th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Businessfrühstück in Bewegung

Über 30 Klagenfurter Unternehmerinnen und Unternehmer versammelten sich zum Businessfrühstück der WK-Bezirksstelle Klagenfurt bei der Firma Schenker & Co AG und verbrachten einen spannenden Vormittag.

Max Habenicht, Ulrich Zafoschnig , Christiane Holzinger, Klaus Hermetter, Elisabeth Rothmüller-Jannach und Gerhard Eschig.
© WKK/Lobitzer

Das Businessfrühstück der Bezirksstelle Klagenfurt ist nicht nur äußerst beliebt, sondern hält auch stets interessante Schwerpunkte parat. Dieses Mal stand ein Besuch beim Transport- und Logistikdienstleister Schenker & Co AG an. Neben mehr als 30 Klagenfurter Unternehmern folgten auch Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig und Elisabeth Rothmüller-Jannach, WK-Obfrau der Sparte Transport und Verkehr, der Einladung.
 
Nach der Begrüßung von Bezirksstellenobmann Max Habenicht und seiner Stellvertreterin Mag. Christiane Holzinger, führte Klaus Hermetter, Direktor von Schenker & Co AG, seine Gäste durch das weitläufige Firmengelände in der Flughafenstraße. Schenker ist einer der federführenden Logistik Hubs und unterstützt Industrie und Handel beim globalen Güteraustausch. Dabei werden alle möglichen Transportwege - von Straße über Wasser bis hin zur Luft - gebraucht. Nach der Tour durch das Gebäude versammelten sich alle beim Frühstück und nutzten die Gelegenheit, um aktuelle Themen aus dem Bereich des Transportwesens zu diskutieren. Klaus Hermetter und Elisabeth Rothmüller-Jannach sprachen speziell über die herausfordernde, aber chancenreiche Digitalisierung. Beide sind sich einig, dass die Betriebe in Sachen Digitalisierung immer am Ball bleiben und sich auch auf die zunehmende Robotic einlassen müssen. "Einige Aufgaben können im Transport und Verkehr von Robotern übernommen werden, dennoch brauchen wir mehr denn je Fachkräfte. Denn logistische Strategien besitzen eine solche Komplexität, dass wir auch in Zukunft genügend Jobs zu Verfügung stellen können", sind sich die Spartenobfrau und der Schenker-Direktor einig.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt
Wolfgang Kuttnig, MAS
T 05 90 904 - 600
E wolfgang.kuttnig@wkk.or.at 

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Ulrich Zafoschnig

Kärntner Unternehmer sind erleichtert: Wirtschaftsombudsstelle wird umgesetzt

Wirtschaft und Arbeit haben einen hohen Stellenwert im aktuellen Programm der Kärntner Regierungskoalition. Dieses Bekenntnis zeigt nun erste konkrete Resultate: Unternehmer im Kampf mit der Bürokratie können künftig die Hilfe einer eigenen Ombudsstelle in Anspruch nehmen. mehr

  • WK-News
WK-Spartenobmann Klaus Kronlechner und WIFI-Geschäftsführer Andreas Görgei sehen in der Modernisierung der Lehre die Antwort auf den Fachkräftemangel.

Spürbarer Aufschwung im Kärntner Gewerbe und Handwerk

Der wirtschaftliche Aufschwung kommt endlich auch bei den Kärntner Gewerbe- und Handwerksbetrieben an. Die bessere Auftragslage kurbelt zusätzlich den Jobmotor an und da sind vor allem gut ausgebildete Fachkräfte gefragt. mehr

  • WK-News
30 Kreative entdeckten bei der Kreativwirtschaftswerkstatt zum Thema „Lego® Serious Play®“ wie spielerisches Gestalten zu wirtschaftlichem Erfolg führen kann.

Spannendes Innovationscamp für kreative Köpfe

30 Kreative entdeckten bei der Kreativwirtschaftswerkstatt zum Thema „Lego® Serious Play®“ wie spielerisches Gestalten zu wirtschaftlichem Erfolg führen kann. mehr