th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Astrid Legner frischgebackene Kommerzialrätin

Die Keutschacher Fremdenführerin Astrid Legner gilt als ausgezeichnete Fachfrau, engagierte Standesvertreterin und erfolgreiche Unternehmerin. Nun wurde sie zur „Kommerzialrätin“ ernannt.

WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Astrid Legner das Dekret zur Führung des Beruftitels Kommerzialrätin. Mutter Ingrid Wienerroither und Ehemann Andreas Legner gratulierten.
© WKK/Eggenberger WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte Astrid Legner das Dekret zur Führung des Beruftitels Kommerzialrätin. Mutter Ingrid Wienerroither und Ehemann Andreas Legner gratulierten.

Die Keutschacher Fremdenführerin Astrid Legner darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, überreichte ihr gestern in feierlichem Rahmen das Dekret zur Führung des Beruftitels „Kommerzialrätin“. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für Menschen, die Besonderes für die Kärntner Wirtschaft und ihre Berufsgruppe leisten. Legner sei dafür ein Vorzeigebeispiel, so Mandl: „Mit ihrem Engagement und ihren kreativen Angeboten ist Astrid Legner ein Vorbild und Inspirationsquelle für viele ihrer Berufskollegen. Mit ihrem ausgezeichneten Fachwissen und Gespür für die Bedürfnisse unserer Gäste vermittelt sie Gastfreundschaft, Kompetenz und Lebensfreude.“

Astrid Legner hat in Wien Geographie studiert. 1998 wurde sie staatlich geprüfte Fremdenführerin. Kein Jahr später hat sie das Gewerbe angemeldet und ihre Unternehmensreise begonnen. Ihr Unternehmen dient als Vorzeigebetrieb und diese Erfahrungen stehen der Branche als Best-Practice-Beispiel zur Verfügung. Legner hat es geschafft, das Verständnis des Berufes des Fremdenführers vom „Geschichtenerzähler“ zum Botschafter im Land neu auszurichten. Auch der Branchenauftritt on- und offline gewann durch ihre Unterstützung an Professionalität. Der wichtigste Wettbewerbsfaktor sei aber nach wie vor der Mensch: „Gerade in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung braucht es wieder Menschen als verstärktes Bindeglied zwischen Gast und Land“, ist die leidenschaftliche Fremdenführerin überzeugt. Mit der Verleihung des Berufstitels habe sie aber in nahezu 20 Jahren der Selbstständigkeit nicht gerechnet. „Für mich ist diese Auszeichnung wie ein Oscar“, erzählt Legner, die sich bei ihrer Familie, den Freunden und Mitarbeitern für die Unterstützung bedankt.

Seit 2005 ist die Fremdenführerin im Fachverband der Freizeit- und Sportbetriebe tätig. 2010 wurde sie Branchensprecherin der österreichischen Fremdenführer. In dieser Funktion setzte sie sich für den Ausbau der Marke „Austriaguides“ ein – ein Qualitätsmerkmal für die Berufsgruppe, das sie national und international etablieren konnte. Für ihre Verdienste ist Legner 2015 zur Obfrau der Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe Kärntens sowie zur stellvertretenden Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft berufen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • WK-News
WKK-Präsident Jürgen Mandl

Mandl: Neue Raumordnung gefährdet Nahversorgung

Positive Ansätze, aber der Teufel steckt im Detail: Die Wirtschaftskammer schlägt eine neue Verhandlungsrunde zum neuen Kärntner Raumordnungsgesetz vor. mehr

  • WK-News
„So ein Geschäft lässt sich nur mit Herz und Seele führen. Bis heute habe ich es nicht bereut, zurück nach Kärnten gekommen zu sein“, sagt Sakotnik.

Qualität zum Angreifen und Beratung aus erster Hand

Stephanie Sakotnik vom gleichnamigen Porzellanhaus in Klagenfurt hat den Familienbetrieb komplett neu strukturiert. Dafür wurde Stephanie Sakotnik von „Frau in der Wirtschaft Kärnten“ als „Unternehmerin des Monats Juli" ausgezeichnet. mehr