th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftskammer entlastet Mitglieder

Wirtschaftsparlament III

Ab Jahresbeginn 2019 werden Burgenlands Betriebe entlastet. Zusätzlich baut die Wirtschaftskammer Burgenland weiter aus und verstärkt ihre Rolle als Partner der burgenländischen Betriebe.

©

„Sämtliche Weichen sind gestellt, um das Reformprojekt Wirtschaftskammer 4.0 zu starten. Dabei entlasten wir unsere Mitglieder sowohl bei der Kammerumlage 1 und 2 und bauen zugleich unser Serviceangebot aus“, betonte Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland. 

Das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Burgenland beschloss heute, zusätzlich zum Beschluss des Erweiterten Präsidiums der WKÖ zur Senkung der Kammerumlage 1, eine entsprechende Senkung bei der Kammerumlage 2, welche die Betriebe im Burgenland ab 1. Jänner 2019 entlastet.  

Finanzreferent Vizepräsident Rudolf Könighofer erklärte die Vorgehensweise: „Es werden die Hebesätze, die für die Berechnung der Kammerumlage 1 und 2 herangezogen werden, gesenkt und für die Kammerumlage 1 degressiv gestaffelt. Investitionen werden im Hinblick auf die Kammerumlage 1 überhaupt beitragsfrei gestellt.“

© WKB Finanzreferent Vizepräsident Rudolf Königshofer erklärt die Senkungen der Kammerumlagen