th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Brexit-Infopoint für Betriebe eingerichtet

Die WKÖ unterstützt mit Information, Beratung und Service rund um den EU-Austritt Großbritanniens.

Brexit-Infopoint für Betriebe eingerichtet
© KK
Die Brexit-Uhr tickt und ein ungeregelter EU-Ausstieg der Briten am 29. März 2019 ist nicht mehr auszuschließen. Für die österreichischen Betriebe ist es spätestens jetzt allerhöchste Zeit, mit den Vorbereitungen darauf zu beginnen. Die Wirtschaftskammer steht dabei mit Information, Beratung und Service zur Seite.

Aufgrund der vielen Anfragen verstärken wir nun unser Service-Angebot mit einem Brexit-Infopoint. Unsere Expertinnen und Experten stehen den Unternehmen für alle praktischen Fragen im Zusammenhang mit dem Brexit zur Verfügung.


Zugleich ist es uns wichtig, bis zur letzten Minute alle Möglichkeiten zu nützen, um einen Chaos-Brexit doch noch zu verhindern. Auch wenn Österreich im EU-Vergleich deutlich geringer betroffen ist als andere Länder, geht es für unsere Wirtschaft um den neuntwichtigsten Exportmarkt und den Top-5-Markt für rot-weiß-rote Dienstleistungen. Rund 250 Auslandstöchter heimischer Unternehmen beschäftigen in Großbritannien über 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weitere rund 250 heimische Betriebe exportieren von Österreich aus in großem Volumen ins Vereinigte Königreich.

So unerfreulich der Brexit auch ist, jetzt gilt die Devise: Versuchen wir gemeinsam, den Schaden in Grenzen zu halten und für unsere Wirtschaft und die einzelnen Unternehmen pragmatische Lösungen zu finden. Das hilft nicht nur den betroffenen Exporteuren, sondern dem gesamten Standort Österreich.
Tipp!
Nutzen Sie unseren Brexit-Infopoint und überprüfen Sie anhand der Checkliste, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt:
Tel: 05 90 900-5590 // Mo-Do 8:00-16:30 Uhr // Fr 8:00-16:00 Uhr


Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-Zeitung
Native Speakerin Freda Humphreys mit den Lehrlingen Leo Toppinger, Anastasia Fischer und Nico Koberer im Chemielabor der Treibacher Industrie.

Sprache als Werkzeug für Lehrlinge

Native Speaker bringen die Sprachausbildung von der Schulbank an die Werkbank. Kärntens Lehrlinge erhalten Englisch-Unterricht direkt im Lehrbetrieb. mehr

  • WK-News
Michael Archer, Hubert Lutnik, Franz Hudelist, Klaus Haberl, Renate Kanovsky-Wintermann, Hermann Wilhelmer, Carmen Goby, Barbara Bergner, Robert Klinglmair, Thomas Moser und Markus Polka.

Große Chancen für Schüler im MAKERSPACE Carinthia

Auf Einladung von WK-Vizepräsidentin Carmen Goby und Bildungsdirektor Robert Klinglmair besuchten die Kärntner Schulqualitätsmanager den MAKERSPACE Carinthia. mehr