th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsparlament III: Mag. Rainer Ribing

Wirtschaftskammer als Servicepartner

Im Rahmen des Wirtschaftsparlaments gab Direktor Mag. Rainer Ribing einen Überblick über die Auswirkungen der Kammerreform, die Gewerbeordnung sowie Maßnahmen zur Optimierung der Serviceangebote der Wirtschaftskammer.

©

Die Wirtschaftskammer Burgenland muss auch nach der Kammerreform 2019 ebenso wie die Fachorganisationen und das WIFI eigenständig bleiben! Diese Forderung bekräftigte auch Direktor Mag. Rainer Ribing in seinem Statement im Rahmen des Wirtschaftsparlaments in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt.

 

Gewerbeordnung neu

Eine Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen bringt auch die neue Gewerbeordnung mit sich. Betriebsanlagengenehmigungen werden vereinfacht, bei Vergehen soll beraten statt gestraft werden, Neugründungen werden erleichtert und 19 Teilgewerbe werden „frei“ sowie zwei Teilgewerbe werden reglementiert (Hufschmied, Erdbau).

 

Netzwerk-Treffen Gemeinde-Checks

„Was die Unternehmer im Burgenland für ihren wirtschaftlichen Erfolg brauchen und wo sie der Schuh drückt, das haben wir im Rahmen der Besuchsoffensive in allen Bezirken des Landes erhoben und bei den Wirtschaftspartner-Treffs zur Diskussion gestellt“, erläutert Ribing. Wichtige Erkenntnisse lieferten auch die Gemeinde-Checks. Teams der Wirtschaftskammer besuchten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die Amtsleiterinnen und Amtsleiter in allen 171 burgenländischen Gemeinden.

      

„Der Bogen reicht von der Information über die Möglichkeiten einer regionalen Auftragsvergabe über Maßnahmen gegen den Pfusch bis hin zu den erfolgreichen Mobilitätsangeboten der Wirtschaft, wie etwa dem Jugend- und dem 60plus-Taxi. Wichtiger Punkt war auch die Vorstellung unserer Unternehmensdatenbank Firmen A-Z, die es Gemeinden ermöglicht, diese Infos auch auf der Gemeinde-Homepage einzupflegen“, umreißt Rainer Ribing Service- und Informationsangebot für Gemeinden.

 

Online-Bieterportal
Ebenso ein Thema für Gemeinden, aber auch für alle anderen öffentlichen Auftraggeber: das neue Bieterportal der Wirtschaftskammer Burgenland ging unter wko.at/bgld/bieterportal kürzlich online. „Dieses neue Serviceangebot ist für die Unternehmen eine wertvolle Unterstützung in der Auftragsakquisition, ebenso wie für Auftraggeber der öffentlichen Hand, die sehen, welche Unternehmen im Burgenland welche Leistungen erbringen und Interesse an öffentlichen Ausschreibungen haben“, so Ribing.

 

Große Anstrengungen für den Wirtschaftsstandort

„Wir möchten die Weiterentwicklung der Wirtschaft am Standort Burgenland nach besten Kräften unterstützen“, so Ribing. „Es ist unser erklärtes Ziel, das Burgenland bis 2019 unter die Top 3 der Bundesländer in den Bereichen Wirtschafts- und Exportwachstum sowie Mitgliederzufriedenheit zu bringen. Für die Erreichung der Ziele werden wir alles daransetzen!“, bekräftigt der Wirtschaftskammer-Direktor.

Wirtschaftskammerdirektor Mag. Rainer Ribing
Wirtschaftskammerdirektor Mag. Rainer Ribing


Wirtschaftsparlament I: Nemeth - Wirtschaftskammer als Wirtschaftspartner

Wirtschaftsparlament II: Gastredner Mag. Thomas Steiner

Wirtschaftsparlament IV: Anträge der Wirtschaftsdelegierten