th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WK-Obmann Zechner: "Ablehnung von 30 Minuten freiem Parken ist ein Rückschritt"

Erneut lehnte der Feldkirchner Gemeinderat den Antrag auf 30 Minuten freies Parken ab. Besonders für Unternehmer und WK-Obmann Christof Zechner ist das unverständlich.

•	WK-Obmann Christof Zechner
© WKK/Schusser
„Betriebe in der Innenstadt haben nicht nur mit den Verschärfungen der Corona-Maßnahmen zu kämpfen, sondern auch mit dem Unverständnis der Politik“, ist der Feldkirchner Bezirksstellenobmann Christof Zechner angesichts der Ablehnung des Gemeinderats von 30 Parkfreiminuten verärgert. Vergleichsweise Entwicklungen in anderen Städten zeigen, dass 30 Minuten Gratis-Parken mit Parkuhr in der Innenstadt bereits umgesetzt ist und gut funktioniert.

Laut Straßenreferent Herwig Röttl koste es zu viel und wäre nicht sinnvoll. Zechner sieht das anders und vermutet, dass es der Stadt hierbei nicht um die Kosten, sondern um politisches Kräftemessen auf dem Rücken der Unternehmer und Kunden gehe. „Wir möchten den Kunden die Möglichkeit geben, ihre kurzen Einkäufe in einem Innenstadtbetrieb zu erledigen ohne dabei ein Parkticket lösen zu müssen. Viele Firmen bieten online ihre Produkte an, welche dann im Geschäft abgeholt werden können Diese Einkaufsform wird immer beliebter und 30 Parkfreiminuten würden dem Kunden eine stress- und kostenfreie Abholung ermöglichen“, gibt der WK-Obmann zu bedenken.

Die Leerstände in der Feldkirchner Innenstadt bereiten Christof Zechner zusätzlich Sorgen und er sieht hier dringend Handlungsbedarf: „Es ist schon viel zu viel Zeit verstrichen und die Corona-Krise hat die Situation verschärft. Wir brauchen endlich ganzheitliche Lösungsansätze ganzheitlich. Dazu gehört aus meiner Sicht auch eine adäquate und kundenorientierte Parklösung!“

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Feldkirchen
Sebastian Adami
T 05 90 904-530
E sebastian.adami@wkk.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tourismuswirtschaft ist derzeit die hauptbetroffene Branche der behördlichen Betriebsschließungen. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Teil-Lockdown keine Auswirkungen auf andere Bereiche hätte.

Kärntens Gewerbe befürchtet Domino-Effekt durch Tourismus-Lockdown

Der Tourismus-Lockdown betrifft auch andere Branchen: Schon jetzt leiden viele Gewerbe- und Handwerksbetriebe unter massiven Umsatzeinbußen. Um einen wirtschaftlichen Domino-Effekt zu verhindern, muss die Politik nun schnell handeln. mehr

In den Betrieben ist die Bereitschaft zur Einhaltung der Coronaregelungen groß.

Gastronomie fordert praktikable Regelungen für Neustart

Kommt das „Eintrittstesten“? Wie wird das ablaufen? Sind auch Testkits für zu Hause geplant? Und wer soll die Testergebnisse kontrollieren? Kärntens Gastronomie fordert Antworten auf die dringendsten Fragen für die Wiedereröffnung. mehr