th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Aarhus-Konvention - quo vadis?

Aus der Veranstaltungsreihe „Wirtschaft und Naturschutz in der Praxis“ laden wir Sie herzlich zu einem spannenden Vortrag mitanschließender Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner und Herrn DI Christoph Aste, Obmann des Vereins „Forum Naturschutz und Wirtschaft Kärnten“.

Die Aarhus-Konvention - quo vadis?
© WKK
Seit geraumer Zeit lässt ein Schlagwort Projektwerber erzittern und Umweltorganisationen in Freudentaumel ausbrechen: Die Aarhus-Konvention. Spätestens seit der jüngsten Entscheidung des EuGH in der Rechtssache Protect stellt sich die Frage, ob die Aarhus-Konvention in Österreich die Rechtssicherheit abschafft.

Aus der Veranstaltungsreihe "Wirtschaft und Naturschutz in der Praxis" gibt es dazu einen spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion am 5. April 2018 in der Universität Klagenfurt.  

Wann: 5. April 2018, ab 16:00 Uhr

Wo: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Hörsaal B, Hauptgebäude, Südtrakt, Ebene 0

Eine Anmelding bis zum  28. März ist per E-Mail möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Die Naturschutzfachkraft ist überall dort, wo Technik die Natur berührt. Wie das funktioniert, erfahren Sie im berufsbegleitenden Lehrgang der FH Kärnten.

Naturschutz am Bau: Die Naturschutzfachkraft

Erfahren Sie am 25. Februar 2019 alle Details über die berufsbegleitenden Lehrgang der FH Kärnten. mehr

  • Newsletter-Content
Förderangebot für Elektrofahrzeuge startet am 1. März

Förderangebot für Elektrofahrzeuge startet am 1. März

Pkw mit Elektro-, Brennstoffzellen- und Plug-In-Hybrid Antrieben sowie Range Extender für den betrieblichen und privaten Einsatz sowie Zweirädern werden gefördert. mehr