th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bunte Blumenvielfalt lässt Valentinsherzen höher schlagen!

Der heimische Blumengroßhandel bietet zum Valentinstag 2016 eine große Auswahl an Blumen und Pflanzen in den Farbtrends der Saison.

Gremialobmann Michael Schludermann (Foto: WKK)
Gremialobmann Michael Schludermann (Foto: WKK)
Der Valentinstag am 14. Februar wird weltweit als Tag der Liebe und Zuneigung gefeiert und damit auch der Blumen, denn kein Geschenk bringt Emotion, Zuneigung und Dank in ähnlich ausdrucksstarker und schöner Weise zur Geltung wie Blumen und Pflanzen. "Der Blumengroßhandel bietet den Floristikfachgeschäften besonders zum bevorstehenden Valentin eine große Auswahl an frühlingshaften Schnitt- und Topfpflanzen in Topqualität, mit besonderem Farben- und Variantenreichtum", sagt Michael Schludermann, Obmann des Kärntner Gremiums.

Die Farbtrends zum Valentinstag 2016

Vielseitige Farbenpracht – darauf darf man sich zum heurigen Valentinstag besonders freuen. Denn die Trends zum Tag der Liebe erfüllen in diesem Jahr sicher jeden Geschmack: Sehr beliebt sind Apricot- und Kupfertöne mit leicht orientalischen Nuancen, aber auch sanftes Beige mit Highlights in sattem Braun. Romantiker kommen mit Pastelltönen - von Weiß bis Mintgrün - voll auf ihre Kosten. Wie schon in den vergangenen Jahren sind auch Schnittblumen in kräftig-bunten Farben weiterhin ein beliebter Trend, der sich 2016 fortsetzen wird.

Für welche Farben und Pflanzen man sich auch entscheidet: Jede der floralen Schönheiten bringt erste Frühlingsgefühle in die Floristenfachgeschäfte, nicht zuletzt durch ihren betörenden und intensiven Duft.

Neu 2016: Langstielige Tulpen

Als wohlriechender Garant dafür steht an vorderster Stelle die rote Rose, die seit jeher als Klassiker bei den Schnittblumen gilt und mit ihrem Duft eine magische Wirkung erzielt. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch exotische Einzelblumen. Der Trend 2016: langstielige französische Tulpen, die in Variation mit Frühlingszweigen vornehme Eleganz zeigen.

Saisonstart für heimische Gartenbaubetriebe

Für den heimischen Gartenbau bedeutet der Valentinstag den Saisonauftakt 2016. Der österreichische Blumengroßhandel kann damit bereits eine besonders große florale Vielfalt aus heimischer Produktion - mit Tulpen, Narzissen, Primeln oder den immer beliebteren Hyazinthen - bieten. 90 % aller Blumen und Pflanzen zum Valentin kommen aus Europa, neben den heimischen Gärtnereien sind es vor allem die südeuropäischen Ländern, die mit ihren Frühlingsboten für bunte Abwechslung im Blumengroßhandel sorgen.

Faire Blumen und Pflanzen - mit gutem Gewissen schenken

Der österreichische Blumengroßhandel stellt seit vielen Jahren ein umfangreiches Sortiment an fair angebauten Blumen und Pflanzen bereit, die mit dem weltweiten Gütesiegel "Fair Flowers Fair Plants" (FFP) ausgezeichnet sind. "Das Zertifikat garantiert dem heimischen Blumenfachhandel und in weiterer Folge dem Konsumenten, dass die angebotenen Blumen und Pflanzen sozial verträglich, aber auch umweltfreundlich produziert sind", so Michael Schludermann.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Medienservice
  • Presseaussendungen 2016

Registrierkassen: WK richtet Resolution an die Bundesregierung

In einer von elf Fachgruppen unterzeichneten Resolution verlangt die Kärntner Wirtschaftskammer "Fair Play" für Kleinbetriebe. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Wirtschaft begrüßt Investitionsoffensive für Wachstum und Arbeit

Die Neuregelung der Gewerbeordnung ist allen Unkenrufen zum Trotz ein wichtiger Schritt zur "Entfesselung" der Wirtschaft: Im Kraftschluss mit der Wirtschaftsoffensive von WK-Präsident Mandl und dem Wirtschaftspaket von Vizekanzler Mitterlehner werden die nun vereinbarten Erleichterungen im Anlagenrecht die zuletzt zu geringe Investitionstätigkeit massiv beleben - und damit auch den Arbeitsmarkt entlasten. mehr