th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Aarhus-Konvention - quo vadis?

Aus der Veranstaltungsreihe „Wirtschaft und Naturschutz in der Praxis“ laden wir Sie herzlich zu einem spannenden Vortrag mitanschließender Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner und Herrn DI Christoph Aste, Obmann des Vereins „Forum Naturschutz und Wirtschaft Kärnten“.

Die Aarhus-Konvention - quo vadis?
© WKK
Seit geraumer Zeit lässt ein Schlagwort Projektwerber erzittern und Umweltorganisationen in Freudentaumel ausbrechen: Die Aarhus-Konvention. Spätestens seit der jüngsten Entscheidung des EuGH in der Rechtssache Protect stellt sich die Frage, ob die Aarhus-Konvention in Österreich die Rechtssicherheit abschafft.

Aus der Veranstaltungsreihe "Wirtschaft und Naturschutz in der Praxis" gibt es dazu einen spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion am 5. April 2018 in der Universität Klagenfurt.  

Wann: 5. April 2018, ab 16:00 Uhr

Wo: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Hörsaal B, Hauptgebäude, Südtrakt, Ebene 0

Eine Anmelding bis zum  28. März ist per E-Mail möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter-Content
Bürgermeister Peter Stauber, JW-Bezirksvorsitzender Peter Storfer, Patricia Maria Radl-Rebernig, Sprecherin der Kärntner Unternehmensberater, Edwin Storfer, Obmann des Vereins Lavanttaler Wirtschaft und Direktor Michael Stattmann.

Leidenschaft für das Unternehmertum und die heimische Wirtschaft

Wirtschaftskammer-Direktor Michael Stattmann zu Besuch bei Gründern, Jungunternehmern und eingefleischten Unternehmern in Wolfsberg mehr

  • Newsletter-Content
Kinderbetreuungsgeld:  Fristversäumnis bei Abgrenzung kann die Existenz kosten

Kinderbetreuungsgeld: Fristversäumnis bei Abgrenzung kann die Existenz kosten

Vizepräsidentin Carmen Goby: „Die Einführung eines Toleranzzeitraums nach Ablauf der Zwei-Jahres-Frist würde die Gefahr für Unternehmerinnen und Unternehmer verhindern.“ mehr