th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsbarometer 2018

Die Wirtschaft wächst - jetzt gilt es, den positiven Trend zu stärken

Die Wirtschaft der Eurozone wird laut Experten das höchste Wachstum seit zehn Jahren verzeichnen, auch Österreich befindet sich in diesem Sog. Wie wird das Burgenland profitieren? Die regionale Wirtschaft hat in letzter Zeit an Attraktivität als Lebensraum und Wirtschaftsstandort gewonnen. Wie robust ist dieser Aufschwung? Wie sieht die Prognose für die nächsten Jahre aus?
©

"Das Burgenland ist zwar bereits dreifacher österreichischer Wachstumssieger (2012,2013,2015), jedoch ist die Stimmung der burgenländischen Unternehmen schlechter, als bei den Kollegen in Restösterreich", erklärt Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth. "Der steigende Konkurrenzdruck, die Überregulierung und Bürokratie sowie das Fehlen von Fachkräften sind die Hauptsorgen der burgenländischen Unternehmen", ergänzt Nemeth.

Gerade deshalb sei es laut Nemeth wichtig, die Wirtschaftszahlen genau zu analysieren und dieses Wirtschaftsbarometer als zuverlässiges Instrument in die Arbeit der Wirtschaftskammer Burgenland einzubinden.

Dr. Christoph Schneider, der Leiter der Wirtschaftspolitik der Wirtschaftskammer Österreich, hat Zahlen rund um burgenländische Wirtschaft unter die Lupe genommen und im Wirtschaftsbarometer 2018 einige interessante Erkenntnisse festgehalten:

  1. Optimistische Geschäftsaussichten
    Die Geschäftsaussichten im Burgenland sind positiv. So erwarten 40% der burgenländischen Unternehmen in den nächsten 12 Monaten einen Anstieg der Auftragslage und rund die Hälfte rechnen mit einer gleichbleibenden Entwicklung. Bezüglich der Gesamtumsätze sind die Erwartungen sogar etwas positiver als im Österreich-Durchschnitt.
  2. Wirtschaftsklima verbessert sich deutlich
    Im Burgenland erwarten die Unternehmen eine Verbesserung des allgemeinen Wirtschaftsklimas: Der Saldo aus positiven und negativen Antworten liegt mit einem Plus von 38 eindeutig im positiven Bereich.
  3. Trendwende bei Investitionen
    Bei Investitionen sind die burgenländischen Unternehmen ebenfalls optimistisch: Erstmals liegt der Saldo eindeutig im positiven Bereich. Auch die Neuinvestitionen nehmen zu.
  4. Personalaufstockung geplant
    Ein knappes Drittel der burgenländischen Unternehmer plant, in den nächsten 12 Monaten die Anzahl der Beschäftigten zu erhöhen. Dies entspricht auch dem Österreichdurchschnitt. 

"Diese positiven Aussichten und Trends gilt es zu verstärken und gerade deshalb ist es notwendig die Rahmenbedingungen für Unternehmen zu verbessern", betont Nemeth.


Das Wirtschaftsbarometer 2018 finden Sie hier.


Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth und Dr. Christoph Schneider, der Leiter der Wirtschaftspolitik der Wirtschaftskammer Österreich
Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth und Dr. Christoph Schneider, der Leiter der Wirtschaftspolitik der Wirtschaftskammer Österreich



Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Newsportal  Burgenländisch bauen – Risiko minimieren

Burgenländisch bauen – Risiko minimieren

Informationskampagne „Die Bauherrenhaftung“ mehr

  • Servicenews
Newsportal Das Wirtschaftsparlament tagte in Eisenstadt
  • Servicenews
Newsportal Ausschreibungen und Vergaben leicht gemacht

Ausschreibungen und Vergaben leicht gemacht

Bieterplattform – neues Serviceangebot der WK mehr