th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftskammer: Standort verbessern, Service ausbauen

Wirtschaftsparlament I

Heute trafen sich die Delegierten zum burgenländischen Wirtschaftsparlament in Eisenstadt.Im Fokus: Burgenländische Standortfaktoren und mehr Service für die heimischen Unternehmer.

© WKB

Schwerpunktthemen des heutigen Wirtschaftsparlaments in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt waren Weichenstellungen für den Wirtschaftsstandort Burgenland und das damit verbundene Service für die heimischen Unternehmer.  

„Einheitliches Service ist ein Kernelement unserer Arbeit“, erklärte Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth anlässlich der Tagung: „Wir sehen unsere Arbeit so: Nachfragen wo es krankt, helfen wo es geht, ändern wo es sein muss.“ Und ergänzt: „Unser Service muss noch stärker an die Bedürfnisse der heimischen Unternehmer angepasst werden.“  

Nemeth verwies beim Wirtschaftsparlament auch auf den Standortdialog mit dem Land Burgenland: „Wir wollen das Burgenland zum wirtschaftsfreundlichsten Bundesland machen. Um hier den nächsten Schritt zu machen, müssen wir die Vorzüge des Burgenlands noch besser darstellen und gleichzeitig Problemfelder bekämpfen“, erklärte Nemeth.


 Diese sind laut Nemeth 

  • fairer Wettbewerb und gleiche Regeln für alle, 
  • Hebung und Absicherung der Lebensqualität, 
  • hochwertige Arbeitsplätze in Wohnsitznähe, Sicherheitsgefühl, Raumplanung, Regionalentwicklung, 
  • und die Vernetzung in Clustern im Land und über die Landesgrenzen hinweg. 


Das Online-Service der Wirtschaftskammer für die heimischen Unternehmer soll verbessert und weiter ausgebaut werden. Die Homepage wird zur Businessplattform weiterentwickelt. Nemeth: „Dadurch sollen die Klein- und Kleinstbetriebe im Burgenland noch intensiver bei der Erreichung ihrer unternehmerischen Ziele unterstützt werden.“ So zum Beispiel werden analoge und digitale Formate vernetzt, um damit für die burgenländischen Unternehmer zusätzliche Geschäftschancen zu erschließen.  

Nemeth räumte aber auch ein, dass man neue Wege finden muss, dass die Unternehmer noch intensiver die Angebote und Informationen der Wirtschaftskammer nutzen. „Für uns als kleine Wirtschaftskammer ist das eine große Kraftanstrengung, die es zu bewältigen gibt“, erklärt Nemeth.  

Nemeth weiter: „Die Diskussion um die Pflichtmitgliedschaft wird nicht abreißen aber ich bin aber davon überzeugt, dass – weil nämlich das Angebot der Kammer stimmt – diese Diskussion ganz eindeutig zugunsten einer gesetzlichen Kammermitgliedschaft ausgeht.“ 

Abschließend gab es Dank und lobende Worte für den scheidenden Wirtschaftskammerpräsidenten Christoph Leitl: „Er ist einer der für die Wirtschaft gekämpft hat und aufs Burgenland geschaut hat. Ein herzliches Dankeschön für sein Engagement.“ Leitls Nachfolger, Harald Mahrer, streute er Rosen: „Er ist ein kluger Kopf, ich wünsche ihm alles Gute, dass es ihm gelingt die erfolgreiche Arbeit für die österreichische Wirtschaft fortzusetzen.“ 


© WKB Das Präsidium der Wirtschaftskammer Burgenland beim Wirtschaftsparlament 2018
© WKB Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth bei seiner Eröffnungsrede beim Wirtschaftsparlament


Wirtschaftsparlament II: Durch Brille des Bürgers schauen

Wirtschaftsparlament III: Mitglieder mit Beratungsleistung und Online-Services sehr zufrieden

Wirtschaftsparlament IV: Anträge zum Wirtschaftsparlament

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Frauen
  • Servicenews
Standortdialog

"Vom Reden ins Tun"

Standortdialog - ein gemeinsames Projekt von Land und Wirtschaftskammer Burgenland mehr

  • Servicenews
Highlight