • Ein Zuhause im Web

    Vania Valdez-Papini lässt die individuellen Homepage-Wünsche ihrer Kunden mit viel Know-how und Zuverlässigkeit wahr werden.

  • Strand-Shooting an der Gail

    Fotografin Martina Schurian hat den Blick für das Außergewöhnliche und setzt ihre Kunden mit Fantasie und ausgefallenen Ideen in Szene.

  • Weil Gesundheit auch Kopfsache ist!

    Mag. Claudia Fallmann setzt an bevor es zu einer Erkrankung kommt. Gemeinsam mit ihrer Partnerin unterstützen sie Einzelpersonen oder Teams um die Unternehmen gesund zu machen.

  • Die Büroorganisatorin

    Buchhalterin Marion Perkonigg bringt mit viel Ordnungsliebe und Erfahrung ein System in die Zettelwirtschaft von Unternehmen.

  • Das Kaufhaus auf dem Land

    Seit acht Jahren führt Angelika Magnes das kleine Einkaufszentrum Krawallo und ist zur Anlaufstelle für ihre Kunden geworden.

  • Mehr Zeit, mehr Sicherheit, mehr Geld

    Der Villacher Unternehmer Joerg Lesacher unterstützt Tourismusbetriebe mit Know-how und Struktur beim Mitarbeitermanagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Helmut Zluga mit Tochter Julia, Sohn Andreas und Ehefrau Jutta Zluga-Wurmitzer.

Kaufleute mit Herz und regionalen Produkten

Seit mehr als 60 Jahren und bereits in dritter Generation ist die Familie Zluga-Wurmitzer Nahversorger in Wernberg. Die aktuelle herausfordernde Situation meistern sie gemeinsam mit ihren Mitarbeitern. mehr

Walter Liebhart mit einigen seiner Produkte: die „James“-Sicherheitsuhr in unterschiedlichen Varianten sowie das „James“-Tablet mit vernetztem Blutdruckmessgerät.

Notfalluhr für Senioren ist weltweit im Einsatz

Sie rufen auf Knopfdruck Hilfe und überwachen Gesundheitswerte:Die Produkte der ilogs Healthcare GmbH sollen älteren Menschen so lange wie möglich das Leben in ihren eigenen vier Wänden ermöglichen. mehr