th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Modisch“ aus der Krise

Zwei Klagenfurter Jungunternehmer wollen mit eigenem Modelabel zur Lifestyle-Marke werden.

Claudia Blasi
Lorenz Hirsch und Maximilian Krainer (rechts) kennen sich seit der Volksschule. Jetzt gehen sie beruflich gemeinsame Wege.
© Kärntner Wirtschaft/Blasi Lorenz Hirsch und Maximilian Krainer (rechts) kennen sich seit der Volksschule. Jetzt gehen sie beruflich gemeinsame Wege.
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – dieses Sprichwort bewahrheitet sich auch bei Lorenz Hirsch und Maximilian Krainer. Die beiden 25-Jährigen kommen aus Unternehmerfamilien und haben im Oktober 2020 selbst den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Mit einer eigenen Modelinie möchten sie den Grundstein für eine Lifestyle-Marke legen.  „Pullis gibt es unzählige, aber unsere Produkte sollen modebewusste Menschen ansprechen, die Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit und ein positives Lebensgefühl legen“, berichten die Gründer.  

Der Weg von der Geschäftsidee zum ersten Produkt war aber kein leichter: „Der Rückhalt der Familie ist natürlich groß, doch es kommen so viele Dinge auf dich zu, die du vorher nicht wissen kannst und dann trotzdem irgendwie meistern musst“, erzählt Hirsch. Mehr Zeit lassen beim Entscheiden und eine vorausschauendere Kalkulation zählen dabei zum Lernprozess. 

Um das Gelernte in die Marke einfließen zu lassen, haben sich die beiden zu Beginn dieses Jahres eine kurze Auszeit genommen. Das Ergebnis: Es wurden ein Büro und Lager in der Hirschstraße in Klagenfurt bezogen, ein neues Logo entworfen und die Homepage überarbeitet. Jetzt heißt es dann ab Juni mit einer neuen Sommerkollektion mit Kurz- und Langarmshirts durchzustarten. Auch Kooperationen sowie der Verkauf in regionalen Betrieben sind vorgesehen. 
In Zukunft ist auch geplant, aus den Lederresten, die im elterlichen Betrieb Hirsch-Armbänder in der Produktion anfallen, etwas Neues entstehen zu lassen. Der Prototyp einer Ledertasche wird von Maximilian Krainer bereits getestet. 


Dieser Artikel erschien in der "Kärntner Wirtschaft" Ausgabe 10

Das könnte Sie auch interessieren

Barbara Hubmann

Kostbare Bio-Körperöle handgemacht in Kärnten

Barbara Hubmann hat sich ihren Traum von einer eigenen Marke erfüllt. Sie hat, neben ihrer 2019 gegründeten Unternehmensberatungsfirma, ein Nischenprodukt im Hochpreissegment mit dem Namen „b.organic“ entwickelt. Im Interview erzählt sie über ihren Weg dorthin und warum ihr der Aufbau eines Frauennetzwerkes ein Herzensanliegen ist. mehr

Die Schwestern Sandra Mitterberger und Magdalena Rauter aus Bad Kleinkirchheim haben im vergangenen Jahr mit ihrem Unternehmen „Sprossenliebe“ den Weg in die Selbstständigkeit gewagt.

Superfood von der Fensterbank

Sandra Mitterberger und Magdalena Rauter wollen mit ihrem Betrieb „Sprossenliebe“ Küchen durch Mikrogrün vielfältiger, grüner und gesünder machen. mehr

Michaela und Robert Ebner vor ihrer Greißlerei in Lendorf bei Spittal.

Ein Greißler, der auf vielen Beinen steht

Robert Ebner steht mit seiner Greißlerei in Lendorf auf vielen Beinen – er ist Nahversorger und bietet Feinkost. Der Standort fungiert auch als Bauernladen und kommunikativer Treffpunkt ist er sowieso. mehr