th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Ties Paradies” ist Junior Company des Jahres

Gymnasium der Diözese Eisenstadt

Die Junior Company „Ties Paradies” vom Gymnasium der Diözese Eisenstadt gewinnt den Landeswettbewerb für Junior Companies im Burgenland. Insgesamt wurden 14 Junior Companies im heurigen Schuljahr gegründet.
Siegerfoto Junior Company des Jahres Ties Paradies
© WKB

Gemeinsam mit einem Betreuungslehrer gründen SchülerInnen ihr eigenes Unternehmen – also eine Junior Company - und produzieren und verkaufen ihre Produkte. Die Junge Wirtschaft Burgenland begleitet die Projekte und gibt den Nachwuchsfirmen wichtige Tipps für eine erfolgreiche Firmengeschichte. Den Abschluss des Unternehmerschuljahres bildet der Junior Company-Landeswettbewerb, bei dem die Geschäftsberichte, Präsentationsvideos und ein Online-Interview mit einer Fachjury beurteilt werden. 

Für die fünfköpfige Jury war die Entscheidung klar: Die Junior Company „Ties Paradies”, die sich auf die Herstellung von individuellen Krawatten und Schals spezialisiert hatte, sind die Sieger des heurigen Schuljahres. „Ties Paradies”-Geschäftsführer Lukas Janisch und sein Team freuen sich über den Sieg, der mit einem 300 Euro Gutschein der burgenländischen Gastronomie sowie den Junior Company-Wanderpokal.

Juryvorsitzender WK-Vizepräsident Martin Horvath: „Es ist sehr wichtig, dass sich Jugendliche so früh wie möglich mit dem Unternehmertum auseinandersetzen. Dabei werden die Vorteile und Möglichkeiten als Selbständiger aufgezeigt. Genauso wichtig ist es aber auch, auf die Verpflichtung und Verantwortung für seine Mitarbeiter als Unternehmer hinzuweisen. `Ties Paradies` gratuliere ich sehr herzlich. Toll, was die Eisenstädter auf die Beine gestellt haben.“


Am Bild: Hinten v.l.: Mag. Sabine Krammer, Niklas Hauz, Nikolaus Vrba, Bettina Pauschenwein (Vorsitzende Junge Wirtschaft); Vorne v.l.: Mag. Cornelia Grosinger, Genet Glass, Florentina Fuith, Mag. Andrea Berger-Gruber, M.A., Mag. Ulrike Klein-Schweifer
© WKB Am Bild: Hinten v.l.: Mag. Sabine Krammer, Niklas Hauz, Nikolaus Vrba, Bettina Pauschenwein (Vorsitzende Junge Wirtschaft); Vorne v.l.: Mag. Cornelia Grosinger, Genet Glass, Florentina Fuith, Mag. Andrea Berger-Gruber, M.A., Mag. Ulrike Klein-Schweifer

Das könnte Sie auch interessieren

BAFA-Absolventen mit der Prüfungsjury: Baustoffhandels-Obmann KommR Werner Adelmann (l.), Gerhard Csida, Firma Baustoffgroßhandel Koch (r.), und Fachgruppengeschäftsführerin Martina Rauchbauer (M.).

Lehrlinge absolvieren Bauproduktefachberater-Prüfung

13 Schüler haben die 3. Klasse der Berufsschule Eisenstadt im Bereich Einzelhandel mit dem Schwerpunkt „Bauprodukte“ abgeschlossen. Am Ende des Schuljahres stellten sie sich den teils kniffligen Fragen bei der Bauproduktefachberater-Prüfung (BAFA-Prüfung). mehr

Obmann Roman Eder und Geschäftsführer Bernhard Dillhof (1. und 2. v. l.) mit WIFI-Mitarbeiterin Carina Wilfinger (3. v. r.) und den Kursteilnehmern beim Matching-Day im WIFI Oberwart.

Fachkräfte-Offensive für Lkw-Lenker

Auch im Transportgewerbe werden dringend Fachkräfte gesucht. Die Wirtschaftskammer hat daher gemeinsam mit Land Burgenland und AMS eine Fachkräfte-Offensive zur Ausbildung von Lkw-Lenker gestartet. mehr

Schulassistentin Judith Stadler und Lkw-Fahrer Peter Pollreis mit den Kindern der 3. Klasse der Volksschule Mönchhof.

Lkw-Projekt macht Station in der Volksschule Mönchhof

Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftskammer und der Bildungsdirektion Burgenland soll Volksschulkindern die wirtschaftliche Bedeutung der Transportwirtschaft und die Gefahren des „toten Winkels“ vermitteln. Das Projekt machte nun Station in der Volksschule Mönchhof. mehr